(Pinsel-)algen im Aquarium.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Algen haben leider viele Ursachen. Und der Grund für eine übermäßiges Algenwachstum liegt immer im nicht vorhandenen biologischen Gleichgewicht im AQ.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste, die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu viel Phosphat und/oder Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen. Vorausgesetzt, in eurem Trinkwasser wäre nicht ohnehin schon sehr viel Nitrat und/oder Phosphat, denn dann nützt auch der regelmäßigste Teilwasserwechsel gar nichts.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen.

Hast du vllt. so einen "Blubberstein" im AQ? Pflanzen benötigen für ihr Wachstum zwingend CO2. Davon ist in einem AQ in der Regel sehr wenig vorhanden. Findet nun durch solche Blubberteile auch noch eine starke Wasseroberflächenbewegung statt (und das passiert durch diese Blubberei), dann wird damit auch noch das wenige CO2 aus dem Wasser heraus geblubbert - und fehlt den Pflanzen dann für ein gutes Wachstum.

Damit Pflanzen gut wachsen können, braucht es verschiedene Faktoren: Licht, Nährstoffe, Mineralien, Spurenelement, CO2 etc. Wenn nun von all diesen wichtigen Bausteinen nur eines in zu geringer Menge vorhanden ist, der Rest aber ausreichend, dann wachsen die Pflanzen trotzdem nicht, weil sich das Wachstum immer nach dem Faktor richtet, der in der kleinsten Menge vorhanden (oder aber eben nicht vorhanden ist).

Und leider schreibst du auch nicht, ob und womit du deine Pflanzen düngst. Die haben nämlich auch Hunger und der muss gestillt werden. Eisen, Mineralien und Spurenelemente gelangen nämlich nicht auf andere Weise in ausreichender Menge ins AQ. Daher ist auch eine entsprechende Düngung mit Spurenelementen und Mineralstoffen sehr wichtig, auch wenn man meist Angst hat, durch die Düngung würden nur die Algen noch besser wachsen.

Auch eine zu kurze oder zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen Leuchtstoffröhren/falsche Lichtfarbe) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus.

Algenfressende Fische sind keine gute Idee, denn erstens gibt es nur ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Chemie gegen Algen würde ich nicht benutzen, denn das schädigt nicht nur die Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht wachsen, dann bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf.

Weidenblätter helfen leider gar nichts. Wenn überhaupt, dann müssen es Seemandelbaumblätter, Eichen- oder Buchenblätter sein, denn nur diese enthalten sehr viel Gerbsäure (Tanine). Diese würde das Wasser ansäuern, das kann gegen Algen helfen, muss aber nicht. Viel wichtiger ist es zu bedenken, welche Fische man pflegt und ob diese saures Wasser überhaupt vertragen.

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel, viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause), Blubberteile abschalten, Volldünger mit Eisen benutzen.

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

Danke, dass du dir Zeit genommen hast. Das Problem in meinem AQ ist, dass selbst die Pflanzen sehr viele kaputte Blätter haben, was wahrscheinlich - wie du sagtest - am CO2 liegt. Denn ich habe auch so eine Luftpumpe die regelmäßig O2 "hineinblubbert". Danke nochmal!

LG

0

Hallo, ich hatte auch sehr viele Pinselalgen im AQ ,habe schnell wachsende Pflanzen gekauft und mooskugeln und es hat geholfen, aber das dauert,fast ein halbes Jahr bis das wieder in Ordnung ist

Gruß Sibilia

Danke für deine Antwort, dann werd ich das wohl versuchen (müssen). Die Algen stören doch, mit denen macht ein Aquarium optisch nicht so viel her. Danke nochmal!

0

Was möchtest Du wissen?