PKV Debeka oder R+V

7 Antworten

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Die Debeka war früher eine reine Beamtenversicherung, hat auch jetzt noch zu einem ganz großen Teil Angehörige des Öffentlichen Dienstes unter den Versicherten (über zukünftige Beitragssteigerungen sagt das natürlich nichts aus. Hinter der R+V steht der gesamte Raiffeisen- und Volksbanken-Verbund, sie ist also auch "eine sichere Bank". Möglicherweise gibt es bestimmte Leistungen, die für dich wichtig sind: Danach würde ich die Wahl treffen und die Leistungskataloge sehr genau vergleichen.

Bei der Wahl zwischen der R+V und der Debeka sollte man die Unternehmensform nicht außen vor lassen. Bei der R+V handelt es sich meines Wissens nach um eine Aktiengesellschaft (AG) und bei der Debeka hingegen um einen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG). AGs haben in erster Linie das Interesse Ihre Aktionäre zu befriedigen. Bei den VVaGs stehen die Mitglieder im Vordergrund. In Zeiten immer weiter steigender Beitragsanpassungen ist dies sicherlich nicht ganz unwichtig. Schon mal was von der Landeskrankenhilfe gehört? Die haben auch sehr gute Tarife, eine recht gute Beitragsstabilität und ist auch eine VVaG...

Hallo, ich würde Ihnen zu keiner der beiden Versicherúngen raten. Die Debeka hat sich jahrelang auf Beamte versteift, was sich jetz rächt. Die Preise steigen ins Unermessliche. Außerdem sind solche Leistungen wie z.B. die Nichtbegrenzung auf die GOÄ etc. bei der Debeka nicht vertraglich garantiert. Bei der R+V handelt es sich um einen hervorragenden Versicherer was die Zusatztarife angeht. Im Vollversicherungsbereich sind die aber nicht zu empfehlen. Erstens gibt es hier recht hohe Beitragsanpassungen zweitens arbeitet die R+V mit einer Sachkostenliste, was gerade im Zahnbereich zu sehr hohen Zusatzkosten führen kann. Dann wird aus keiner Selbstbeteiligung schnell eine sehr hohe Selbstbeteiligung. Wenn Sie Wert auf langweilige Beiträge legen, gibt es andere Versicherer, die auch für ihre Beitragsstabilität ausgezeichnet sind. Sollten Sie an einer kostenlosen und natürlich unverbindlichen Beratung zum Thema PKV interessiert sein, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Debeka Krankenversicherung gute Wahl für Arbeitnehmer (kein Beamter)?

Hallo liebes Forum,

Ich bin angestellter Ingenieur (kein Beamter!) und habe ein attraktives PKV-Angebot von der Debeka erhalten. Jetzt frage ich mich, ob es mittel- bis langfristig ratsam ist, zu einer Gesellschaft zu gehen, welche hauptsächlich Beamte als Versicherte hat? Des Weiteren ist die Tarifauswahl bei der Debeka im Vergleich zu anderen Gesellschaften stark eingeschränkt, was einen eventuellen späteren Tarifwechsel in einen besser passenden Tarif unmöglich macht. Der Debeka-Berater hat es mir zwar als Vorteil verkaufen wollen, dass die Debeka eben nur ein Tarifwerk hat - ich sehe jedoch meine spätere Flexibilität eingeschränkt. Stimmt das? Was meint ihr? Danke für eure Einschätzungen! Viele Grüße

...zur Frage

Beitragsrückerstattung PKV Debeka - welcher Zeitraum?

Hallo, die Debeka gewährt ja bei "Leistungsfreiheit für das volle Kalenderjahr" eine Beitragsrückerstattung. Zählt hier das Datum der ärztlichen Leistung oder das des Antrages bei der Debeka? Ich war Ende 2011 beim Zahnarzt und habe die Rechnung Anfang 2012 bei der Debeka eingereicht (und erstattet bekommen). Wenn ich nun 2012 keine Leistungen mehr beantrage, erhalte ich dann die BRE? LG Frank

...zur Frage

Erfahrungen mit der Debeka-Krankenversicherung

Hallo,

ich bin seit kurzen bei der Debeka voll krankenversichert und hatte kürzlich eine sogenannte Nebenhodenentzündung, die von einem Urologen behandelt wurde.

Als gestern die Rechnung ins Haus geflattert kam, dachte ich, es zieht mir Schuhe aus.

1880,70 €

Und das ist erst die Abrechnung bis ca Mitte der Behandlung bzw Therapie...

Hat jemand Erfahrungen, wie die Debeka sich so verhält bei solch hohen Facharzt-Rechungen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?