Pink als Mann

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Es heißt im Islam, dass der Mann sich nicht verweiblichen und die Frau sich nicht vermännlichen soll....und pink oder rosa war eigentlich schon immer eine feminine Farbe.

Heutzutage tragen etliche Männer diesen Farbton, und verweiblichen sich damit (bewusst) .

Jedem muslimischen Mann würde ich davon abraten.

Vor 100 Jahren war pink eine Jungenfarbe und rot eine Männerfarbe. Und ich weiß nicht was an pink weiblich sein soll. Ich trage einen pinken Hoodie und der ist ziemlich gutaussehend. Nicht mal Mädchen tragen dieses pink weil es so ins Auge sticht. Und pink ist einer meiner Lieblingsfarben als Mann und es steht mir total. Was daran jetzt weiblich sein soll, ist mir ein Rätsel. Hellblau ist ja auch keine Jungenfarbe, alle Farben kann jeder tragen. Alle sind unisex. Nur ein rot durchzogener (ohne Schriftzug, sondern komplett rot) ist für Männer nicht erlaubt. Warum es so ist, weiß ich nicht. Tshirts mit Aufdruck die rot sind sind erlaubt aber komplett rot durchzogen nicht.

1
@Fertippt

Ich glaube auch nicht, daß Männer wie Plasberg oder Koll, die häufig rosa Hemden tragen, besonders effeminiert wirken. Sie sind natürlich keine Muslime. Aber auch Özdemir trägt Rosatöne und wirkt ja nicht gerade wie ein Mädchen. Gruß, q.

0

...danke für den Stern, Bruder .... so Allah will, konnte ich helfen

1

Pink und Rosa sind feministische Farben, wer hat das festgelegt? Gott? Nein, es ist die Gesellschaft. Das ist ein typisches Beispiel für ein Stereotyp jetziger Zeit, kann sein, dass sich diese Denkweise in 200 Jahren ändert und blau eine "Mädchenfarbe" wird. Ist ein Muslim Mitläufer der Gesellschaft?

1

Ich bin ein sehr spiritueller Mensch, gehöre aber keiner Religion an und wenn ich das hier wieder lese kann ich nur sagen: "Himmel, habt ihr Probleme!" Wie soll jemand herausfinden, was er wirklich will, was ihm wirklich gefällt, wenn er es nicht versucht? Und wenn es Dir gefällt, dann ist das okay für Dich und wenn ich das fürchterlich finden sollte, dann ist das für mich okay, solange ich Dir nicht vorschreiben will, was Du trägst oder Du mich zwingen willst das zu tragen. (Das ist etwas Anderes in einem Geschäft, in dem man das Geschäft repäsentiert) ich spreche hier vom Privatleben.

Meine Vorstellung von Gott ist, dass er uns diese unendliche Vielfalt geschenkt hat, damit wir diese Kennenlernen können und sollen. So unbegrenzt wie seine Schöpfung, so unbegrenzt ist seine Vielfalt und so unbegrenzt ist seine Freude. - Und ich bin sein Kind und eingebunden in ihn und seiner Freude. - Das ist mein persönlicher Glaube.

Das war nicht Deine Frage und ich wollte einfach einmal meine persönliche Ansicht dazu schreiben weil ich immer wieder sehe, wie wir uns unsere Probleme selbst schaffen. Mir gefällt ein schönes Rot, doch weniger an mir selbst. Aber einen schwarzen Anzug mit rotem Hemd und schwarzer Krawatte könnte ich mir auch an mir als schön vorstellen. Pink mag ich selten, Die Telekom mit ihrem Magenta oder Pink finde ich furchtbar. Ein Mitgrund, weshalb ich da nicht Kunde werden könnte. Aber auch da: Ein schwarzer Anzug mit pinkfarbenem Hemd, gefällt mir. Aber das finde ich, ist persönliche Ansichtssache und mehr nicht.

Nächste interessante Frage

Gibt es im Koran die Aussage, dass wenn Ungläubige nicht zum Islam übertreten, sie getötet

Warum sollten Männer nicht pink tragen dürfen?
wenn die Farbe dir gefällt und dir steht, kannst du sie doch anziehen.
Und so "typisch Frau" ist pink auch nur in unserer Gesellschaft. Die Farbe an sich hat nichts "mädchenhaftes". Im Mittelalter galt beispielsweise rosa als Jungenfarbe und hellblau als Mädchenfarbe.
Ich (Frau) finde es cool wenn Männer pink oder rosa anziehen. Das zeigt, dass der Mann selbstbewusst ist und weiß, was ihm gefällt. Pink mag ich an mir (und anderen Frauen) nicht so gern, aber an Männern schaut es heiß aus^^

Ob es im Islam verboten ist, weiß ich jedoch nicht. Da kenn ich mich nicht aus.

