Plötzlich hat mein Sohn (2 1/2 Jahre) Angst in seinem Zimmer zu schlafen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo momo1581,

ich weiß nicht, ob Dir/euch bewusst ist, dass Kinder bis zu drei, vier Jahren noch sensitiver veranlagt sind, Dinge und Wesen noch wahrnehmen können, die für uns Erwachsene, die im Laufe der Jahre durch die materielle Welt immens geprägt worden sind, als etwas nicht mehr reales existieren? Durchaus möglich, dass dies bei Deinem Kind noch so gegeben ist. Auf jeden Fall liegt die Ursache der Angst Deines Kindes in einem vorhandenen Schaf, welches die Spielsachen Deines Kindes stehlen möchte. Indem Du Dein Kind verlagerst, verlagerst Du damit aber nicht gleichzeitig die Ursache ins Nirwana; diese bleibt weiterhin bestehen. Du solltest hergehen und die Angst Deines Kindes beheben.

Mich täte vielmehr Deine/eure Erklärungsversuche interessieren. Nun gut. Ein wesentlicher Punkt ist die Behebung der Angst Deines Kindes. Eine Möglichkeit besteht darin, Deinem Kind zu erklären, dass das Schaf gar nicht die Spielsachen stehlen, sondern nur solange ausleihen möchte, bis Dein Kind wieder aufwacht. Ab da sind die Spielsachen dann wieder da. Versuche Deinem Kind zu verstehen zu geben, dass das Schaf furchtbar gerne mit seinen schönen Spielsachen spielen möchte, aber verspricht, sie wieder am nächsten Morgen zurück zu geben. (Diese sind ja auch dann immer da)

Ihr solltet auf diese 'Geschichte' eures Kindes eingehen und diese Angst in ein positives Gefühl umwandeln, indem ihr dem Bedrolichen das bedrohliche entzieht und es zu einem Freund macht. Ihr könnt ja auch erwähnen, dass das Schaf zum einen ganz leise spielen wird, um es nicht aufzuwecken und zum anderen ist das Schaf dann auch anwesend und passt auf, dass Dein Kind gut schläft. Oder so ähnlich.

Lasst eure Phantasie freien Lauf, aber a) bleibt authentisch, b) nehmt euer Kind ernst und c) transformiert die Ängste in positive Ereignisse.

MfG Fantho

momo1581 23.08.2012, 11:48

Hallo Fantho,

vielen Dank, das ist ein wirklich guter Vorschlag. Tatsächlich haben wir bisher versucht das Schaf "wegzureden". Wir werden es gleich heute abend mal probieren. Wie würdest du reagieren wenn er darauf besteht, dass das Schaf böse ist und nicht mit seinen Spielsachen spielen soll? Ich werde morgen berichten, wie es verlaufen ist...

0
Fantho 23.08.2012, 17:08
@momo1581

Da solltet ihr dann versuchen, die Empathie in dem Kind zu erwecken, indem ihr mit Beispielen argumentiert, in denen das Kind sich dann in die Lage des Schafes versetzen muss/kann; z.B. wenn sie selbst mit den Spielsachen anderer Kinder spielen möchte, aber aus diversen Gründen nicht darf. Da wäre dann Dein Kind dann sicher auch traurig.

Dennoch würde ich auch heute abend noch eine Weile am Bett sitzen bleiben und das Kind erzählen lassen, mit welchen Spielsachen das Schaf gerade spielt, ob das Schaf gerne mit seinen Spielsachen spielt und diese toll findet etc. pp. Ihr müsst aus ihm seine 'Erlebnisse' heraus erfragen.

Na ja, jedes Kind ist ein eigener Charakter; wünsche euch viel Glück,aber auch Spaß, denn man lernt dabei auch selbst.

MfG Fantho

0
momo1581 26.08.2012, 13:30
@Fantho

Hallo Lebensretter ; )

wir haben deine Methode umgesetzt und es hat wirklich super funktioniert!!! Ein riesiges, herzliches Dankeschön!!! Heute, 2 Nächte später, ist er nur noch 2 x aufgewacht und hat schnell weitergeschlafen als ich nach ihm gesehen habe und ihm versichert habe, alles ist OK. Es wird jeden Tag besser und er schläft auch wieder alleine ein. Du warst echt ne riesen Hilfe, vielen DANK!

