Planung Klavierunterricht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Prüfe erstmal ob sie die grundlegenden Sachen draufhaben, wie zb Körperhaltung, Fingerhaltung, ob sie gescheit notenlesen können und alle wichtigen Begriffe können. Das ist verdammt wichtig, ich spiele selbst seit ca sieben Jahren, hab aber Dank einer unfahigen Klavierlehrerin diese grundlegenden Dinge nie gelernt, und meine jetzige verzweifelt regelmäßig, weil ich die "einfachsten Sachen" nicht auf die Reihe kriege.. :/ Dann Übungsstücke, und dann langsam immer anspruchsvoller. Fingerübungen sind auch nicht schlecht. Und immer schön Hausaufgaben zum Üben aufgeben ;P

selbst spielen oder unterrichten ist ein himmelweiter Unterschied.....

aber gut, am besten orientierst du dich an herrkömmlichen Anfänger-Büchern, wenn du es denn unbedingt willst. Allerdings solltest du zuvor unbedingt schauen, was die "Schüler" schon können.....meiner Meinung nach ist die Theorie auch wichtig, also Notenlesen natürlich, Ich habe mir das ganze mit dem Buch "Klavierspielen-mein schönstes Hobby" selbst beigebracht.....fand es ganz gut

wichtig ist dass die kleinen wissen wie die tasten heissen.. du kannst ihnen das notenlesen beibringen oder halt einfach dass sie einfach spielen.. ;)) aber früher oder später müssen sie noten lesen können .. kommt drauf an WEM du unterricht gibst.. kleinen oder deinen freundinnen ;)) ..
tonleitern, einfache stücke mal für die rechte hand und langsam üben dann mit beiden händen zu spielen.. für leute die dass noch nie gemacht haben ist es schwierig rechts und links etwas anderes zu spielen ;)) ..

Genau deswegen gibt es Musiklehrer! Sie können nicht nur spielen, sie können auch unterrichten. Wenn man das eine kann, kann man noch lange nicht das andere!

na sowas ... also, Du hast doch bestimmt die ungarische Rhapsodie 16 von Franz Liszt vor Dir liegen. Habe da ein Problem und zwar gehts um Takt 66, ich bleibe jedes Mal mit dem dritten und vierten Finger zwischen den Tasten hängen. Damit dürfte sich endgültig die schöne Kadenz in ihrer Klangfarbe und den Charackter verabschiedet haben. Welche alternative Lösung schlägst Du mir vor?

deine handtechnik verbessern - fingeruebungen helfen.

0
@AlicePrincess

okay ... Ein kleiner Tip zu Deiner Frage unabhängig davon wie alt Du bist, meine Antwort lautet: Du mußt alles können, was Dir ein Schüler vorlegt, nicht umgekehrt. Erarbeite Lösungswege, die dem Schüler helfen weiterzukommen sowohl theoretisch als auch praktisch. Nicht nur eine Möglichkeit veranschaulichen sondern mehrere. Jegliche weitere Gestaltungsoptionen ergeben sich aus dem Unterricht. Arrangiere Dich mit dem Schüler. Es muß beidseitig Spaß machen. Hin und wieder werden Dir Situationen entgegen kommen, wo ein Schüler Sachen spielen möchte, dieser aber weit davon technisch gesehen entfernt stehen. Da gilt es einfach pädagogisch vorzugehen. Ihm Alternativen vorzuschlagen ... Es wäre nicht verkehrt noch einige Jahre mit dem Unterricht zu warten um sich selbst zu steigern. Konzerte, Wettbewerbe etc. Alles Gute Dir!

0

fang miit den leichtesten tönen an

kauf dir am besten so ein anfängerbuch dann kannst du nach dem muster vorgehen

Tonleiter C-Dur. Aber wenn Du das nicht weißt, würde ich den Unterricht Profis überlassen.

Frag erst einmal ob die denn überhaupt schon was können. Und dann bau darauf auf. Fang an mit den Tonleitern. dann vielleicht zwei bis drei Töne und immer so weiter... :)

Wenn du das nicht weißt kannst du auch keinen Unterricht geben.

ich frage nach tipps und das hat nichts mit keinen unterricht geben koennen zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?