Ich sag da schon fast nichts mehr dazu ... was alles im Islam haram ist entscheidet imho immer noch der Betreffende selbst, wenn er zum Auslegen des Korans in der Lage sein sollte (was ich bei etlichen bezweifel, wenn ich solche Fragen lese). Vom Aussehen mal ganz abgesehen -pink ist nunmal eher nach Allgemeinmeinung Barbie etc. vorbehalten- wird es mit Homosexualität in Verbindung gebracht und die ist laut Islam bestimmt nicht haram ... gerade das solltest du ohnehin wissen, wenn du ein Muslim bist.

Homosexualität ist im Islam bestimmt nicht haram???

Also da habe ich meine Zweifel.

1

Wenn es sonst nichts gibt, mit dem Du Dich von der "grausamen gerechten Masse" abheben kannst, fall einfach auf, Moslima tut das mit 'neem Kopftuch, Nagellack,Lippenstift und billigen Plastiklatschen/ sprich Schuhen...lach.. und &&&& schließlich bist Du gleichberechtigt..lach.......sicherlich kommst Du so gut an bei entsprechenden islamischer Frau & -m Mann....viel Spaß wünscht Dir himako Salem

Dazu fällt mir ganz spontan die Geschichte ein, wo ein kleines Mädchen, welches mit ihrer Liewblingspuppe spielte, plötzlich ihr Spiel unterbrach ... und "heimlich" zu einem von ihr sehr geliebten Muslimen ging, um ihn zu fragen, ob er ihr sein "Spitzendeckchen" welches er auf seinem Kopfe trägt ... geben könne ... sie bräuchte dies ganz dringend für ihre Puppe, welche ein Mädchen sei und heute Spitzen tragen wolle ... (ihre - des Mädchens Omi - habe zwar auch solche, aber damit dürfe die Kleine nicht spielen ...).

Die Moral von der Geschicht? Kindermund tut Wahrheit kund! *Was männlich und weiblich ist, das wird nicht durch Farben und auch nicht durch die Art der Kopfbedeckung bestimmt. Und was für den einen ein Zeichen von Frömmigkeit ist, das kann für den anderen nur schlicht und ergreifend ein Häkeldeckchen sein, welches in Omis Wohnung läge.

Und in den Heiligen Schriften aller Religionen steht nirgends geschrieben, welche Farben einem Manne zugeteilt werden müüsten und welche einer Frau. Und ... Allah ... der Allmächtige und Allwissende , der Gerechte und Allerbarmer, der beurteilt seine Gläubigen nicht nach ihren Kleidern und deren Farben, sondern nach ihren Herzen.

Darum trage du das, was dir gefällt ... ob du damit bei den Menschen gut ankommst oder nicht, dass merkst du an deren Reaktionen ... diese Farben, welche du bevorzugst, die mögen Menschen gefallen oder auch nicht ... sie lassen jedoch nicht im geringsten erkennen, welche Farbe dein Herz (deine Seele) hat.

Und zum Begriff "männliche" oder "weibliche" Farben .... schau doch mal ins Tierreich, da sind die schönsten und buntesten Geschöpfe (bis auf geringe Ausnahmen) IMMER männlich ... ;-)

0

Ich verstehe nicht, welchen "Pipifax-Fragen" sich islambestimmte Menschen geistig überhaupt noch aussetzen können. - Als ob es nicht genügend wirkliche menschliche und zwischenmenschliche Probleme in unserer Welt gäbe, die zu lösen viel dringlicher wäre.

Als Mann mit Verstand solltest du dich ganz einfach fragen, ob Allah die Farben die er uns in der Welt beschert, wohl für Frauen und Männer getrennt hat. - Alles ist für alle da. - Sieh dir nur das Farbenspiel der Natur, einer blühenden Wiese an. Ich hoffe, du bist nich in der Wüste aufgewachsen und kannst dir das vorstellen. Was müsste das außerdem für ein kleinlicher Gott sein, der seinen Geschöpfen solche Vorgaben macht?

