Plötzlich beständig winselnder Hund

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, also nach Deinen Schilderungen mag ich gar nicht glauben, dass Dein Hund gesund sein soll. Eigentlich leiden Hunde ja still, wenn ihnen etwas weh tut, aber das Fiepen sehe ich doch als einen Ausdruck von "Unbehagen" an, insbesondere wenn er das auch noch beim Kacken macht. Ich würde ihn an Deiner Stelle in einer Tierklinik vorstellen zum Ultraschall, möglicherweise hat er etwas verschluckt, was ihm jetzt Beschwerden bereitet.

So So - und Du mutest deinem Hund ein plötzliches Hormon - Auf - und Ab zu???

Und kommst nicht auf die Idee, dass dieser Hormon Wirr Warr die Ursache für das Winseln und Dauerunruhe sein könnte? Kommst nicht auf die Idee deinen Tierarzt zu konsultieren?

Unfaßbar! Nelli - wenn du weiblich bist müsstest du doch wissen, dass Hormonpillen das Gefühlssystem komplett umkrempeln können. Nimmst du eine Dreivierteljahresspritze mal hin und wieder? Einfach so zum "Vergnügen"?

Geh erst einmal zum Tierarzt mit Deinem Hund - bevor Du an "Erziehung" bei "Winseln" auch nur denkst!!!

nelli70 27.06.2013, 12:24

Vielleicht erst einmal alles lesen, bevor du so einen blödsinnigen Kommentar abgibst.

Ich war beim Tierarzt, die Kastration war chemisch und ist schon einige Wochen wieder weg.

Das "Erziehen" bezog sich auf die Zeit, nachdem ich ihn geholt habe und er völlig unerzogen, unmöglich anderen Hunden gegenüber war, vor meiner Zeit anscheinend keinerlei soziale Kontakte zu anderen Hunden hatte und deshalb absolut agressiv reagierte, sobald ein anderer Hund in Sichtweite war.

Ich musste ihm erst einmal beibringen, überhaupt Sitz, Platz, Fuß und ordentlich an der Leine zu laufen, weil das für ihn genau so anstrengend ist wie für mich.

Unruhig war er vor der Kastration auch, es ging mir nur um das plötzlich auftretende Winseln, welches nicht auf dem Ende der Kastration beruht, wie mir auch der Tierarzt bestätigt hat, denn dies ist ca. 3 Monate her. Eine normale chemische Kastration hält ein halbes Jahr an, bei ihm ist nun schon über ein Jahr vergangen.

2
makazesca 27.06.2013, 14:18
@nelli70

ja genau es geht um dieses winseln , könnte das nicht tatsächlich mit den nun nicht mehr vorhandene hormonen durch die chemische kastrattion aufgetreten sein.?. er hat 3/4 jahr dies hormone bekommen und nun fehlen sie mehr oder weniger plötzlich , das geht ja auch nicht von heut auf morgen. was sagt denn der tierarzt zu dieser theorie ?,habt ihr da mal drüber gesprochen? und-- willst/ solltest du ihn noch mal chemisch kastriern lassen?

2

Kein Hund der Welt will Menschen manipulieren. Dies ist ein menschlicher Charakterzug. Ein Hund kann nur wie ein Hund handeln, und dies nicht wahrzunehmen ist sehr ignorant einem Tier gegenüber. Ein Hund hat Bedürnisse, und es liegt am Besitzer, diese Bedürfnisse doch erst mal wahrzunehen, zu interpretieren anstatt sie zu ignorieren. Stell Dir mal vor, Dein Kind würde weinen, und Du sagst uns dann, dass Dich das nervt. Wäre es nicht in Deinem Interesse, herauszufinden, warum es weint, was es für Sorgen hat? Oder würdest Du es Schimpfen, auf sein Zimmer schicken und es ignorieren? Weißt Du, was Dein Hund gerade gelernt hat: Du bist blind, taub und stumm und willst ihn nicht bei Dir haben. Damit zerstörst Du schlagartig jeden Hauch von Vertrauen, den Dein Hund bis dato in Dich hatte. Hat man nicht ein Tier, um eine Beziehung zu ihm aufzubauen, um einen Freund zu haben? Gehört da nicht auch Mitgefühl dazu? Ich weiß nicht, was Dein Hund hat, ob er Schmerzen hat? Zahnschmerzen, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Kehlkopfschmerzen? Oder ist einfach nur in der Nachbarschaft eine läufige Hündin? Wenn er deswegen winselt - das ist normal. Das ist der Sexualtrieb. Das gehört zum Leben dazu. Da musst Du durch - und der arme Hund leider auch. Lenke ihn soweit es geht ab, gehe viel raus, dann kommt er auf andere Gedanken, kuschle viel mit ihm - aber agiere nicht GEGEN ihn. Das tut kein Freund und auch kein Leittier.

