PKK YPG VS Türken?

6 Antworten

Die Pkk ist eine Terrororganisation und hat mit Kurden wenig am Hut wie Juden zur Gründung Israels. Es leben viele Kurden in der Türkei in beamten kreisen, auch welche die ihr Leben für die Zivilisten gelassen haben.

Die Entstehung pkk's ist ein Mittel um die Türkei zu zerstören. Da es aber schwieriger wird, die Türkei wie Syrien etc. zu zerstören kommen neue Organisationen, "Fetö" Daesh",.. Gründung von Großbritannien und Usa speziel gesagt: Gründung von Reichen.

Denn die Welt wandelt sich langsam zur Modernen Sklaverei, zwar erleben das schon viele Länder (auch Deutschland). Aber die Türkei ist ein Haken gegen den Kapitalismus und muss von den Reichen nieder gemacht werden. bis 2023 wird es einen großen zusammenprall geben. Wahrscheinlich sogar Weltkrieg, denn ab da an endet der Vertrag des Lousanne. Ab da an wird die Türkei ihre Bodenschätze selbst abbauen dürfen, was sie davor aufgrund Atatürks nicht konnten. Demnach könnten sie Fast unabhängig werden. Die Großen Mächte bauen aber daraufhin, dass alle sogut wie möglich abhängig werden und sklaven bleiben. Das wird sich aber bald ändern.

Die PKK mit Kurden nichts am Hut? Ja muslimische Kurden. Also sind Ezidische Kurden keine Kurden? Den eziden wurde die Kultur Sprache und die Religion genommen in der Türkei.

0
@MaxHannover97

Nein. Es darf kurdisch gesprochen, getanzt und gesungen werden. In Schulen wird sogar kurdisch als Sprache geboten. Damals war das tatsächlich so, heute nicht mehr

0

Der Konflikt um die Frage, ob die Kurden einen eigenen Staat bekommen sollten, ist älter als PKK oder der türkische Staat. Persönlich denke ich, dass ihnen nach dem Selbstbestimmungsrecht der Völker ein Staat zusteht. Das ist aber weder politisch umsetzbar noch wäre es für die Menschen in der Region von Vorteil (keine Seeanbindung, umgeben von Syrien, Türkei, Iran und Irak? sind miserable Bedingungen für eine Staatsgründung, bei der jedem der Nachbarstaaten Land verloren geht).
Daher wäre der wünschenswerteste Ausgang weitgehende Autonomie in den jeweiligen Staaten, ähnlich wie im Irak heute schon; kulturell freie Entfaltung, eigene Polizeikräfte, weitgehende Selbstnutzung der erhobenen Steuern, ggf. auch eine eigene Nationalmannschaft - aber keine eigene Armee, Außenpolitik, Handelspolitik. So könnte der Konflikt befriedet werden. Wenn die vier kurdischen Autonomiegebiete dann in 50 Jahren doch noch die Vereinigung wollen (was bei den internen Konflikten unwahrscheinlich ist), dann kann man dann noch mal eine UN-Vermittlungsgruppe gründen.

Die aktuelle Situation sehe ich so: die türkische Regierung eskaliert gezielt den kurdischen Konflikt, hauptsächlich aus innenpolitischen Gründen. Das war schon 2015 so, als der Wahlerfolg der HDP die Pläne Erdogans, die Türkei zum heutigen Präsidialsystem umzubauen, gefährdete.

Damals hat die türkische Polizei schlicht zu wenig gegen den IS unternommen, zehntausende Kämpfer konnten ungehindert über die Türkei nach Syrien einreisen. In der Folge kam es zu einem Anschlag, bei dem 34 junge Kurden getötet wurden. Als die PKK als Vergeltung zwei (angeblich in den Anschlag verwickelte) Polizisten lynchte, hat Erdogan das als Anlass genommen und den Bürgerkrieg wieder aufflammen lassen.

Kurz gesagt: Erdogan hat kein Interesse an einer friedlichen Beilegung des Konflikts und lässt ihn daher gezielt eskalieren.

