plötzlich "Betreuungs-Gebühr" im Fitnesstudio

2 Antworten

Entscheidend ist was genau in deinem Vertrag steht. Wenn dort diese Gebühr nicht aufgeführt ist, dann müßte zunächst der Vertrag entsprechend geändert werden. Dieser Änderung könntest du dann zustimmen oder auch ablehnen. Dann würde der Vertrag zum Vertragsende bzw. Ende einer Kündigungsfrist auslaufen.

Einseitig kann keine zusätzliche Betreuungsgebühr eingeführt werden.

Wenn das vertraglich nicht geregelt ist kann Sie da GAR NICHTS machen! Erst sobald dein Vertrag ausläuft kann Sie an den Bedingungen irgendetwas ändern.

Ja weißt du das genau oder ist das nur so eine Vermutung?? Und wenn sie die Gebühr abbucht, kann ich sie zurück buchen? danke für die Antwort.

0
@Murmel14

Ganz sicher bin ich mir natürlich nicht (ich bin ja kein Anwalt) aber wenn etwas vertraglich nicht festgelegt ist können solche Zusatzgebühren nicht einfach dazu kommen solange dein Vertrag noch läuft. Zurückbuchen kannst du, wenn Sie dir dann Ärger macht, musst du ihr eben mit Anwalt drohen bzw im Zweifelsfall einen Anwalt einschalten.

0

Suche Geschädigte durch PayPlus GmbH

Hallo, ich habe 2013 ebenfalls die Mastercard mit 5.000€ beantragt. Habe eine Aufforderung bekommen eine einmalige Gebühr von 49€ zu bezahlen was ich auch gemacht habe. Einige Tage darauf erhielt ich ein Schreiben , das ich von der Post bei Vorlage des Ausweises abgeholt habe.l Die Post kopierte meinen Ausweis auf der ich unterschreiben musste. Erst daraufhin erhielt ich die Unterlagen mit der Aufforderung zu einer weiteren Zahlung. Diese habe ich nicht gemacht. Ich hatte mehrmals versucht, jemand telefonisch bei der PayPlus GmbH zu erreichen, leider erfolglos. Nach knapp 2 Jahrenhabe ichjetzt von der eoro collect Inkasso eine Zahlungsauffforderung von 131,40€ bekommen, habe heute Widerspruch eingelegt. Nun suche ich Leute denen das gleiche passiert ist, um evtl. eine Sammelklage einzureichen. Ich bin unter 01523-1702689 erreichbar.

...zur Frage

Würdet Ihr einen Massengentest verweigern?

In einem Fall wurden alle männlichen Eigentümer eines Handys, das in im Umkreis eines Tatortes auf Mobilfunkmasten/Funkzellen eingeloggt/angemeldet war zum Massengentest herangezogen.

Ist es nicht so, das der Kreis der "potentiell Verdächtigen" weiter eingeengt werden hätte können, wenn Handynutzer, die sich nur kurzzeitg im Empfangsbereich dieser Mobilfunkzellen, sich also im Transit befanden, weil sie dran vorbei gefahren sind und schon aus diesen Gründen nicht Täter hätten sein können?

Müssen vorher alle anderen Ermittlungstechniken angewandt werden? Was ist, wenn die Ermittler schlampig arbeiten und vor Anforderung eines gerichtlichen Massengentests nicht alle Techniken anwenden, um den Kreis der "potentiellen Täter" zu minimieren, nach dem Ausschlußverfahren? Wie leichtfertig gehen Richter mit Anordnungen zu massenhaften Speichelproben um? Wer garantiert, das Negativ-Proben gelöscht werden? Wann werden diese Proben gelöscht? Was ist, wenn der Täter nicht im Kreis der "potentiell Verdächtigen" zu finden ist, bleiben die Daten dann für immer gespeichert? Welche rechtliche Handhabe gibt es, gegen einen richterlichen Beschluß zum Gentest Widerspruch einzulegen? Wird mit solchen Anordnungen nicht das Recht auf informelle Selbstbestimmung und die Unschuldsvermutung genommen?

Würdet Ihr einen Gentest verweigern? Warum?

