Pokergewinne

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Steuer zahlen auf Pokergewinne?

Was sagt der Jurist? "Es kommt darauf an!"

Legales Freizeit Pokern:

Jegliche Einnahmen aus legalen Glücks spielen betreffen die private Vermögensebene und damit steuerfrei!

Somit gehört auch Poker ist in den Augen der Justizbehörde zu einem Glücksspiel, genauso wie Deutsches-Lotto und sämtliche Kasino Spiele (wie Roulette, Blackjack etc.).

Steuerlich gesehen ist dies ein großer Vorteil, da damit alle Gewinne aus Kasinos und Pokers sielen im ersten Schritt schon mal steuerfrei sind.

ACHTUNG: Das gilt sogar auch für einen Multi-Millionengewinn aus Las Vegas oder anderen teilen der Welt!!

Jedoch die Gewinne aus den resultierenden erträge wie zB. aus Zinsen, Dividenden usw. unterliegen dahingegen schon der Besteuerung. Somit müssen diese Gewinne in Deutschland versteuert werden!

Gelegentliches Poker Zocken mit Freunden, auch wenn um Geld gespielt wird, sind übrigens legal!!!!

Sie dürfen nur in geschlossener Gesellschaft und nicht gewohnheitsmäßig stattfinden (§§ 284, 285 StGB).

Natürlich können im Gegenzug auch keine Verluste wie Reisekosten, Übernachtungen und sonstige im Rahmen des Spieles entstandenen Kosten von den Steuern abgesetzt werden.

Legales Poker Spielen als Profi:

Ab 1.500€ müssen Steuern gezahlt werden dieses wurde geklärt in zwei Entscheidungen (BFH XI R 48/91; BFH/NV 94,622). Es ging um ein Fall, dass ein Pokerspieler täglich 6 Stunden spielte und dabei einen "Reingewinn" in Höhe von 1.500€ erzielt hat. Dieser war nach Auffassung des Gerichts zu 100% zu versteuern.

Spieler die ihr Lohn und Brot ernsthaft mit Poker bestreiten wollen raten wir DRINGEND festzuhalten wie die Einnahmen und Ausgaben ausgefallen sind und sehr detaliert aufzeichnen und ggf. von Mitspielern quitieren lassen.

Nur so ist es möglich Steuern Legal als Profispieler zu zahlen. Jedoch wird noch entschieden ob der Grossteil der Zeit mit Pokern verbracht wird oder ob noch andere Einkünfte erzielt werden.

Illegales Pokern

Zur Zeit sagt die Rechtsmeinung das Einnahmen aus illegalem Glückspiel nur dann steuerpflichtig sind, wenn das Pokern regelmäßig als gewerbliche Tätigkeit einzustufen ist.

Wird also der Großteil des Lebensunterhaltes durch z. B. Onlinepoker finanziert, so ist der Gewinn steuerpflichtig!

Her können dann aber Verluste steuerlich geltend gemacht werden, sofern diese nachweisbar sind. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass allein die Teilnahme am Onlinepoker noch nicht zu einer Steuerpflicht führt, wenn nur unregelmäßig und nicht im gewerblichen Sinne gespielt wird. Das hat aber keinen Einfluss auf die Strafbarkeit von Onlinepoker!

Zusammengefasst

Gewinn aus der Teilnahme an Liveturnieren, Live Cashgames und Online Poker nur dann versteuert werden muss, wenn der Spieler als Hauptberuf Pokerspieler ist, unabhängig davon, ob dieser Gewinn legal oder illegal erzielt wurde.

http://www.pokern.pl/aktuelle_artikel.php?name=aktuelle_artikel&id=3

Kessisdl 19.03.2012, 14:28

Dann sollte ich das tägliche Pokern von 8 auf vielleicht 4 Stunden minimieren? Ab wann ist das Pokern regelmäßig als gewerbliche Tätigkeit einzustufen?

0

Da würde ich einen Steuerberater deines Vertrauens mit beschäftigen. Der kann dir da sichere Auskünfte zu erteilen.

Hallo,

nein zwecks Steuern brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Pokern gilt noch immer als Glückspsiel und Gewinne aus Glücksspielen werden in Deutschland nicht versteuert!

Was möchtest Du wissen?