plötzlich depressionen, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geh zum Arzt. Und verzichte bis dahin auf Selbstdiagnosen - ob es sich um Depressionen oder eine "normale" Trauer handelt, sollte lieber ein Experte entscheiden!

Nimm die Sache selbst in die Hand! Mach einen Termin beim Arbeitsamt, nimm einen Brief von deinem Hausarzt mit und frage dort, wie du dich weiter verhalten sollst.

Vermutlich bekommst du einen Termin beim Amtsarzt, der dann entscheidet, ob du weiter arbeiten kannst oder eine "Auszeit" brauchst.

Sprich mit deinem Chef - damit du zumindest weißt, ob es dort nach einer "Pause" noch weitergehen kann.

Such dir Leute, mit denen du reden kannst! Es gibt Trauergruppen, Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen usw. Vielleicht können dir auch gute Freunde oder deine Familie helfen - allerdings sind die oft "zu dicht dran" und/ oder selbst betroffen...

Verarbeite deine Gefühle: schreib deinem Bruder einen Abschiedsbrief. Einen EHRLICHEN Abschiedsbrief. Nicht nur, wie sehr du ihn vermisst, sondern auch, wie wütend du bist! Schreib ihm, was für ein (...) er ist, euch alle so hängenzulassen. Schreib ihm, wie sehr es dich verletzt, dass er sich davongemacht hat, ohne auch nur mit dir zu sprechen! Lass alles raus, was du bisher in dich reingefressen hast!

Und schreib auch über deine Zweifel, deine Angst, ihn im Stich gelassen zu haben, deine Schuldgefühle, deine Wut auf dich selbst! Schreib darüber, wie wütend du auf deine Eltern, seine Freunde oder Gott bist. Erst wenn du wirklich ALLE "negativen" Gefühle rausgelassen hast, kannst du ihm (und auch dir selbst und allen anderen) "verzeihen" und deinen Frieden mit der Situation machen!

Führe ein Tagebuch über deine eigenen Gefühle - was fühlst du wann warum? Was würdest du gerne tun, was macht dir angst, was befürchtest du? Was gibt dir Mut, was "bremst" dich?

Depressionen entstehen oft dadurch, dass man eigene Gefühle unterdrückt! Ein Teil von dir geht dabei verloren - weil du Angst hast, von ihm "überwältigt" zu werden. Das passiert aber nicht!

Lass diesen Teil von dir wieder zu! Lebe ihn aus! Schreie, heule, renne, bis du zusammenklappst, wirf Teller an die Wand oder verprügle dein Kopfkissen! Aber verdränge deine Gefühle nicht länger!

Und mach dir klar, dass das, was gerade mit dir passiert, so ähnlich auch bei deinem Bruder abgelaufen ist. Aber ER hat es nicht geachafft, die Reißleine zu ziehen, DU hast noch die Chance dazu! Und solltest sie unbedingt nutzen!!!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du denn?

Bevor du ALG beziehen möchtest, musst du auch einen Grund vorweisen warum du nicht arbeiten gehen kannst! Dafür wäre ein Psychologisches Gutachten angebracht.

Du kannst dich ja mal beim Arbeitsamt informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanessaIvani19
25.02.2016, 08:38

ich bin gerade 20 geworden

0

Das ist ein sehr schwerer Schicksalsschlag, den du da einstecken musstest. Schrecklich, einen Bruder zu verlieren, der sich das Leben mit gerade mal 22 Jahren genommen hat...!

Es tut mir sehr sehr leid für dich, dass du das durchmachen musst!!!

Meine einzige Idee, wie du aus deinen Depressionen herauskommst ist:

Suche schnellstmöglich einen Psychotherapeuten auf!!! Dort kannst du dein Herz ausschütten, dich von möglichen Schuldgefühlen befreien ("Ich hätte es merken müssen" oder Ähnliches) - und Antidepressiva helfen auch manchmal... - nun ja, sie machen alles wenigstens erträglicher...

Ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen, dass diese schwere Lebenskrise sehr bald vorbei ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab zum Arzt (ich weiß, leichter gesagt als getan), dann wirst du krankgeschrieben und bekommst je nach Dauer auch Krankengeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?