...zur Frage

plötzlich Kontogebühren bei PSD Bank - Kündigung?

Ich habe seit Jahren ein Konto bei der PSD-Bank, dass ruht. Jetzt habe ich gestern einen Brief von der PSD-Bank bekommen, dass sie ab 01.10. 5 € Gebühr pro Monat für das Konto berechnen. In den AGB steht, dass ich ein 1/4 Jahr Kündigungsfrist habe. Ich habe nichts gefunden, dass sich das ändert, wenn sie plötzlich diese Gebühr verlangen.

Heißt das jetzt, ich muss für zwei Monate die Gebühr zahlen, oder habe ich ein Sonder-Kündigungsrecht??

Schon mal Danke im Voraus!

...zur Frage

Hund aus Mitleid im Tierheim abgegeben -

Meine Freundin von mir hat den Hund ihrer Schwester im Tierheim abgegeben, und dort erzählt das dieser ihr zugelaufen ist, im sich die Gebühren zu sparen, da der Hund ja auch nicht von ihr war.

Sie hat dies mit Zustimmung ihrer hoffnungslos überforderten Schwester getan, da der Hund sehr schlecht gehalten wurde, wegen Vernachlässigung total abgemagert war und auch sogar misshandelt wurde.

Die ehemalige Besitzerin, welche den Hund der überforderten Schwester vor Jahren geschenkt hatte (war ihr ja alles zu viel mit 4 Hunden ....), und ihn auch auf mehrmalige Nachfrage überhaupt nicht wieder haben wollte (jetzt sinds schon 6 Hunde), macht nun plötzlich einen Mordstreß (ging ein anderer Streit vorraus hat eigentlich nix mit dem Hund zu tun) und hat Sie angezeigt.

Leider hat ihre Schwester erzählt, dass eine Bekannte den Hund im Tierheim abgegeben hat, anstatt z.b. dass er entlaufen ist...

Meine Freundin hat nun Sorge, dass Sie während der ganzen Veranstaltung mit der Sache in Verbindung gebracht wird.

Natürlich war das Verhalten nicht 100%ig sauber, jedoch war das arme Tier im Tierheim allemal besser aufgehoben, als in diesem Haushalt, wenn man das überhaupt als Haushalt bezeichnen kann....

Sie wurde noch nicht vorgeladen zu der Sache. Vieleicht geht die plötzlich so interessierte ehemalige Besitzerin noch gegen Sie in die rechtliche Offensive.

Was hätte meine Freundin im Fall der Fälle zu erwarten? Sie ist nicht vorbestraft etc.

Danke

...zur Frage

Kontoführungsgebühren bei der Sparkasse?

Hallo, ich habe jetzt seit fast einem Jahr ein Konto bei der Sparkasse und seit zwei Monaten buchen sie mir monatlich 5€ Gebühr ab plus - diesen Monat z.B. - 30ct Gebühr für die Überweisungen.

Kann mich nicht erinnern, dass das schon mal war. Haben die Gebühren irgendetwas damit zu tun, dass ich jetzt 19 bin und/ oder kein Schüler mehr?

Seit wann hat man Gebühren für Überweisungen?

Und warum muss ich plötzlich eine (Kontoführungs?) Gebühr zahlen?

Will mich deswegen auch mal bei der Sparkasse erkundigen, aber vielleicht weiß hier auch jemand Rat.

...zur Frage

kindergeld wurde gesperrt

Hallo Mein Sohn musste seine ausbildung kündigen,da er unter Panikstörungen und Angstzustände leidet,er ist in ärztlicher Behandlung,und steht die ganze zeit mit dem arbeitsamt in Verbindung,sie bereiten meinen Sohn jetzt auf eine Massnahme vor,und wenn alles gut geht bekommt er eine Ausbildung,wo er therapeutisch betreut wird,trotzdem hat man mir das Kindergeld gesperrt,mit der begründung,mein Sohn hätte nicht nachgewiesen,das er sich um eine ausbildung bemüht,habe natürlich Widerspruch eingelegt,aber das ist jetzt 4Wochen her,und ich höre nichts mehr von der kindergeldkasse,hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht,und kann mir vielleicht weiterhelfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?