Piroxicam - Verträglichkeit bei Unverträglichkeit von Diclofenac und Aspirin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gratuliere, Dein Arzt ist hilfreich. Dieses Präparat ist vermutlich die beste Wahl für Deinen geschilderten Symptomenkomplex. Es wirkt bei akuten Schmerzen unmittelbar nicht so schnell wie andere, dafür aber ungemein nachhaltig. Ich gehe davon aus, dass Dein Arzt dir Pantoprazol oder ähnliches als Magenschutz verschrieben hat, dies sollte inzwischen Standard bei solchen Therapien sein. Die Beipackzettel sollten dich nicht allzu sehr beunruhigen. Aus Gründen der Haftung müssen da alle Nebenwirkungen angeführt werden, die jemals gemeldet wurden, so selten sie auch sein mögen. Eine Besonderheit von Piroxicam ist, dass es nur langsam abgebaut wird, sprich eine lange Verweildauer im Körper hat. Wenn Du also auf dieses Präparat eingestellt bist, musst du nur (vermutlich) einmal im Tag deine Tabletten nehmen. Solltest du Fragen zum Präparat haben, wende Dich ggf. auch an Pfizer Karlsruhe Product-Management, die haben es unter dem Handelsnamen "Felden" eingeführt und sind auch gegenüber Patienten (nicht nur Ärzten) sehr hilfsbereit.

Herzlichst gute Besserung!

Vielen Dank für Deine Antwort :-) Ich habe das Medikament von meinem neuen Orthopäden bekommen und soll nur 1 Tablette täglich nehmen. Ich nehme sie zum Abendessen, da das die einzige wirklilch regelmäßige Mahlzeit ist die ich zu mir nehmen, mit einer Omeparzol. Gastritis und Zwölffingerdarmentzündung habe ich ja schon durch die 10 Jahre Ibuprofen :-( Mein Hauptproblem mit Piroxicam war die Angst, dass es bei mir (wie Diclofenac und Aspirin auch) Darmblutungen verursacht. Und das ist eine Erfahrung, die ich einmal gemacht habe und gerne darauf verzichten kann. Jetzt habe ich die ersten beiden Tabletten genommen, bin insgesamt 2 1/2 Tage "nach der ersten Tablette" und es geht mir immer noch gut :) Vielleicht habe ich ja jetzt tatsächlich endlich nach 13 Jahren ein Medikament gefunden das mir hilft die Schmerzen und Entzündungen einzudämmen und wieder halbwegs normal leben zu können ;-)

0
@aschaub

Das freut mich wirklich! Die Wirkung von Piroxicam baut sich auch erst nach ca. 2 Tagen wirklich auf. Dennoch vorsichtig bleiben. Rede evtl. mit dem Arzt, ob nicht der Magen-Darm-Schutz optimiert werden kann (Dosiserhöhung). Und lass die Laborwerte möglichst oft kontrollieren, auch wenn Du Dich passabel fühlst. Sonst noch: Viel Trinken, es wird schon. Wenn Du Lust und Laune hast, melde Dich ruhig!

Alles Liebe und gute Besserung

0
@derastronom

Habe mich über Deine Antwort gefreut :-) Eine echte Verbesserung habe ich leider noch nicht, aber am Dienstag einen Arzttermin, bei dem ich hoffentlich Anworten auf alle meine Fragen bekomme - nein, das wäre zu schön, ich habe das alles in 2003 ja schon einmal hinter mich gebracht. Erst mal will sich kein Arzt festlegen, dann kommen verschiedene Fachärzte ins Spiel, dann kommen erst die Röntgenaufnahmen, dann das MRT, das CT, dann noch ein 3-Phasen-Szintigramm, jeder Arzt macht sein eigenes Blutbild usw. Aber wenn ich diesmal vielleicht besser Ärzte habe wäre das ja schon mal ein Fortschritt. Meine größte Hoffnung setze ich auf den neuen Orthopäden, aber der ist leider noch 2 1/2 Wochen im Urlaub. Aber Ende Juli habe ich dort den nächsten Termin. Am besten hat bisher bei mir Kortison gewirkt, allerdings wohl hochdosiert direkt in die entzündeten Gelenke. Leider habe ich mittlerweile auch die Kortisonnebenwirkungen (aufgedunsenes Gesicht und starke Wassereinlagerungen in Armen, Fingern, Beinen, ...) :-( Da werde ich wohl nicht mehr so oft Kortison bekommen können. Ich melde mich wieder, wenn ich meinen nächsten Arzttermin hinter mir habe und vielleicht etwas neues zu berichten habe.