Also haben Menschen wie du und ich bestimmt, welche Inhalte bestimmten Farben zugeordnet werden. Daran muss man sich aber absolut nicht halten. Nichts ist an irgendwelchen Farben "haram".

Solange du dich mit Geschmack in "pink" kleidest, weil dir die Farbe ganz einfach gefällt, und dich nicht geschlechtsfremd wie eine Frau verhältst, ist nichts daran auszusetzen. - Man muss ja schließlich nicht im "Trauerflor" herumlaufen. Die Welt ist traurig genug. Also darf man sich an den Farben, die ja auch Signalwirkungen haben, ganz einfach freuen. Pfeif auf die Anderen, die Entstirnigen. - Allah will freudige Nachfolger, keine Trauerklöße.

Das was ich hier zur Farbe "pink" sage, gilt selbstverständlich auch für alle anderen Farben. Ich selbst trage auch was mir beliebt und mich hat noch keine Frau für Eine ihresgleichen gehalten. - Auch in "pink" wußten sie immer, wen sie vor sich hatten.

und dich nicht geschlechtsfremd wie eine Frau verhältst

Oh, das wäre ja furchtbar böse!

2
@hcdfanatic83

Man sollte immer versuchen sich in sein Gegenüber hinein zu versetzen. Damit kommt man erfahrungsgemäß weiter. - Ich versuche mich mit dem Zitat also nur auf die Gefühlswelt muslimischer Menschen einzustellen.

Du dagegen scheinst das noch nicht kapiert zu haben.

1
@pasmalle

Warum wurde mein Kommentar gelöscht?

Na gut, dann eben noch mal:

Du dagegen scheinst das noch nicht kapiert zu haben.

Doch, aber ich halte es (in diesem Fall) für nutzlos bis schädlich, denn damit erreichst du nichts anderes als die schädlichen Geschlechtsstereotypen weiter einzuprägen.

0
@hcdfanatic83

Falls ich im Zentrum des Verdachts stehe. - Ich war nicht der Urheber der Löschungen. - Wie ich gerade selbst festgestellt habe, fehlen noch weitere Kommentare, von anderen Usern und auch von mir selbst. - Sei's drum, der Support hat eben die Aufgabe alles schön neutral und "den Ball flach zu halten". Kontroverse, religiöse Ansichten und Meinungen verunstalten da leicht das schöne Bild. Das ist jedenfalls mein Verdacht.

0
@pasmalle

Ich habe auch nicht vermutet, dass du es warst.


Wahrscheinlich hast du Recht. Trotzdem schade.

0

vor hundert jahren galt rot und rosa als besonders männlich, als farbe des kampfes und des blutes. rosa wurde dabei als "kleines rot" eher kindern und jugendlichen zugeordnet.

Hey, wir sind in Deutschland, Du kannst tragen was Du möchtest. Aber achte doch ein wenig auf Deinen Style ;-)

seit wann ist pink im islam für männer verboten? das ist doch nur eine harmlose farbe....

Rot kann im Islam nicht haram sein. Etliche Stämme nutzen roten Kopfbedeckungen und Schärpen zur Stammesidentifikation.

Rot: Es wurde berichtet, dass das Tragen von rein roter Kleidung für Männer verboten ist, doch nicht für Frauen, aufgrund des Hadīth von ibn Umar: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) verbot Mafdam.“ (Imām Ahmad und ibn Mājah #3591). Mafdam ist etwas, das mit rotem Safran gefärbt wurde. Gemäß dem Kommentar von al-Sindi zum Sunan al-Nisā’i ist Mafdam etwas, das Rot ist. Es wurde berichtet, dass, alsUmar einen Mann mit einem durch Safran rot gefärbten Kleidungsstück sah, er ihn beiseite zog und sagte: „Lass dies für die Frauen.“ (al-Tabari).

Abd-Allah ibnAmr sagte: „Ein Mann, der zwei rote Kleidungsstücke trug, kam am Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) vorbei und grüßte ihn mit dem Salām, doch der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) antwortete nicht.“ (Abu Dawud; al-Tirmidhi; von al-Bazzār als hasan eingestuft, der sagte: „Wir kennen ihn nur durch diesen Isnād, der Abu Yahya al-Qattāt beinhaltet, der eine strittige Figur ist.“).

Es gab verschiedene Vorschläge, warum es Männern verboten sein könnte, Rot zu tragen. Dazu gehören die folgenden:

Weil es die Kleidung der Kuffār ist.

