Polen vor/nach 1945, Grenzverschiebungen

Support

Liebe/r Regenwolke2405,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Fred vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nach dem sieg über die Russen im polnisch sowjetischen Krieg 1920 hat sich die Grenze für Polen nach Osten ausgebreitet, große städte wie Lemberg und Vilnius wurden Polen eingegliedert. Beschlossn wurde dies im Frienden von Riga --> http://www.gutefrage.net/frage/polen-vornach-1945-grenzverschiebungen 1945 wurde die Grenze nach Westen verschoben und die ostgebiete (lemberg, vilnius) gingen an die sowjetunion. Der Grund warum die Westgrenze von Polen verschoben wurde, weil die besatzungsmächte einteilen mussten: Die deutschen Ostgebiete wurden vorbehaltlich einer endgültigen Friedensregelung der Verwaltung Polens und der Sowjetunion unterstellt. Polen hatte bei den Verhandlungen in Potsdam nichts mitzuwirken. Grund war, dass Polen keine Alliierten-Nation war, obwohl die lieben Polen bis zum Ende des Krieges organisiert überall gekämpft haben, sogar bei der entgültigen schlacht um Berlin (200.000 Polen). Schade, dass das viele nicht wissen und unterstellen den Polen sie hätten die Gebiete "GEKLAUT". Ich hoffe ich konnte dir helfen

MfG LukSky

Danke. Vielen, vielen Dank! Das ist doch mal ne nette, ausführliche Antwort. Damit kann ich was anfangen. Daaaanke =P

0

Nochmal kurz eine Frage: Hat dein erster Satz etwas mit der Curzon-Linie zu tun? Vielleicht kann mir das auch jemand anders beantworten. Jetzt bin ich nämlich ziemlich verwirrt...

0

ich weisses nicht naja in den 2oern evtl nachdem ersten weltkrieg,wirtschaftlich gings polen glaube in den 20ern besser als deu8tschland,naja ich weiss nicht viel über die polnische geschichte ,weiss nur das es in polen heute sehr schöne städte gibt,polen war in der vergangenehit immer ein land das zwischen dem westen und ostblock hing wirtschaftlich,ich glaube so haben sie wirtschaftlich auch immer die akarte gezogen

Das kannst du in einem guten Geschichtsbuch nachlesen

Lustig... Wir haben aber kein gutes Geschichtsbuch, deshalb frage ich ja hier (;

0
@Fluppendreher

Nur leider wohne ich aufm Dorf, wo es weit und breit keine Bücherei gibt =P In unserer Schulbücherei gibt es nichts dazu und eine Möglichkeit, in eine andere Bücherei zu kommen, habe ich nicht.

0

Was ist ein postsozialistisches Land?

Wie müssen für Erdkunde so einen wirtschaftlichen Text über Polen lesen und darin wird Polen als postsozialistisches Land beschrieben, aber was bedeutet das?

...zur Frage

Ultrasshop.com / Zoll

Hallo, Ich würde mir gerne von der Seite http://ultrasshop.com/ aus Polen Bengalos bestellen. Nur leider weiß ich noch nicht ob das alles sicher ist. Kommen die Sachen an? Besteht eine hohe Chance vom Zoll erwischt zu werden? Was passiert wenn ich vom Zoll erwischt werde? Welche Strafen können auf mich zukommen? Bitte nur antworten wenn ihr euch 100% sicher seid! Danke.

...zur Frage

Seminarkurs Einleitung(Judenverfolgung im 3.Reich) so okay?

Hey Leute, ich sitze momentan an meiner Einleitung für meine Seminararbeit und muss diese bald meiner Lehrerin präsentieren.Findet ihr dass sie so gut ist?Habt ihr eventuell Formulierungsvorschläge oder gegebenfalls auch weitere Ideen?Danke im Vorraus :)

Meine Seminararbeit befasst sich mit dem Thema der Judenverfolgung im 3.Reich. Die Fragestellung, unter welcher ich das Thema der Judenverfolgung problemorientiert behandle, lautet „Ergeben sich aktuelle Probleme durch die Judenverfolgung im 3. Reich?“. “ Tragen Antisemitische Gedanken (negativ) zur momentanen Situation der Juden in Deutschland bei?” Das Thema interessiert mich ... Das Hauptziel der Arbeit ist es, herauszufinden, ob Gedanken des Antisemitismus heute noch in der Bundesrepublik Deutschland zu finden sind. Während des Schreibens meiner Seminararbeit orientiere ich mich größtenteils an Literaturstudien. Ein wichtiges Hilfsmittel für diese Seminararbeit ist die kommentierte Ausgabe des Buches „Mein Kampf“ von Adolf Hitler. Wie in der Gliederung dargestellt, wird am Anfang die religiöse und wirtschaftliche Geschichte der Juden aufgezeigt. Es wird untersucht, welche historischen Tatsachen von Hitler benutzt wurden, um sowohl seine Rassenlehre als auch die daraus folgende Verfolgung und Vernichtung der Juden zu legitimieren. Im nächsten Schritt werden Maßnahmen der Verfolgung entsprechend der Gliederung dargestellt. Nachdem diese ausführlich dargestellt und untersucht wurden, werde ich auf die Konsequenzen, die sich nach 1945 ergaben, eingehen, wobei insbesondere das Potsdamer Abkommen und die Nürnberger Prozesse eine große Rolle spielen. Als letzten Gliederungspunkt wird die momentane Situation der Juden und ihrer Gemeinden in Deutschland betrachtet. Ich versuche, mögliche Ursachen dafür aus der Zeit des 3.Reiches zu finden. Ich untersuche, ob Antisemitische Gedanken heute noch in der Gesellschaft vertreten sind und inwieweit sich dies auf die Situation der Juden auswirkt.