Bis dahin liebe Grüße und schon einmal ein schönes Wochenende !!

0
@derastronom

Habe mich über Deine Antwort gefreut :-) Eine echte Verbesserung habe ich leider noch nicht, aber am Dienstag einen Arzttermin, bei dem ich hoffentlich Anworten auf alle meine Fragen bekomme - nein, das wäre zu schön, ich habe das alles in 2003 ja schon einmal hinter mich gebracht. Erst mal will sich kein Arzt festlegen, dann kommen verschiedene Fachärzte ins Spiel, dann kommen erst die Röntgenaufnahmen, dann das MRT, das CT, dann noch ein 3-Phasen-Szintigramm, jeder Arzt macht sein eigenes Blutbild usw. Aber wenn ich diesmal vielleicht besser Ärzte habe wäre das ja schon mal ein Fortschritt. Meine größte Hoffnung setze ich auf den neuen Orthopäden, aber der ist leider noch 2 1/2 Wochen im Urlaub. Aber Ende Juli habe ich dort den nächsten Termin. Am besten hat bisher bei mir Kortison gewirkt, allerdings wohl hochdosiert direkt in die entzündeten Gelenke. Leider habe ich mittlerweile auch die Kortisonnebenwirkungen (aufgedunsenes Gesicht und starke Wassereinlagerungen in Armen, Fingern, Beinen, ...) :-( Da werde ich wohl nicht mehr so oft Kortison bekommen können. Ich melde mich wieder, wenn ich meinen nächsten Arzttermin hinter mir habe und vielleicht etwas neues zu berichten habe.

Bis dahin liebe Grüße und schon einmal ein schönes Wochenende !!

0

Hallo, als erstes empfehle ich dir mal gesundheitfrage.net ^^...eine medizinische frageplatform á gutefrage.net.....dann sind das ja fast alles schmerzmittel die du zu dir nimmst...schonmal morphinderivate versucht oder stand es mal in Frage? Laut dem Beipackzettel würde ich es nicht nehmen wollen, da vielleicht sogar n neues Präparat ist und du testperson bist?!?! Das weiß man ja heute nie...dann empfehle ich immer ein FachForum zu Bechterew und Arthrose bzw Medizin im weitesten Sinne......hier findet man selten auf solche fachspezifischen Fragen eine adäquate Antwort.

Vielen Dank für Deine Antwort. Piroxicam ist kein neues Medikament, aber 2007 sehr in Verruf geraten. Daher auch meine Angst, dass es wie Diclofenac und Aspirin bei mir Darmblutungen auslösen könnte. Das muss ich nicht noch einmal haben :-( Bin jetzt aber 2 1/2 Tage weiter und es geht mir immer noch gut ;-) In den eigentlichen Medizinforen werde ich mich auch wieder tummeln, wie in der Zeit von 2001 bis 2007 und schauen, ob sich zwischenzeitlich Medikamente und Therapien weiterentwickelt haben.

Allerdings ist es schwiereig jemanden zu finden, der die gleichen starken Unverträglichkeiten gegen Diclofenac und Aspirin hat und dann auch noch Piroxicam bekommen hat, da der Ruf des Medikaments nicht der Beste ist (durch die Nebenwirkungen). Ich werde meine Fragen dazu auch noch in den Foren stellen, hatte aber gehofft, durch Verbreitung meiner Frage mehr Antworten bekommen zu können. Denn die Mischung ist leider sehr selten. Die meisten Menschen vertragen Rheumamedikamente problemlos und können mit einer großen Auswahl an Medikamenten behandelt werden. Ich leider nicht, ich nehme jede Nebenwirkung mit die es nur gibt :-(

Danke nochmal für Deine Hilfe!

0

Was möchtest Du wissen?