Polarisation von Sternenlicht

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein solches Pol-Filter müsste man aber dann bei Weltraumteleskopen anbringen.

Denn das Sonnenlicht, das an den Luftmolekülen gestreut wird und so das Blau des Himmels verursacht, ist durch eben diese (schwingenden) Luftmoleküle zun Teil auch polarisier.

Und so, wie das Originallicht der Sterne eigentlich nicht polarisiert sein sollte, würde unsere Atmosphäre dann wohl auch Sternenlicht teilweise polarisieren.

Wie sollte man dann aber herausfinden, ob nun auf der Erde durch einen Refraktor (Reflektoren polarisieren durch Reflexion sowieso) aufgefangenes, polarisiertes Licht schon aus dem All so angekommen, oder aber erst durch die Atmosphäre polarisiert worden ist?

Wenn der Stern durch ein Spiegel-Teleskop betrachtet wird, so kann durchaus eine Polarisation festzustellen sein,d ei aber durch die Spiegelungen im Teleskop hervorgerufen wird ... :)

In Kurzform: Seit einigen Jahrzehnten ist bekannt, dass das Licht von Sternen manchmal polarisiert sein kann. Die Ursachen können etwa Magnetfelder oder interstellare Materie sein, die das Sternenlicht auf dem Weg zu "uns" durchläuft. Eine Google-Suche dazu zahlt sich aus.

LG

Was möchtest Du wissen?