Plötzlich starker Geruchsinn

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nunja...erstmal besser zuviel zu riechen als gar nix zu riechen, wie es auch einigen passiert.

Ich habe auch 2 Jahre zuviel gerochen, besser gesagt das meist hat mir gestunken! Mein Geuchssinn wie auch Sehsinn und Gehör waren übersensibel geworden. Ich konnte zwar schlechter sehen insgesamt ABER ich war hochempfindlich geworden vor Lichtblitzen, hellem Sonnenlicht, Fernsehflackern vor allem Nachts bzw wenn die Umgebung dunkel war. Genauso mit meinem Gehör...ich konnte schlechter hören, war aber total sensibel für Lärm, bin da zusammengeschreckt.

Mit meinem Geschmack war es anders...vieles hat mich gestört, war extrem oder unangenehm..aber SAlZ brauchte ich viel. Der Geruchssinn war offensichtlich auch eingeschränkt aber unangenehmes nahm ich viel extremer wahr als früher..meinenn Partner konnte ich gar nicht mehr riechen, ich mochte aber meinen Körpergeruch auch nicht mehr..und das ist ja schon erschreckedn, denn ich wußte ja ICH wasche mich gründlich, rauche nicht...hab mich sonst immer gern gerochen, auch wenn ich mal verschwitzt war.

Die letzten Bemerkungen lassen mich Parallelen zum Hormonzyklus der Frau ziehen. Jeden Monate verändert sich unsere Vorliebe für Gerüche zyklusabhängig.

Ich weiss nicht ob das Schnitzel als Verursacher oder Auslöser gewirkt hat. In unserem Masttierfleisch ist ja bekanntlich viel Östrogen, ein weibliches Hormon, dass Frauen auch besonders in der 2. Zyklushälfte ausschütten...eigentlich eine Zeit in der sie eher wehleidiger werden, sensibler, PMS wird da ein Symptomenkomplex benannt der vielen gemein ist..jedoch ist das intraindividuell doch auch unterschiedlich ausgeprägt. Auch ist viel Jod in unseren industriell hergestellten Nahrungsmittel, A) bei Fleisch sehr hoch, das ja seit Ende der 80ziger Jahre in der Massentierhaltung stark jodiert wird..und B) auch in Getreide, Brot, Pizza und vielleicht eben auch in deiner Panade auch ebenfalls viel JOD enthalten ist.

Wenn du nun zu Schilddrüsenerkrankungen in der Familie neigst, dann kann das an deiner Schilddrüse liegen. Der richtige Facharzt iost der Endokrinologe.

Auf jeden Fall würde ich Vitamin D und Progesteron empfehlen....als Kur beides...letzteres findest du in Schafgarbetee...2 Tassen täglich. Vitamin D das 3x der empfohlenen Tagesdosis. Viel WASSER trinken. Espresso mit Cayennepfeffer um den Kreislauf anzuregen. MITTAGS einen Mittagsspaziergang statt Kantine/Mensa. Tomatensaft mit Tabasco....Chili con Carne.

Es kann ne Weile dauern bis sich das bessert....in Tibet wird es eher besser als in unseren zivilisierten Großstadtleben.

Was möchtest Du wissen?