makazesca 27.06.2013, 18:28

sehr schöne antwort DH

1

Hallo nelli70!:)

Zunächst einmal kann ich verstehen, wie sehr das an den Nerven zerren kann. Denn auch ich hatte eine quietschende Hündin :( Letztendlich stellte sich raus, sie hatte große gesundheitliche Probleme...Was dann wirklich in vollem Umfange durch ein CT belegt werden konnte.

Dackelmix (glaube Sennenhund) könnte ein Hinweis sein, ich will Dich nicht beunruhigen, aber ich würde wirkliche einen zweiten Tierarzt aufsuchen. Und natürlich drängt sich die Frage auf, wie und was hat der jetzige TA untersucht? Es gibt Krankheiten, die nun mal nicht offensichtlich sind. Da Du erzieherisch nicht auf Deinen Hund einwirken kannst, könnte es so sein.

Freundliche Grüße und erfolgreiche Suche nach der Ursache wünscht euch

Jason

Ich vergaß, es ist ein Dackelmix (glaube Sennenhund), jetzt 4 Jahre alt.

Ich war ja schon beim Tierarzt, er hat nichts feststellen können (steht auch in der Frage).

Er war unter der Kastration wirklich leichter erziehbar und umgänglicher.

Ich möchte ihn nicht endgültig kastrieren lassen, da er wirklich überaus starken Haarausfall hatte, ich habe so etwas noch nie erlebt, mein Fußboden war wirklich übersät mit Haaren, diesen Nachteil einer Kastration würde er beibehalten, es ging mir ja anfangs auch nur um sein wirklich extremes Verhalten anderen Hunden gegenüber, was sich ja nun gebessert hat.

YarlungTsangpo 27.06.2013, 12:11

Du solltest einenfähigen Tierarzt aufsuchen!

Die Wirkung - auf "Wesen" (wenn überhaupt) ist nicht durch "einmalige chemische Kastration" gegeben!

Mit Verlaub, das kann ich nicht glauben - weil das definitiv so nicht statt findet - chemische Kastration muss dann dauerhaft gegeben werden!

3
makazesca 27.06.2013, 14:25
@YarlungTsangpo

sicherlich a kann man mit kastrierten rüden viel besser arbeiten , wenn sie zu stark hormongesteuert sind( waren) aber du hast recht-- nach absezten der chemischen kastration müßte der alte zustand doch wieder da sein , gut er hat inzwischen mehr gelernt ,aber zum beispiel das "rammelverhalten "( mit all seinem ablenkmanövern) müßte wieder auftreten und eine wirkliche kastration unumgänglich machen.

1
makazesca 27.06.2013, 14:30

wenn das jezt immer noch anhält , das gute verhalten gegenüber anderen hunden , dann lag das auch nicht an den hormonen , sondern einfach na seiner vorgeschichte bzw. an mangelnder kenntnis im vorfeld.

0

Ich bin mir sicher,daß er Schmerzen  hat..vielleicht  was inneres. ..

Ich würde ganz  ehrlich  einen oder auch noch einen zweiten  Tierarzt  aufsuchen. Auch daß er beim Gassi gehen  und beim "Geschäft erledigen" am winseln  ist, ist  ganz und gar nicht  normal und  er will auch ganz  sicher nichts.

