Plötzliche schmerz auf der linken hälfte des rückens?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe so was schon sehr oft gehabt. Es dauert sehr lange, bis es von selbst erträglich wird. Da sollte man sich schon schnell helfen lassen. Man kann eine Spritze bekommen, an einen Tropf gehängt werden oder aber, das ist die Variante, die ich bevorzuge, man lässt sich eine Cortisonspritze geben und geht danach zum Chiropraktiker, der das wieder einrenkt. Wenn m an das mal hatte, kommt das oft immer wieder, deshalb wäre ganz klar ein Rückenaufbautraining angesagt.

Bei Nichtbehandlung hat man Wochen was davon.

Die Spritze wirkt sofort, aber der Schmerz geht nicht ganz weg.

Bei Tropf ist es ähnlich und da ist häufig Morphium drin.

Der Chiropraktiker hilft sofort und nach 2-3 Tagen ist man schmerzfrei, auch wenn man das nicht so ganz oft machen darf, erst recht nicht an der HWS.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gihzemck
16.07.2016, 19:44

Mal sehen was der arzt am Montag sagt. trotzdem danke für die info :)

0

Falls es sich tatsächlich "nur" um einen Hexenschuss handelt, den der Körper als Signal zum Schutz vor strukturellen Schäden sendet, sollten die Beschwerden innerhalb von 1 Woche bei 50-60% der Leute und innerhalb von 2 Wochen bei ca. 90% der Leute abgeklungen sein.

Wärmeanwendungen und Entspannung sollten die Heilung unterstützen.

Der Fokus der Nachbehandlung liegt nicht zwingend auf einer Rückenkräftigung, viel eher auf umfangreichen Maßnahmen zur Dehnung und Entspannung. Erst wenn Kontraktionen erfolgreich behoben sind, können ausgewogene Kräftigungs- und Stabilisationsübungen den gewünschten Erfolg erzielen, ohne die Bandscheiben noch mehr zu stressen als sie es eh schon sind durch die Belastungshaltung der meisten Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gihzemck
16.07.2016, 20:18

Vielen Dank für die Antwort! :)

0

Was möchtest Du wissen?