1 Überblick über die Geschichte der Juden 1.1 Religiöse Vergangenheit 1.2 Wirtschaftliche Geschichte 2 Begründung und Hintergründe der Judenverfolgung 2.1 Begründung durch die Rassenlehre 2.2 Politische Hintergründe 3 Maßnahmen und Umsetzung der politischen Ziele zum Umgang mit der jüdischen Bevölkerung in Deutschland 3.1 1933-1939 Soziale Ausgrenzung und Nürnberger Gesetze 3.2 1339-1943 Vertreibung der Juden aus Deutschland 3.3 1943-1945 Wannseekonferenz und Endlösung der Judenfrage 5 Konsequenzen nach 1945 5.1 Entnazifizierung und das Potsdamer Abkommen 5.2 Nürnberger Prozess 6 Aktuelle Fragen im Umgang mit dem Judentum in Deutschland 6.1 Momentane Situation Jüdischer Gemeinden in Deutschland 6.2 Probleme mit dem Antisemitismus? Versuch einer Antwort

...zur Frage

Welche der folgenden Gebiete wurden von den deutschen Truppen erobert?

Kurland, Masuren, Lemberg, Galizien und westliches Ukraine. Ich weiß bereits, dass Masuren von Deutschland erobert wurden. Was noch?

...zur Frage

Wirtschaftliche Einheit Deutschland 1945?

Hallo, und zwar schreiben wir eine Klassenarbeit in Geschichte. Es geht um das Potsdamer Abkommen. Meine Frage ist jetzt... also was wird mit politischer Einheit gemeint? das war ein Ein Ziel des Potsdamer Abkommens.

...zur Frage

Warum waren die Ostblockstaaten früher im Fußball und im Sport allgemein erfolgreicher als heute?

Guten Abend,

vorerst, ich möchte keine Länder beleidigen, welche früher die Ost-Blockstaaten gewesen sind, sprich Rumänien, Ungarn, Polen, Tschechien, Russland + weitere ehemalige Sowjetstaaten und die Länder des ehemaligen Jugoslawien.

Ich habe nichts gegen diese Länder, aber ich würde gerne wissen, woran es gelegen hat, dass die Ost-Blockstaaten zur Zeit des Kalten Krieges so erfolgreich waren - vorallem im (Fußball)Sport.

Lag es an dem kommunistischen System, dass diese Länder zu sportlichen Erfolgen brachte und ihnen die Aufmerksamkeit der Welt schenkte?

Ich versuche mal, grob eine Zusammenfassung der Erfolge der kommunistischen Länder von 1945-1991 zu erfassen.

1954: Die Ungarn galten als die beste Mannschaft der Welt, die nur gegen die BRD verloren hatten. Weltklasse Spieler wie Ferenc Puskas, Hidekuti und Sandor Kocsis waren überall bekannt.

1960: Im Finale der 1. Europameisterschaft traten zwei kommunistische Länder gegeneinander an - die Sowjetunion und Jugoslawien. Der russische Torwart Lev Jaschin war damals kaum zu bezwingen.

1966: Bei der WM 1966 in England erreichte die Sowjetunion den 4. Platz. Der sowjetische Torhüter Lev Jaschin wurde sowohl von Franz Beckenbauer, Eusebio als auch von Bobby Charlton wegen seiner unglaublichen Reflexe bewundert.

1972: Die Eishockey - Nationalmannschaft der Sowjetunion gewann gegen die damals unbesiegbaren Spieler aus Kanada, der russische Valeri Charlamov war zu der Zeit der MVP.

1974: Bei der WM in der BRD zeigte die Mannschaft Polens ein klasse Turnier, der Pole Grzegors Lato wurde Torschützenkönig der WM, sein Kollege Bozniak war ebenfalls ein gefürchteter Spieler.

1975-1980: Die sowjetische Vereinsmannschaft "Dynamo Kiev" beherrschte den Vereinsfußball in Europa und in der Welt. Das ukrainische Talent Oleg Blochin bekam zahlreiche Angebote aus dem Westen und erzielte fast immer die wichtigsten Tore für Dynamo Kiev. Einer der größten Erfolge des Dynamo Kiev war der Sieg gegen die Spitzen-Bayern 1975 in München (mit Weltklasse-Spielern wie Maier, Müller, Beckenbauer, Rummenige)

1970-1980: Der Tscheche Pavel Nedved beherrschte die europäische Bühne (Jahreszahlen können falsch sein, bitte um Entschuldigung)

1986-1994: Die goldene Zeit für die rumänische Nationalmannschaft, die die Welt den Atem raubte. Der rumänische Spielführer Gheorghe Hagi brachte dem Argentinier Diego Maradonna Schwierigkeiten und galt selbst als der "europäische" Maradonna.

War das wirklich ein Zufall, dass die kommunistischen Staaten einfach so solche unglaubliche Erfolge erreichten oder lag das an dem kommunistischen System, an der gegenseitigen Brüderlichkeit, an der Strenge des Regimes und der unbarmherzigen Trainer oder einfach nur wegen der Rivalität gegenüber dem Westen?

Verglichen mit der jetzigen Zeit -nochmals, ich möchte kein Land beleidigen-, spielen Rumänien, Polen, Russland usw. nicht mehr so stark, wie sie es vor 40-50 Jahren taten.

Woran lag bzw. liegt das?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?