Pircing Verstochen!

6 Antworten

Naja zuerst mal sollte man nichts unterschreiben wenn man es nicht vorher gelesen hat. Für gewöhnlich wird ein Punkt angezeichnet vor dem stechen und man schaut sich das an und bestätigt das. Wenn es also von Anfang an schief angezeichnet war und sie aber eingewilligt hat hat der Piercer keine Schuld daran. Ein labretpiercing schwillt eigentlich immer an und ist auch nach so kurzer Zeit nicht wieder komplett abgeschwollen, dadurch kann es dann tatsächlich schief wirken. Wartet ab bis es verheilt ist und ein kürzerer Stecker reingemacht werden kann, meistens wirkt es auch durch die Überlänge des ersteinsatzes leicht ungrade aus. Wenn es immernoch schief ist dann rausnehmen und nach dem es sich geschlossen hat neu stechen lassen, allerdings ist der Piercer nicht verpflichtet das kostenlos neu zu stechen, schon garnicht wenn es nicht von Anfang an gesagt worden ist das die Positionierung einem nicht gefällt. Man guckt es sich ja nach dem stechen an bevor man das Studio verlässt

Eigentlich müssten einem Kunden die Agb´s gezeigt werden.Es macht ja sonst keinen Sinn einen Vertrag zu unterschreiben wenn man die Agb´s nicht sehen darf.meiner meinung nach muss es dann kostenlos nachgebessert werden.ich würde sofort einen rechtsanwalt einschalten.Dieser kennt sich damit besser aus als ich.Ich hoffe ich konnte euch helfen und wünsche euch viel glück dass der rechtsanwalt euch helfen kann.

die Einwilligung SIND die AGB's - man hätte also lesen können.

0

PS: Die Nachbesserung wird verweigert, dar leut der Pirceruin alles ok sei, und die Lippe sei Geschwollen, obwohl dies nicht so ist !

nach nur einer Woche ist es auf jeden Fall noch geschwollen!!!!

0

Was möchtest Du wissen?