Plötzliche Verhaltensänderung? Warum?

2 Antworten

Hi,

Verdrängung ist selten eine gute Idee - auf Dauer. Aber sie hat ja auch positive Effekte: Du bist entspannter gegenüber Frauen, stehst zu deinen libidinösen Bedürfnissen und bleibst gleichzeitig so selbstreflektiert, dass du auch die negativen Folgen deiner Verhaltensänderung bemerkst.

Es kann dir helfen, wenn du - vielleicht mit Unterstützung - nochmal genau hin schaust, was dich damals so "depressiv" gemacht hat. Und was dich genau an deinem Verhalten stört. Dann findest du mit der Zeit einen Mittelweg, mit dem du und andere gut leben können.

Der Auslöser ist schon immer noch zugegen, also kann ich nicht einfach aufhören. Aber ich habe das heute wieder gemerkt: Ich bin komplett anders. Ich hab jetzt ein unerschütterliches Selbstbewusstsein, etwas komplett neues für mich.

Danke für deine tolle Antwort,

bmwoderwas

0

Wie aus deinem unterstehenden Beitrag entnehme, warst du weder in ärztlicher Behandlung noch hast du eine Diagnose über Depression, also Selbstdiagnose. Tja, dies sind meistens nicht adäquat, deine Stimmungen schließen auf Pubertät die Hormone spielen verrückt, so weit alles normal. Dennoch kannst du dein Verhalten steuern, dein Gehirn funktioniert ja noch oder?

Ich weiß natürlich, dass die Diagnose nicht 100%-ig ist. Es ging mir schlecht, ich war nicht der einzige bei uns. Pubertät schließe ich weitgehend aus. Ja, ich bin 16, dennoch bin ich mir recht sicher, dass ich da schon gut durch bin. Natürlich kann ich mein Verhalten steuern, nur tue ich das viel später als früher. Übrigens hatte ich nie typische Pubertätserscheinungen, ein paar Pickel vielleicht, aber auch schon vorher. Es gibt einen Auslöser für die Depression, sie ist nicht grundlos. Ist eig. recht heftig, hätte mich gewundert wenn ich da ohne Kratzer davonkommen würde.

0
@BMWoderwas

Also die Pubertät ist in der Regel bei Jungen etwa mit 21 abgeschlossen, bei Mädchen etwas früher.Auch ohne Pickel ist man in der Pubertät, oder hast du keinen Stimmenbruch erlebt, Schamhaare bekommen? Schreckliche Erlebnisse lösen nicht zwingend Depressionen aus. Gefühlsschwankungen von ganz traurig bis euphorisch ist vollkommen normal.

1

Was möchtest Du wissen?