Politik hat rein gar nicht mit Jugendlichen zu tun, wie kann man dies widerlegen?

3 Antworten

Allein mit Fridays for future. Immer mehr jugendliche WOLLEN in der Politik helfen, und werden aber einfach ignoriert/abgewiesen. In seltenen Fällen wie Greta thunberg entwickelt sich etwas tiefen politisches, aber sonst eigentlich garnicht/kaum. Und ich denke man versucht auch nicht das zu ändern. Also teilweise ist das richtig, aber die Jugendlichen wollen ja etwas mit der Politik zu tun haben. Aber ihnen wird nicht zugehört.

Nein. So pauschal wie du es schreibst ist das völlig richtig.

Nunja... Die Eltern von Jugendlichen erhalten vom Staat Kindergeld, und manche auch noch weitere Gelder, um den Lebensunterhalt zu finanzieren. Es beginnt also schon dort. Das Essen, das sie essen, die Kleider, die sie tragen, die Handys, die sie nutzen, sind vom Staat zumindest mitfinanziert, und die Politik entscheidet, wie hoch das Geld ist.

Die Politik entscheidet außerdem mit darüber, wie der Schulunterricht aussieht, was gelehrt wird, und wie die Schulen ausgestattet sind.

Die Politik entscheidet mit, welche Gesetze für Jugendliche gelten. Von Alkoholverbot bis Jugendstrafrecht.

Sind meine spontanen Ideen. Da gibt's sicher noch viel mehr Ansatzpunkte.

Was möchtest Du wissen?