Plötzlicher Suizidgedanke?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Depressionen sind kein schwachsinn und selbstmordgedanken sind nicht krank.

Ich schätze, dass die aufmerksamkeit, die der arme junge, der keinen ausweg mehr sag und sich umbrachte, posthum bekam, dich angezogen hat und du nun darüber nachdenkst ob man um dich auch so trauern würde  was man über dich sagen würde usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JillyBean2001
28.03.2016, 02:43

Das geht aber wieder weg?Weil ich will das ja nicht

0

Sei stolz auf dich das du dir Gedanken machst. Mir geht das genau so. Was ich gemacht hab? Ich hab mich entschlossen wen ich jemanden gefährdeten zu sehen alles tun um ihm/ihr zu zeigen dass das leben toll ist und es immer gründe gibt zu Leben. Egal ob du mir glaubst oder nicht ich konnte schon 2 jetztige Freundinen von mir davon abhalten. Eine war überaus dankbar und die andere hat immernoch probleme daheim aber ich bin für sie immer da. Sie hat sich aufgehört zu ritzen wegen mir und ich merk auch das sie immer fröhlicher wird weil ihr endlich mal jemand ZUHÖRT. :D Ich fühl mich dadurch auch selbst stärker und hab somit meine lebensaufgabe gefunden. Kla das klingt komisch aber das is bei mir wirklich so :D. Hoffe das es dir besser gehen wird und ps. ich find es wichtig bei sowas nicht weck zu sehen und sagen "das passiert". Ich find leute die so denken einfach krank und nicht sich selbst gedanken darüber zu machen ob man sich umbringen soll. Ich sehe das auch eine Prüfung die man sich selbst macht um zu überleben. Jedoch ich is da Hilfe immer erlaubt also lass dich unterstützen wen du mal in so ne lage kommst und unterstütz andere :) ( sry bin religiös) Möge Gott dich beschützen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JillyBean2001
28.03.2016, 02:47

Bin selber muslime.Finde es halt krass dass ich so Gedanken hab da ich ein sensibler Mensch bin 

0
Kommentar von jinju99
28.03.2016, 02:56

Bin zwar Christ aber das spielt keine Rolle ;D .

Als ich das erstemal damit konfrontiert wurde da fand ich es auch schwer weil ich auch sehr sensibel bin aber ich kann bei sowas nicht weg sehen und hab mich überwunden und alles gegeben um zu helfen. 

Ich hatte selbst auch schon solche gedanken ( wohne im 3 stock und dachte mir einfach ausm Fenster Springen kopf voraus und alles vorbei.) doch ich hab einen echt guten tip für sowas in nem Anime gehört. Leb weiter und gib nicht auf den es wird eines Tages eine Person kommen die dich brauchen wird mehr als alles andere. Wen du nicht für dich leben kannst dan leb für diese Person den du kannst ihr/ihm das leben retten :) und das hab ich auch gemacht. Und nun bin ich wie ich bin und ich bin stolz drauf ( komisch wie das klingt xD)

0

Manchmal ist es so, das man sich in Situationen hineinfühlt, diese "was wäre wenn" Gedanken erlebt. Es ist eine wundervolle menschliche Gabe, die Gefühle der Menschen um uns herum wahrzunehmen und nachzuempfinden. Zum Beispiel, wenn wir uns für jemanden freuen, mit jemandem das Glück teilen. Aber leider gibt es auch tragische Augenblicke im Leben unserer Mitmenschen, worüber wir Nachdenken und Mitempfinden, regelrecht Mitfühlen. Und dann geht das Gedankenkino los. Wie ist das, wenn sich jemand das Leben nimmt? Was hat diesen Menschen dazu bewogen? Wie fühlt sich das an? Wie würde sich das bei einem selbst anfühlen? 

Und es wird einem ganz komisch bei diesen Gedanken. Das sind so unbeschreiblich viele Gedanken und Empfindungen, die einem dabei durch den Kopf gehen.  

Wie ist es, ein Terrorist zu sein? Wie ist es, Bankräuber zu sein? Wie fühlt es sich an, ein Superheld zu sein und die Welt zu retten? 

Wir können uns in so viele Dinge hineinversetzen, Manchmal macht es uns unsicher oder es macht uns Angst. 

Aber eines ist sicher. Es ist nicht krank. Ganz im Gegenteil Man nennt diese Gabe "Empathie". Das ist das, was uns Menschen im Grunde mitmenschlich und fürsorglich macht, wenn wir fühlen, spüren, wie es anderen Menschen geht. 

Wenn wir mit anderen das Glück teilen, uns mit ihnen gemeinsam freuen, uns ausmalen, wie es ist, so richtig glücklich zu sein ist es das gleiche Empfinden wie das der traurigen und tragischen Momente unserer Mitmenschen, worüber wir uns Gedanken machen. 

Auch wenn man an fremden Menschen vorübergeht, hat man oft eine kleine Ahnung, was sie berührt, was ihr Schicksal ist. Wenn man an Häusern vorbeigeht, erspürt man, wer darin lebt. Das ist ein sehr wertvoller Schatz, den wir in uns tragen. Denn je mehr wir entdecken und erleben, desto mehr lernen wir die Welt um uns herum kennen. Auch wenn es uns oftmals bedrückt oder ein wenig ängstigt. Wir wachsen daran.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JillyBean2001
28.03.2016, 03:17

Also gehen die gedanken weg? :)

0

Du tust so, als ob es das schlimmste wäre, Selbstmordgedanken zu haben oder deppresiv zu sein.

Ich denke mal du hast diese Gedanken, da du nicht weißt warum er sich umgebracht hast und Angst hast, dass du auch in so eine Situation kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hattest du etwas mit diesem Schüler zutun?

Egal auch wenn nicht ist es klar, dass dir das vielleicht trotzdem nah geht und dich beschäftigt. Ich denke du versetzt dich zu leicht in solch eine Situation rein und denkst viel darüber nach.

Ich denke die Gedanken werden wieder weggehen. Beschäftige dich nicht zuviel mit sowas.

LG

pl33x

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JillyBean2001
28.03.2016, 02:44

Hatte mit dem nie was zu tun und ja ich beschäftige mich leider zu viel mit sowas.

0

Wenn alles eigentlich glatt läuft... Wird's schon wieder weg gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JillyBean2001
28.03.2016, 02:37

Aber ist 1 Monat nicht lange?

0

Was möchtest Du wissen?