Weil es der Schmuck der Frauen ist und es zu verbieten, ist eine Art der Abschreckung, Frauen zu imitieren.

Weil es der Eitelkeit entspringt und es sich für einen bescheidenen Mann nicht gehört, so etwas zu tragen.

Das Verbot betrifft nur Kleidungsstücke, die komplett rot gefärbt wurden. Kleidungen, die eine weitere Farbe wie Weiß, Schwarz etc. enthalten, sind nicht verboten. Auf diese Weise sollte der Hadīth, der von der roten Hullah handelt, verstanden werden, ebenso wie der Hadīth von al-Bara’ (möge Allah mit ihm zufrieden sein), in dem es heißt: „Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) war von durchschnittlicher Größe. Ich sah in eine rote Hullah tragen und ich habe nie etwas Besseres als das gesehen.“ (Bukhāri #5400). Die jemenitische Hullah hat üblicherweise Streifen in Rot und in einer anderen Farbe, doch sie ist nicht komplett rot.

Ibn al-Qayyim (möge Allah ihm barmherzig sein) sagte: „Die Kleidung (des Propheten [Allahs Frieden und Segen seien auf ihm]): Abu-l-Walīd berichtete von Schubah, von Abu Ishāq, der von al-Bara’ (möge Allah mit ihm zufrieden sein) hörte:Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) war von durchschnittlicher Größe. Ich sah in eine rote Hullah tragen und ich habe nie etwas Besseres als das gesehen.Die Hullah besteht aus Izār und Rida’ (Unter- und Oberteil) … Es ist ein Fehler zu denken, dass es nur rot war und nicht mit einer anderen Farbe vermischt. Die rote Hullah sind zwei jemenitische Kleidungsstücke, die von roten und schwarzen Streifen durchwoben sind, wie alle anderen jemenitischen Kleidungsstücke auch … Doch pures Rot ist ausdrücklich verboten. In Sahīh al-Bukhāri wird bestätigt, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) rote Satteldecken (oder Decken) verbot … Hinsichtlich roter Kleidung im Allgemeinen und rotem Gewebe etc. so unterliegt die Angelegenheit weiterer Diskussion, doch es ist sehr unerwünscht (makrūh).“ (Zād al-Maād 1/139).

Und Allah weiß es am besten.

0

Eigentlich is garkeine farbe für den mann haram aber weiß ist zb sünnet ... aber das problem hier ist ob diese farbe in der menschenmasse heraussticht ... weil im Islam sowohl für die frau auch für den Mann das herausstechen haram ist .

Warum das denn? Warum sollte das Auffallen haram sein? Ich stehe auf schrille Farben.

0

etwas verbieten oder für haram erklären ist sehr gefährlich !! rot ist bei den hanafiten makruh nur bestimmtes rot ist verboten laut einigen gelehrten .

pink ist makruh

Rot: Es wurde berichtet, dass das Tragen von rein roter Kleidung für Männer verboten ist, doch nicht für Frauen, aufgrund des Hadīth von ibn Umar: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) verbot Mafdam.“ (Imām Ahmad und ibn Mājah #3591). Mafdam ist etwas, das mit rotem Safran gefärbt wurde. Gemäß dem Kommentar von al-Sindi zum Sunan al-Nisā’i ist Mafdam etwas, das Rot ist. Es wurde berichtet, dass, alsUmar einen Mann mit einem durch Safran rot gefärbten Kleidungsstück sah, er ihn beiseite zog und sagte: „Lass dies für die Frauen.“ (al-Tabari).

Abd-Allah ibnAmr sagte: „Ein Mann, der zwei rote Kleidungsstücke trug, kam am Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) vorbei und grüßte ihn mit dem Salām, doch der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) antwortete nicht.“ (Abu Dawud; al-Tirmidhi; von al-Bazzār als hasan eingestuft, der sagte: „Wir kennen ihn nur durch diesen Isnād, der Abu Yahya al-Qattāt beinhaltet, der eine strittige Figur ist.“).

Es gab verschiedene Vorschläge, warum es Männern verboten sein könnte, Rot zu tragen. Dazu gehören die folgenden:

Weil es die Kleidung der Kuffār ist.

Weil es der Schmuck der Frauen ist und es zu verbieten, ist eine Art der Abschreckung, Frauen zu imitieren.

Weil es der Eitelkeit entspringt und es sich für einen bescheidenen Mann nicht gehört, so etwas zu tragen.