Dass Erdogan als Kriegstreiber agiert heißt aber nicht, dass die PKK deshalb unterstützbar wäre. Die PKK hat seit Jahren schon die militärischen Mittel der Guerilla gegen den türkischen Staat eingesetzt und ist ideologisch gesehen eine marxistische Revolutionspartei. Sie haben vier Jahrzehnte lang Bürgerkrieg geführt, Beamte und Polizisten entführt und ermordet, Schutzgelder erpresst und immer wieder politische Morde begangen - in dem Konflikt gab es über 40.000 Tote! Die Einstufung als Terrororganisation ist hier das einzig richtige, solange sie nicht endgültig der Gewalt abschwören und die Täter entweder bestraft werden oder über einen Prozess wie in Kolumbien (FARC) wieder in die Gesellschaft integriert wurden.

Die YPG wiederum ist zwar ideologisch ein Zwilling der PKK, aber sie haben zumindest seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien keinen Angriff auf die Türkei geführt (der nicht eine Verteidigung gegen einen der beiden türkischen Angriffe war). Kurz: sie sind aktuell keine Terroristen, allerdings sind die Sorgen der Türkei, dass eine syrisch-kurdische Autonomie der PKK ein neues Rückzugsgebiet bieten würde, auch nicht von der Hand zu weisen. Eine Lösung, die sowohl die Kurden in Syrien vor der Herrschaft Assads bewahrt, die türkischen Sicherheitsinteressen bedient und die territoriale Integrität Syriens wahrt existierte nur temporär im Status Quo, bevor Trump mal wieder den Trump machte.

Anscheinend bist du zu wenig Informiert was dieses Thema angeht. Kurden sind nicht unsere "feinde", die Terrororganisation "PKK/YPG" aber schon. Die setzen sich aber nicht für die Kurden ein.. das meiste was du im Internet siehst sind sowieso Falschnachrichten/Lügen/Manupulationen.

Ich kann dir sagen das diese Terrororganisationen nicht nur aus "Kurden" bestehen so wie man es immer berichtet. Amerikaner, Israelis, Deutsche etc. alles dabei.

Man sollte sich mit diesem Thema etwas mehr auseinandersetzen. Aber bitte nich bei "Bild.de" oder sonstige Nachrichtendienste die Lügenberichte bzw. Hetzberichte online stellen.

Jeder darf seine Meinung dazu äußern aber man sollte seine Meinung selber bilden und nicht von Medien blenden lassen.

Grüße

Ich sehe nichts im Internet. Ich komme aus Hannover aus einer kleinen Stadt wo ziemlich viele Ezidische Kurden wohnen, die allesamt PKK/YPG sind.

0
@MaxHannover97

Falls du Interesse hast schau dir mal auf Facebook "Hacivat" an. Vielleicht lernst ja was dazu.

Grüße

0
@MaxHannover97

Aber nicht alle Kurden sind für die PKK. Die PKK tut den Kurden selbst viel schlechtes an.

0

Die PKK ist eine Terrororganisation die bekämpft werden muss.

Die Türkei übertreibt oft und greift auch Zivilisten an mit dem Vorwand Terroristen zu bekämpfen.

Beide Seiten sind schuldig.

Das stimmt mal nicht so ganz was du da schreibst.

Sind Schwerbewaffnete Zivilisten nur "Zivilisten" oder weit aus mehr wie Zivilisten? Ich denke ihr solltet aufhören euch von den Medien blenden zu lassen.

0

pkk ist eine terrororganisation

Wird so abgestempelt ja, aber wenn nicht die wer dann? Es würde kein Krieg geben, würden die Kurden ihr gutes Recht auf Land bekommen. Die Kurden gibts seit tausenden von Jahren. Und wenn du ein Türke bist weißt du selber ganz genau, das es ein kurdistan gab.

0
@MaxHannover97

bin kein türke aber soweit ich weiß war das byzantische reich erstmal in dem gebiet, dann das osmanische reich und jetzt die türkei. wo gäbe es bitte kurdistan?

0

Was möchtest Du wissen?