Plötzlich heulanfall?

3 Antworten

Mal überlegt was an Deinem Leben zu ändern? Mit 13. ist die Welt noch nicht vorbei. Dir steht alles offen.

I Know :)

0

Ach verarsch wo anders jemand.... Der Smilie sagt ja das du es nicht ernst meinst...

Ausversehen -.-?!

0

Der Smiley verwirrt mich gerade extrem ?

Und war ausversehwn :)

0

SUIZID?, mit 13?!

Hallo!, ich bin neu hier und 13 Jahre alt und habe** SUIZID (SELBSTMORD) Gedanken**, ist das mit 13 normal?, Ich habe mich auch schon, was in letzter zeit sehr oft tue, mich RITZEN!!!!Ich weis nicht mehr weiter, BITTE ANTWORTET UND HELFT MIR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :_(

...zur Frage

Ständig suizid gedanken was könnte ich dagegen tun?

Ich hab ständig suizid Gedanken und weiß nicht wie ich die los werde ich wollte mal meine Venen durchschneiden aber hate nie genug Mut dazu aber ich glaube irgendwann wird der Moment kommen wann ich es tun werde. Ich habe suizid Gedanken weil ich diese Welt einfach hasse und mich würde doch sonst niemand vermissen wer den schon freunde? Denen bin ich egal und Eltern ? Denen bin ich noch mehr egal. Und die suizid Gedanken habe ich weil mich oft Kindern von meiner kl. Beleidigen... Und noch wegen meine Eltern die können mir nur Vorwürfe machen das ich so dick sei... also was könnte ich tun um diese gedanken loszuwerden die habe ich fast jeden tag und hab angst das ich es mal tun werde und Dan ist alles zu spät also lieber unternehme ich jetzt etwas als später wo sowieso alles zu spät ist.

...zur Frage

Wieso sollte man gegen Suizidgedanken ankämpfen?

Hallo. Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Das alles mit den Depressionen hat sich so seit 2 Jahren etwa immer bemerkbarer gemacht. Vor rund 4 Monaten hab ich mich entschlossen zum Arzt zu gehen, einfach um mal nachzufragen was so mit mir los ist. Ziemlich schnell stellte sich raus dass es sich bei mir um eine mittelschwere bis schwere Depression handelt. Auf die Frage "schonmal drüber nachgedacht dir wehzutun?" konnte ich nur den Kopf schütteln, meine Mama war dabei, losweinen musste ich trotzdem. Vorher habe ich das noch nie so richtig ernst genommen, aber zu dem Zeitpunkt hatte ich täglich Vorstellungen davon, wie es wäre, wenn ich jetzt einfach das Brötchenmesser in mich reinramme o.ä. Beim 2. Arztbesuch ohne Eltern hab ich es dann aber zugegeben. Darauf hin erneut eine Einweisung in eine Psychiatrie. Es ging ziemlich flott und ich hab mich da angemeldet, mit der Hoffnung alles geht wieder weg. Mittlerweile gehe ich schon seit 3 Monaten nicht mehr zur Schule. Meine Mannschaft trainiere ich nicht mehr. Und die Fahrschule habe ich abgebrochen. Ein Platz in einer Klinik ist aber immer noch nicht freigeworden. Seit dem liege ich also nur in meinem Bett wenn ich nicht gerade Training habe oder am Wochenende beide Tage feiern bin. Das Verhältnis zu meinen Eltern wird dadurch auch immer schlechter. Und Freundschaften pflege ich auch fast garnicht mehr. Es gibt niemanden der alles weiß. Für manche gehe ich noch zur Schule, für manche fange ich eine Ausbildung an. Nur eine Freundin weiß was wirklich los ist. Für die anderen ist mein Leben ne große Lüge. Wie ich es die letzten Monate geschafft habe, dass nichts aus dem ruder läuft, weiß ich auch nicht. In den Ferien war alles fast wieder gut. Aber jetzt wo die Lügen wieder zunehmen, will ich einfach nicht mehr. Weniger denn je. Jetzt bin ich schon so weit, mir endliche Internettexte über Folgen von Selbstmord durchzulesen.

Aber was bringt es mir noch? Ich lebe nur noch für andere und die halten mich für einen ganz anderen Menschen. Meine Familie die fast alles weiß, mache ich immer mehr fertig dadurch, obwohl ich sie eigentlich da raushalten möchte. Wären sie vielleicht doch glücklicher wenn alles vorbei wäre. So geht es schließlich auch nicht weiter. Ich vertraue diese Sachen eigentlich niemanden an der mein Gesicht kennt, von daher rede ich nichtmal mit meinem Psychiater darüber. Das einzige was mir noch hilft sind Ausflüge. Orte wo mich niemand kennt. Hilft es mir ein Jahr ins Ausland zu verschwinden? Selbst feiern lenkt mich nicht mehr ab. Und selbst ein guter Freund, der es sogar akzeptiert, dass aus uns erstmal nichts wird hilft da nicht. Also der ganze Gefühlskram lässt mich sogar nochmehr verzweifeln. Denn eigentlich ist mein Leben so schön. Nur diese Selbstzweifel, die Panik vor Verpflichtungen und meine Zukunft, alles sowas versaut es mir so dermaßen, dass ich mittlerweile nicht mehr länger als ein paar Stunden am Stück halbwegs glücklich sein kann. Bitte um Ratschläge, danke im Voraus!

...zur Frage

Suizidgedanken, obwohl ich es nicht will?

Hallo, ich denke seit letzter Zeit öfter über Selbstmord nach, will es aber eigentlich nicht machen. Ich weiß auch nicht wieso ich darüber denke aber ich habe halt mal darüber gelesen, dass man bei Depressionen auch an Suizid denkt und seitdem denke ich auch daran. Hab auch irgendwie Angst davor und will es nicht tun. Bei anderen Sachen ist das irgendwie auch so, dass wenn ich lese, dass bei irgendeiner Krankheit dieses oder jenes Symptom auftreten könnte achte ich halt darauf und denke drüber nach.

...zur Frage

Suicide-Gedanken?:(?Hilfe?

Hilfe ..
Ich habe zur Zeit immer öfters Momente in dem meine Laune plötzlich komplett gefickt ist und ich immer wieder Suizid Gedanken habe...was kann ich da gegen tun ?):

...zur Frage

Warum ist Suizid ein Tabuthema?

Ich habe Suizidgedanken und hab deswegen mit jemanden dardarüber gesprochen. Aber diese Person will jetzt nichts mehr mit mir zu tun haben. Ich fühle mich deshalb ausgegrenzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?