Plötzliche Stubenunreinheit beim Junghund?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist das "ausquartieren" was zur sehr, sehr großen Verunsicherung führt und sicherlich mit dem Eintreffen des Partners noch intensiviert wurde.

Du hast einen Angsthund übernommen der Traumatisiert ist. Vor allem das Kot absetzen, aber auch das Urin absetzen im Haus - nachdem der Partner wieder da ist - spricht für sehr große Verunsicherung.

Deine Hündin glaubt sich "Rückzugsräume" mit "Grenzsetzungen" absichern zu müssen. Das Setzen von Grenzen erfolgt bei Hunden mit Ausscheidungen.

Ich glaube nicht, daß Du ohne fachliche Hilfe aus dieser Situation schnellstmöglichst heraus kommst.

Bitte suche Dir und Deinem Hundemädel einen wirklich gut ausgebildeten und erfahrenen Hundetrainer.

Mit Deiner PLZ und dem Suchbegriff IBH hundeschulen findest Du einen solchen Trainer auch in Deiner Region. 

Zögere nicht, ruf an. Je schneller Euch fachlich versiert geholfen werden kann, desto besser - für Deinen Hund, Dich und Deinen Partner.

Viel Erfolg! Und ein schönes Leben zusammen. Wenn Du lernst Deiner Hündin fachlich fundiert zu helfen wirst du den besten Freund Deines Lebens kennen lernen.

Nulla87 24.07.2017, 14:52

Nach Kontrolle beim Tierarzt hat sich herausgestellt, dass unsere Kleine an Giardien leidet und somit gar nichts dafür kann, dass sie nachts rein macht. Sie kann das nicht kontrollieren und wird nun behandelt. Wir sind - auch mit geschlossener Schlafzimmertüre - nun schon wieder einige Tage stubenrein und hoffen, dass es so bleibt :)

1
YarlungTsangpo 27.07.2017, 23:03
@Nulla87

Sehr gut, dass du zuerst an den Tierarzt gedacht hast. Von Durchfall hast Du leider in der Frage nichts geschrieben.

0

Hi, dieses plötzliche wieder in die Whg.machen könnte Revierverhalten sein.

Sie war 10 Tage mit dir alleine, nachdem sie ohnehin erst kurze Zeit bei euch war.

Versuch doch erst mal noch mehr mit ihr raus zu geh'n als eh schon und beobachte sie gut.

Sobald du bemerkst, daß sie rein machen könnte oder will, direkt raus


YarlungTsangpo 16.07.2017, 11:21

Ein Angsthund zeigt kein "Revierverhalten" in Form von Territorialverhalten!

3
JadDob 16.07.2017, 20:36
@YarlungTsangpo

Oh doch, denn er lebt nicht im Rudel mit dominanteren Hunden, sondern euch Menschen und erkennt eure Schwächen

Aber warum fragst du um Rat, wenn du alles weißt

0
Nulla87 24.07.2017, 14:54
@JadDob

Ich habe die Frage gestellt, YarlungTsangopo hat auf deinen Kommentar geantwortet....nicht ich :)

Nach Kontrolle beim Tierarzt hat sich herausgestellt, dass unsere Kleine an Giardien leidet und somit gar nichts dafür kann, dass sie nachts rein macht. Sie kann das nicht kontrollieren und wird nun behandelt. Wir sind - auch mit geschlossener Schlafzimmertüre - nun schon wieder einige Tage stubenrein und hoffen, dass es so bleibt :) Vielen Dank für deine Hilfe!

2

Was möchtest Du wissen?