Plakat mit Sprüchen - Urheberrecht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schön beantwortet hat deine Fragen diese Website: http://archiv.twoday.net/stories/4644254/

Treffend: "Zunächst ist zu prüfen, ob die in Aussicht genommenen Zitate die erforderliche Schöpfungshöhe [s. Wikipedia; Gerd] erreichen, was bei besonders pointierten Formulierungen nicht auszuschließen ist."

In der Regel aber trifft das nicht zu. Anderer Ansicht sind nur wenige Anwälte - typischerweise die, die damit Geld verdienen, wie die der Erben eines in München weltberühmten Komikers (Quelle ebenda):

"Gnadenlos gehen vor allem die Rechteinhaber des Komikers Karl Valentin gegen Valentin-Zitate vor:

http://openpr.de/news/152543/Karl-Valentins-Erben-gehen-gegen-Onlinehaendler-vor.html"

Eine Quellenangabe ist nur vorgeschrieben in den hier genannten Fällen: http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__63.html, also auch bei zulässigen Zitaten geschützter Werke - was bei dir aber beides nicht zutrifft: Weglassen!

Falls aber doch nötig, muss die Quellenangabe in der Nähe des Werkes zu leicht finden sein, nicht irgendwo hintendrauf. Anderes kann man mit dem Urheber verabreden - üblich ist das bei Fotobüchern, wo Fotografen denn auch meist in einer Liste hinten genannt werden.

Die meisten Sinnsprüche sind also gemeinfrei: Man darf sie also verbreiten ohne Zustimmung der Urheber und ohne Quellenangabe - und man darf an ihnen auch UrhG§ 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen vornehmen.

Ein Spruch kann aber geschützt sein als Marke - googel dazu mal "Nichts reimt sich auf Uschi", wo der Versuch aber in die Hosen ging. Falls ja, dann ist das wie mit einem Shirt mit Bayern-München-Logo: Der Rechte-Inhaber an der Marke hat das alleinge Recht, Textilien mit dieser Marke drauf zu verbreiten.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SimonAMKrkz
23.04.2016, 13:43

Vielen Dank!

0

Das ist so ne Sache. Sobald du anfängst die Sachen mit Gewinn zu verkaufen, kann es sein, dass es trotz Quellenangaben durch zb ein vorhandenes Patent oder eben Copyright © zu Problemen führen kann.

Dazu kommt noch, dass wenn du das regelmäßig, sprich täglich, machst mit einem hohen Gewinn, dann bist du gezwungen deine Tätigkeit als Gewerbe anzumelden und Steuern zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvelinOriginal
23.04.2016, 09:28

Vergiss nicht: das Urheberrecht verfällt nach 70 Jahren

0
Kommentar von SimonAMKrkz
23.04.2016, 09:31

Danke! Ja davon habe ich gelesen. Gibt es eine Möglichkeit diese Probleme zu umgehen um sich im sicheren Rahmen zu befinden? Also ich wollte mit Motivationsprüchen umgehen und oft kann man halt gar nicht finden, wer der Urheber davon ist.

0

Was möchtest Du wissen?