Poesiealbum frühes 19. Jahrhundert Freimaurerei?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dieser "Orden" aus dem Bild ist meines Erachtens kein richtiger, sondern eben nur ein imaginärer Orden für besondere Treue, um den es auch in der Zeile "treu und redlich ist mein Orden" geht.

Wie kommst du auf die Freimaurerei? Nicht dass ich das bezweifeln wollen würde, nur sind vermeintliche Freimaurersymbole oft einfach nur christliche Symbole (Dreieck mit Auge z.B.) und es ist oft wahrscheinlicher, dass diese keinen Freimaurerhintergrund haben. Das aber nur für den Hinterkopf, damit nichts überinterpretiert wird.

Um den Text besser entziffern zu können, möchte ich dir fast raten, dich mit einer Buchstabenübersicht des Sütterlin hinzusetzen und das selbst zu tun. Es ist viel spannender, diese Dinge selbst herauszufinden, als das einfach machen zu lassen. Und es lernt sich wirklich recht schnell. Das Buch hat vielleicht mehr als hundert Jahre niemand mehr angeschaut, da kommt es auf ein paar Wochen auch nicht mehr an.

Ich bin selbst Freimaurer und forsche auch in Bezug auf historische Aspekte der Freimaurerei und denke, sagen zu können, dass zumindest kein Bezug zur Klassischen FMei ("Johannisfreimaurerei") besteht. 

Das Tatzenkreuz könnte auf ein historisches System weiterführender freimaurerischer Grade oder ein sonstiges Ordenssystem hinweisen (im 18. und 19. Jahrhundert war man diesbezüglich sehr kreativ...)

Auch müssen Sarg, Schädel und Rosen nicht zwingend mit der Freimaurerei zu tun haben - insbesondere deshalb nicht, weil hier nur rosa Rosen dargestellt werden.

Vielmehr wurden Sinnbilder des Todes bis ins frühe 19. Jahrhundert in breiten Bevölkerungsschichten als "Memento mori" eingesetzt.

Weiteren Aufschluss könnten die Texte rund um den "Aufkleber" bieten: Es scheint sich um eine Art Widmung zu einem bestimmten Anlass zu handeln.

slolu 07.05.2016, 18:33

Vielen Dank :)

Was genau versteht man unter der "Johannisfreimaurerei"?

0
krato333 07.05.2016, 19:41
@slolu

Als "Johannisfreimaurerei" werden die Logen bezeichnet, die drei Grade, Lehrling, Geselle und Meister bearbeiten. Thematischer Hintergrund des Symbolgebäudes ist hierbei die Bauhüttenkultur des Mittelalters, woraus auch die Gradbezeichnungen stammen. Der Bezug auf "Johannes" besteht darin, dass Johannes der Täufer bzw. Johannes der Evangelist im Mittelalter als Schutzheilige der Steinmetz-Zünfte und -Bauhütten galten. 

Darüber hinaus gibt es noch weiterführende Grade, in denen man sich mit gewissen philosophischen und ethischen Themenbereichen noch detaillierter befasst. Dazu gehören bspw. Grade, in denen die Ideale der Ritterlichkeit beleuchtet werden. Derartige Systeme hatten ihre Blütezeit Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts, während der unendlich viele Lehrsysteme mit einer Vielzahl von Graden (bis zu 99 Grade im Memphis-Misraim-Ritus) aufkamen. Diese Grade sind gewissermaßen eine Aufspaltung der drei Grade der Johannisfreimaurerei in eine größere Anzahl von Teilbereichen.

Da das auf der Darstellung abgebildete Tatzenkreuz in der Wappenkunde überwiegend im Kontext der christlichen Ritterorden (Malteserorden, Johanniterorden)  verwendet wurde, könnte es durchaus sein, dass hier gar keinen Bezug zu einem freimaurerischen System vorliegt.

Airwalker zieht dazu gerade Erkundigungen ein...

Beste Grüße

krato333

1

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es einen Zusammenhang mit der Freimaurerei gibt, da Rosen, Sarg und Totenschädel auch in der Freimaurerei verwendete Symbole sind.

Auch die Abkürzung S.M.M.K. klingt interessant. Mal schauen, ob ich näheres rausbekommen kann.

Bedeutung ist mir unbekannt, aber das steht im Kreuz.

"Treu und redlich ist mein Orden lieber todt, als untreu worden."

Hier ein kleiner Einblick. Kennt jemand die Bedeutung dieses Kreuzes?

freimaurer? kreuz - (Buch, Geschichte, alt)

Was möchtest Du wissen?