Polare und unpolare Ionen - Was stimmt denn nun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Polar und Unpolar hat was mit der Elektronegativen Differenz eines Stoffes zu tun. H2O ist z.B. ein polarer Stoff aber nicht geladen. Das liegt daran dass die Elektronen näher am O als am H liegen da der Sauerstoff eine höhere Elektronegativität besitzt und so stärker an den Elektronen zieht. Man verdeutlicht dies mit einem delta- oder delta+ (kleiner griechischer Buchstabe) beim jeweiligen Teilchen. Man kann es auch so beschreisben, dass der positive und der negative Ladungsschwerpunkt des Teilchens nicht auf einen Fleck fallen. Bei einer CH-Kette fallen diese auf einen Punkt. Es gibt aber auch Teilchen die einen polaren und einen unpolaren Teil besitzten. Wie z.B. alkohole. Diese haben eine unpolare CH-Kette und eine polare OH-Gruppe. Diese kann man als Lösungmittel verwenden solange kein Teil zu stark überwiegt.

Mit Molekül hast du recht.

Und ein Ion ist ein geladenes Teilchen. Hier muss man aber noch unterscheiden zwischen Kation, welches positiv ist und Anion, welches negativ geladen ist.

Und zu deiner letzten frage: es gibt auch unpolare Anionen. Hier müsste man z.B. Langkettige Carbonsäuren aufführen. Wenn diese nämlich dissoziieren sind sie überwiegend unpolar mit einer polaren spitze, wo die Ladung sitzt.

MfG H4nsch

Man spricht von polaren Atombindugen, nicht jedoch polare Ionenbindung. Du hast da offensichtlich den Begriff polare Bindung nicht verstanden! Darunter versteht man eine Atombindung, bei der gemeinsame Elektronenpaare von miteinander verbundenen Atomen verschieden stark angezogen werden. An Atomen treten Partialladungen auf.

Polar kommt in zwei Zuzammenhängen vor: Eine Bindung ist polar, wenn die Bindungselektronen deutlich zu einem Partner hin verschoben sind. Ein Teilchen (bzw. der Stoff aus diesen) ist polar, wenn es unterschiedlich geladene Enden hat (Wasser). Ionen tragen eine in alle Richtungen gleich wirkende Ladung. Als einzelatomiges Ion können Ionen daher nicht polar sein, wohl aber in geladenen Molekülen.

unterschiedlich geladene Enden hat (Wasser)

Jobul, tolle Stilblüte: bitte bitte mach' mal einen Knoten in die unterschiedlich geladenen Enden von Wasser! ;)))

1
@Bevarian

Warum ist das eine Stilblüte. Bei einer Winkelanordnung von 104,5° sind die Enden mit den Wasserstoffatomen deutlich positiv geladen und jenes Ende mit dem Sauerstoffatm deutlich negativ.

Es ist ungefähr so wie die Ecke an einem Haus das 'Ende' der Hausmauer ist (jeder Maurer wird das bestätigen), obwohl sie nach zwei Seite weiter läuft.

0

Entweder ein Stoff ist unpolar, dann kann er keine Ionen bilden oder er ist polar, dann sind Landungen inerhalb des Molekül verschoben. Es sind Dipole - aber keinen Ionen.

Bei den Ionen existiert keine pi-Bindung mehr. Die Elektronen haben sich verselbständigt oder sind von einem anderen Molekülresten aufgenommen worden.

Es gibt sowieso keine (un)polaren ionen sondern blos ionenverbindungen polar bedeutet das die Elektronegativität niedrier als 0.5 ist also die Fähigkeit Elektronen anzuziehen

Was möchtest Du wissen?