Mfg Anita

0
Fantho 26.08.2012, 22:39
@momo1581

Hallo momo1581,

das ist ja schön, dass es bei euch geklappt hat; ich freue mich sehr, dass ich behilflich sein durfte und konnte!

Viele schöne Zeiten wünsche ich euch allen noch!

MfG Fantho

0

Hallo ich hoffe du liest das noch. Bei uns ist nämlich ein ähnliches problem im Moment wie du es beschreibst nur das mein Sohn nicht deuten kann woher er Angst hat. Er hat auch ziehmlich früh alleine geschlafen und ist immer gut alleine eingeschlafen und hat durchgeschlafen. Aber auf ein mal nicht mehr und er hat deutlich Angst in seinen Zimmer.

Wie habt ihr bei euch das Problem gelöst oder war es nur eine Phase ? Mich würde es echt interessieren.

Hi Rotfuchsnaddi,

hatte die Phase schon längst wieder vergessen 😂... aber jetzt kommt es wieder. Also wir haben folgendes gemacht:

Zunächst sind wir mit meinem Sohn in einen Laden für "Beschützertiere" gefahren (Spielzeugladen) und haben ihn dort ein beschützertier aussuchen lassen. Er hat sich ein plüschhund ausgesucht. Zu Hause haben wir ihm dann den brief vorgelesen, den der Hund mitgebracht hat (von uns geschrieben und zum Hund geschmuggelt). Darin stand, dass er tagsüber schlafen müsse, weil er die ganze Nacht auf ihn aufpasse und nie zulassen würde, dass ihm etwas passiert. Er ist extra dazu ausgebildet worden und war in der Beschützerschule..... etc.

Dann haben wir noch zusammen ein Verbotsschild für das Schaf gemalt und an seiner zimmertüre aufgehängt. Diese Kombi hat dann funktioniert.

Zuvor habe ich den ersten Tipp ausprobiert, meinem Sohn zu sagen, dass das Schaf nur spielen will und lieb ist.... war ne gute Idee, hat jedoch leider nicht funktioniert, weil er ja überzeugt davon war, dass das Schaf böse ist.

Mit Verbotsschild für alle bösen Tiere und beschützertier ging die Phase dann schnell vorbei. Was wirklich gar nicht geht, ist an die Vernunft zu appellieren, da diese Phantasiewesen für die Kids ja echt real sind. Da nützt es nix zu sagen gibt es nicht... (magische Phasebei Kleinkindern).

Drück euch ganz fest die Daumen! Lass mal hören ob es besser wird... lg

Habe zwar kein Kind, aber vielleicht bleibt 1 Elternteil Nachts bei ihm sitzen und wartet darauf, dass er einschläft. Sowohl im Kinderzimmer selbst, oder eben außerhalb des Raumes, neben der offenen Tür oder so?

momo1581 23.08.2012, 08:15

Theoretisch nicht schlecht, danke. Das Problem jedoch ist, dass ich nun seit mehreren Tagen kaum geschlafen habe (wegen diesem Problem) und ich tagsüber noch meine Kleine zu versorgen habe und langsam wird das Nervenkostüm sehr dünn... Und das Einschlafen kann Stunden dauern (abends) und dann nachts alle paar Stunden wieder...

0

Guten morgen:-) hmm das klingt echt schlimm das einzige was mir einfällt auch wenn es komisch klingt wandelt es doch in ein spiel um versteckt ein schwarzes schaf in seinem zimmer nehmt schüsseln als helm und kochlöffel als schwert oder so. Und dann geht ihr mit eurem sohn auf die suche nach dem bösen schaf wenn er es findet wird es in eine kiste gepackt und symbolisch eingesperrt vieleicht beruhigt er sich ja wenn er sieht das alles ok ist und seine spielsachen da sind. Wenn das auch nichts bringt hilft nur der weg zum arzt.

und ich tagsüber noch meine Kleine zu versorgen habe

Verstehe ich das richtig, dass noch ein Geschisterchen dazugekommen ist? Könnte es damit zusammenhängen? Vielleicht hat der Kleine Verlustängste.

momo1581 23.08.2012, 11:44

Hallo, erstmal danke für deine Antwort. Ja, es gibt eine kleine Schwester, allerdings schon seit 1 1/2 Jahren, d.h. mein "Großer" war gerade ein Jahr als seine Schwester nachkam, somit kennt er es fast nicht anders und die Situation ist nicht neu für ihn.

0

Was möchtest Du wissen?