Hab selbst  seit  über  30 Jahren Hunde und in der Zeit  auch viele  Pflegehunde  aus  dem  Ausland  aber so ein Verhalten  ist ein deutliches  Zeichen, daß  er Schmerzen  hat

Bist du dir sicher, dass er nicht irgenwo Schmerzen hat!? Evtl. eine zweite Meinung einholen. Versucht erst einmal herauszufinden, warum er winselt (Angst, Schmerzen, läufige Hündin....).

nelli70 27.06.2013, 10:30

Ja ich war ja letzte Woche schon beim Tierarzt, er konnte nichts feststellen, leider. Läufige Hündinnen gibt es gerade ja, aber er winselt ja auch permanent im Haus.

0
makazesca 27.06.2013, 14:19
@nelli70

ist ne läufige hündin in eurem direkten umfeld? das könnte ihn total aus der bahn werfen ,auch in der wohung ,den geruch riecht er kilometer weit!!!

1
Cavalierchen 27.06.2013, 14:51
@makazesca

Bei solch"duften" Hündinnen wundert ihr euch, dass der Hund verrückt spielt. Es ist schon eine läufige Hündin schlimm für einen Rüden und dann gleich mehrere.

2
Lexiana 27.12.2015, 01:38
@nelli70

Daß Rüden dann auch noch im Haus winseln ist normal, aber wenn es an der Hündin  liegen  würde,würdest du das merken  beim rausgehen.Er wäre dann völlig nervös und nur auf der Suche  nach  der betreffenden  läufigen Hündin 

0

Warum lässt du ihn jetzt nicht richtig kastrieren? Er hatte sich ja sehr gut gemacht, solange die chemische kastration gewirkt hat.

nelli70 27.06.2013, 10:31

Weil er akuten Haarausfall bekam durch die Kastration, der nun wieder völlig verschwunden ist. Der Tierarzt meinte, viele kastrierte Hunde reagieren durch den Eingriff so. Ich habe noch nie so viele Hundehaare im Haus gehabt. Mittlerweile verliert er kaum ein Haar...

Außerdem wollte ich die Zeit auch nutzen, ihn leichter zu erziehen... Das ging super.

0
tomoehotaru 27.06.2013, 12:31
@nelli70

Was meinte der Tierarzt denn sonst noch? Hatt er keine Idee was du machen könntest oder was die Ursache sein könnte? Ich glaube nicht, dass er nur einfach so winselt. Oder nur winselt weil er etwas will.

1

schon mal überlegt, ob er vielleicht schmerzen hat?? du solltest ihn beim tierarzt untersuchen lassen, bevor du ihn maßregelst

flickflack33 27.06.2013, 10:23

sorry, da warst du ja schon ....

0
tomoehotaru 27.06.2013, 10:24

sie hat doch schon geschrieben, dass sie beim Tierarzt war? Und dieser den Hund für gesund erklärt hat.

0
makazesca 27.06.2013, 14:27
@tomoehotaru

@tomoehotaru-- was aber nicht gelichzusetzen ist mit -- er IST gesund ,oder -- wenn so ein verhalten nich taufhört sondern sich sogar noch verstärkt , dann w ürde ich immer einen anderen arzt zu rate ziehen ,

1

Rüden mit starker Hormonprodukteion haben oftmals Hodenschmerzen. Wenn die Wirkung der Spritze gerade in der Zeit der Läufigkeit nachlässt, verstärkt sich das vermutlich. Wie wäre es, einen Tierarzt zu fragen? Ist die Idee so abwegig?

goffylein 27.06.2013, 10:24

Er schreibt doch, dass er beim Tierarzt war.

0
makazesca 27.06.2013, 14:21
@goffylein

aber er schreibt nicht ,ob gena über DAS thema gesprochen wurde läge aber doch sehr nahe ,oder ???

2

Frag mal bei einer Hundeschule nach. :) die finden für alles eine Lösung :)

Was möchtest Du wissen?