PKV: was tun wenn die Versicherung die RG des Arztes nicht akzeptiert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was bedeutet denn, daß die Gespräche mit Ärzten und Versicherung "nichts gebracht" haben? - Das Ergebnis sieht einfach nicht so aus, wie Du es gerne hättest. Irgendjemand wird Dir aber begründen müssen, wo steht, daß das nicht übernommen wird.

Du kannst natürlich klagen - mit einem guten Anwalt. Das kostet in jedem Fall eine Menge Geld. Und unterm Strich kommt vielleicht immer noch nicht raus, daß die Versicherung zahlt. Allenfalls würde es zu einem Vergleich kommen - das mögen Gerichte gern.

Kannst Du nicht vor den nächsten Behandlungen eine Kostenübernahmeerklärung Deiner Versicherung einholen? - Das wäre doch das, was man nach den ersten Schwierigkeiten tut...

Was würde icht tun? - Negative Feststellugnsklage gegen den Arzt bzw. das Krankenhaus einreichen, der Versicherung den Streit verkünden, mit der Bitte, dem Verfahren auf Seiten des Klägers beizutreten. Dann hätten Sie einen fachkompetenten Mitstreiter!

http://de.wikipedia.org/wiki/Periradikul%C3%A4re_Therapie

ich sehe hier für dich keine chance, diese leistungen als eine operative massnahme zu erhalten. wenn die vers. das mal als op vergütet hat, so kannst du daraus keine ansprüche für die zukunft ableiten.

Was möchtest Du wissen?