Plöztlich auftretende Laktoseintoleranz

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sicher kann das plötzlich kommen. Ich habe auch eine Laktose Intoleranz und ich habe es kurz nach meiner Geburt gehabt, dann nicht mehr und dann vor etwa 3 Jahren kam sie wieder. Das sind wie so Wellen. Ich habe meine Intoleranz komplett vergessen. Sie war weg und dann war sie plötzlich wieder daa! Mit blähungen, bauchkrämpfen und Bauchweh...😒

Wobei moment mal: ich habe den letzten Teil deiner Frage übersprungen... wenn du sonst Milch verträgst kann es wirklich eigentlich keine Laktoseintoleranz sein...

0

Darmkrämpfe, Blähungen, riesiger aufgetriebener Leib? Natürlich kann man mit immer besserer bekömmlichkeit der Nahrungsaufnahme, besserer Sortierung (Trennkost) und Abkehr von der Zucker und Kohlehydrat-Dominanz dir ein wenig helfen wenn der Magendarmtrakt immer kranker wird. Ursache sehe ich immer öfter in der Schilddrüse (seit die Bundesregierung das Volk massenjodiert, spätestens seit 1993, die Fleischindustrie seit Ende der achtziger Jahre).

SEHR vielen Menschen wird heute von Ärzten Laktoseintoleranz bescheinigt...viel mehr als früher. Eigentlich ist es die Normalität für Erwachsene Säugetiere, dass man ()Muttermilch nicht mehr verdauen braucht, aber nicht bei einem Volk, dass 500 und mehr Jahre Milchvielzucht betreibt. ICH befürchte dass es die auswirkungen der Massenviehhaltung oder Milchviehhalting sind. Seit 1988 werden Kühe/Rinder massierv jodiert...das ist bis zu einem gewissen grade für 60% der Tier und gar 70% der Menschen unbedenklich oder gar in gewisser WQeise föärderlich. ABER bei den Menschen mit Prädisposition für autoimmunerkrankungen geht das oft nach hinten los. Autoimmunerkankungen werden gefördert. Hashimoto..früher als seltene Erkrankung unter 1% gesehen ist es heute zur Volkskrankheit avanziert. 15% der Deutschen leiden mittlerwiele an Hashimoto. Der Alleingang der Deuitschen (Schweizer habens aber auch gemacht) mit der Zwangsjodierung der bevölkerung hat uns eine neue Volkskrankheit beschert. Vielleicht erkennen es die Politiker udn Meinungsbilder nur so langsam weil es hauptsächlich (nur) FRAUEN betrifft?;) Laß deien Schilddrüse untersuchen. Laß dich nicht mit so einer Vemutung deines Hausarztes abspeisen. Schilddrüsenerkankungen können unsere Hausäörtzte nur sehr spät erkenne..vorher überschlagen sie sich in Fehldiagnosen um die Symptome "plausibel" zu erklären. Neue wissenschaftlich fundierte TSH-Normen sind in der gesamten westlichen Welt sofort angenommen worden...ausser in Deutschland.

Schau auf dein Blutbild, hefte diese Datenblätter ab. Achte auf deinen TSH-.Wert...mehr dürfen unsere Hausärzte nicht messen = zahlt die Kasse NICHT. Unsere Ärzte wissen noch nicht mal dass nach jahrelangen Hashimoto der TSH dauersupprimiewrt ist udn NICHT zu diagnosezwecksen heranziehbar. Millionen geburtenstrake Jahrgänge werden heute deshalb fatalerweise ind er Thyroxindosis REDUZIERT. Die erscheienn dann kurze zeit später in den Psychiatrien oder gar Pflegeheimen, werden arbeitsunfähig, bekommen "Burn OUT" diagnostiziert...ja OUT...fallen aus dem Gefüge der Gesellschaft. Und nur weil die Ärzte so unglaublich wenig von der Schilddrüse insbesondere den autoimmunerkankungen der Schilddrüse verstehen.

Bekommst du schon thyroxin, dann laß deine Dosis anpassen. Mit zunehmender DAUER der Hashimoto Erkrankung und Verkleinerung der Schilddrüse muss die Dosis immer weiter nach OBEN angepaß´t werden. NICHT wie es viele unserer Ärzte machen, weil der TSH irgendwann unter 0,1 fällt und sich nicht mehr rührt...nach UNTEN.

Substituiere Vitamin D udn Trinke Bauchwehkraut Schafgarbe 3 Tassen täglich am besten VOR jeder Mahlzeit. Cayennepfeffer und Baldrian heilt deinen Magendarmtrakt. Akute Krämpfe vertreibt das Krampfkraut Anserine (anserina potentilla)..DAs müssen wir uns heute in der Natur sammeln, denn unsere Medizin hat noich nie etwas davon gehört...es war das Lieblingsheilkraut von Pfarrer Kneipp.

Langfristige Ursachenbekämpfungsmöglichkeit sehe ich in der Schilddrüse mit Thyroxin.

O mein Gott

0
@IngaClaus

kannst mich ruhig "schnabelwal" nennen. Take care. Gerade die die es am nötigsten haben, rebellieren oft am lauteten.

0

da du auf milch nicht reagierst, diese aber mehr laktose enthält, als sahne und butter würde ich eher auf zu viel fett und damit eventuelle gallenprobleme schließen.

passiert etwas ähnliches auch bei anderen fetten sachen?

Also wenn ich zb etwas fettes esse was mit Pflanzenfett zubereitet wird denn passiert mir das nur wenn es wirklich fettig ist.... Wenn ich etwas in Olivenöl brate, und mag es noch so fett sein, passiert nichts... Es passiert nur bei tierischen Fetten wie es scheint!

0
@JoshiSan1979

auch bei anderen tierischen fetten? also bei schweine- oder gänseschmalz, statt bei butter?

versuch das mal auszutesten, so kommst du eventuell dahinter. wenn du auf laktose reagieren würdest, dann eben auch bei kuhmilch und co und nicht nur bei sahne und butter, gerade weil beides eher wneiger laktose beinhaltet, als milch.

butter hat auf 100 gramm ca 0,1-1 gramm laktose, sahne etwa 3 gramm auf 100 gramm und milch hingegen enthält etwa 4,8-5 gramm laktose auf 100 gramm.

100 gramm milch, was in etwa ein halbes glas ausmacht, sind schnell weg, 100 gramm butter, dafür mußt de schon arg dick auftragen, damit de das schaffst.

0

die entwicklung dauert einige jahre, jetzt ist es bei dir soweit gekommen, dass keine laktase mehr produziert wird. das ist aber eine normale entwicklung, der mensch ist von der natur nicht vorgesehen, nach dem abstille milch zu trinken und schongarnicht eine tierische drüsenflüssigkeit (und produkte davon) einzunehmen. wer gesund leben will, nimmt solche produkte nicht mehr ein, sie begünstigen brust-, unterleibs-, prostatakrebs und die osteoporose (und viele andere "nettigkeiten" mehr)

also ich meine dazu - milch von kühen ist für Kälber. wer trinkt milch? kleine tierbabis..... wann ist der mensch abgestillt.

lass das doch weg. die natur gibt noch andere Lebens mittel - oder auch Nahrungsmittel

Vielleicht ist da einfach zuviel Fett was Du nicht verträgst..

Es kann u. a. auch stressbedingt auftreten.

Was möchtest Du wissen?