Eignen sich Pitbulls als Schutz vor Wölfen?

12 Antworten

auweia was für antworten zum teil, kopfschüttel

also richtig ist der pitbull ist kein hütehund und auch kein herdenschutzhund.herdenschutzhunde sind z.b. kangal, kaukase, pyrenänenberghund und mal 3 beispiele zu nennen. alles 3 sehr eigenständige hunde die alle meiner meinung nach nix infamilien und auf einem hof zu suchen haben. die sollten bitte schön dort sein wo sie her kommen und schafherden schützen. den pyrenännen wirst du von weitem in einer schafherde nicht erkennen können. wie schon geschrieben kommt da bär oder wolf dann ist er zur stelle. diese hunde ziehen alleine und selbständig ohne menschen mit ihrer herde durch die berge und es sind auch immer mehrere hunde dieser art bei der herde.

wie hier aber einige darauf kommen das der pitbull die schafe angehen könnte ist mir völlig schleierhaft. pitbulls und staffordshire sind wenn sie normal gehalten werden einfach nur riesen große verschmußte kasperköppe. die haben nur eines im sinn ihr herrchen oder frauchen tot zu schmusen und zum lachen zu bringen. 

einfaches beispiel, es landet ein nicht mehr ganz fiter schmetterlin in der sonne auf dem terassenfußboden.hund kommt , ein staffordshire, oh was ist das , hin traben schnüffeln, IHHHHHHHHHHHKS mit allen 4 rückwärts in die luft, frauchen mach es weg das hat sich bewegt und man wird mit entsetzem blick angesehen so als wen der schmetterling den hund um bringen wollte.man steht dann da und lacht tränen. also bitte nicht immer solchen blödsinn erzählen.

ich denke nicht.
um eine schafherde wirklich zu hüten, braucht man eben hütehunde. wenn diese hütehunde auch noch schutz gegen wölfe sein soll, müssen da schon entsprechende rassen her. diese darf man wiederrum nur unter gewissen auflagen hier halten und das sind alles andere als schmusetiere.
 ich empfehle einen wolfsicheren zaun. überall dort, wo es wolfaufkommen gibt, gibt es beratungsstellen dazu. in der regel sollte es aber reichen einen engmaschigen zaun unter strom zu setzen. z.b. breitbandlitzen, mehrreihig im abstand von max 10cm zu einander und ruhig bis 1.50 hoch. wäre jetzt meine idee dazu. aber wie gesagt, in den beratungsstellen gibts da ganz leicht umzusetzende zaun-ideen :)

Ein Hütehund beschützt keine Herde, das ist die Aufgabe eines Herdenschutzhund.

Eine Hütehund sieht ein wolf und sagt dem Schäfer Bescheid. Ein Herdenschutzhund sieht ein Wolf und galoppiert aus der herde und haut Den wolf ins Nirwana.

3
@MiraAnui

ja richtig. deswegen mein zweiter satz. da müssen extra herdenschutzhunde ran. da gibts rassen die speziell darauf gezüchtet werden bären und wölfe fernzuhalten. 

0

Nein, Pitbulls haben keinen instinktiven Schutztrieb wie andere Herdenschutztiere. Daher müsste man ihm das lange antrainieren. Und auch gibt es dass Problem, dass Pitbulls auch mal die Schafe selber mal angreifen könnten.

Und falls ein Wolf durch das Bellen des Hundes nicht verjagt wird und es tatsächlich zu einem Kampf kommt, hat der Pitbull keine Chance.

Die besten Herdenschutzhunde sind Kaukasische Schäferhunde und Kangals. 

Was möchtest Du wissen?