Das Verbot betrifft nur Kleidungsstücke, die komplett rot gefärbt wurden. Kleidungen, die eine weitere Farbe wie Weiß, Schwarz etc. enthalten, sind nicht verboten. Auf diese Weise sollte der Hadīth, der von der roten Hullah handelt, verstanden werden, ebenso wie der Hadīth von al-Bara’ (möge Allah mit ihm zufrieden sein), in dem es heißt: „Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) war von durchschnittlicher Größe. Ich sah in eine rote Hullah tragen und ich habe nie etwas Besseres als das gesehen.“ (Bukhāri #5400). Die jemenitische Hullah hat üblicherweise Streifen in Rot und in einer anderen Farbe, doch sie ist nicht komplett rot.

Ibn al-Qayyim (möge Allah ihm barmherzig sein) sagte: „Die Kleidung (des Propheten [Allahs Frieden und Segen seien auf ihm]): Abu-l-Walīd berichtete von Schubah, von Abu Ishāq, der von al-Bara’ (möge Allah mit ihm zufrieden sein) hörte:Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) war von durchschnittlicher Größe. Ich sah in eine rote Hullah tragen und ich habe nie etwas Besseres als das gesehen.Die Hullah besteht aus Izār und Rida’ (Unter- und Oberteil) … Es ist ein Fehler zu denken, dass es nur rot war und nicht mit einer anderen Farbe vermischt. Die rote Hullah sind zwei jemenitische Kleidungsstücke, die von roten und schwarzen Streifen durchwoben sind, wie alle anderen jemenitischen Kleidungsstücke auch … Doch pures Rot ist ausdrücklich verboten. In Sahīh al-Bukhāri wird bestätigt, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) rote Satteldecken (oder Decken) verbot … Hinsichtlich roter Kleidung im Allgemeinen und rotem Gewebe etc. so unterliegt die Angelegenheit weiterer Diskussion, doch es ist sehr unerwünscht (makrūh).“ (Zād al-Maād 1/139).

Und Allah weiß es am besten.

0

Trage das, was du Tragen willst PUBKT...

Ich selbst trage auch Rosa Hemden...oder Lila...

Wenn sie was sagen, hey das alles nur neid, weil du so gut ausschaust ;)

Oh ja, das kann man sich immer schön einreden "die sind doch nur neidisch auf mich"..

0

Als wenn Allah so etwas interessieren würde...

Das nenne ich mal eine vernünftige Aussage!

1

Zieh an, was dir gefällt.

Ich weiß nur dass rot für Männer haram ist. >

Wie kommst du denn bitte auf die Idee?

Frage (Nr. 2843):

Gibt es irgendwelche Farben, die ein Muslim bzw. eine Muslima nicht an der Kleidung haben darf?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

Bevor wir diese Frage beantworten, sollten wir auf einen wichtigen Punkt hinweisen, nämlich dass das Grundprinzip hinsichtlich der Farben der Kleidung von Männern und Frauen lautet, dass alle Farben erlaubt sind, außer es gibt einen Text in der Scharīah, der eine bestimmte Farbe für Männer oder Frauen verbietet. Es gibt Scharīah-Texte, die das Tragen einer bestimmten Farbe empfehlen und das Tragen einer anderen Farbe verbieten, wie z. B. die folgenden:

Schwarz: Umm Khālid bint Khālid sagte: „Dem Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) wurden einige Kleidungsstücke gebracht, unter denen ein kleines schwarzes Khamīsah war. Er sagte: Wem denkt ihr, sollten wir dies geben? Die Leute blieben still. Da sagte er: Bringt mir Umm Khālid, und sie wurde zu ihm getragen. Er nahm das Khamīsah in seine Hand, legte es auf sie und sagte: Mögest du lange leben und es entsprechend abtragen. Es gab ein grünes oder gelbes Muster darauf und er sagte: Oh Umm Khālid, das ist sanāh (gut). und sanāh ist ein abessinisches Wort.“ (Bukhāri). Jābir (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Ich sah den Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) am Tag der Eroberung von Makkah, wie er einen schwarzen Turban trug.“ (Muslim). Ā’ischah (möge Allah mit ihr zufrieden sein) sagte: „Ich machte einen schwarzen Burdah (Mantel) für den Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) und er trug ihn, doch wenn er darin schwitzte, nahm er den Geruch von Wolle daran wahr und daher zog er ihn aus, denn er mochte angenehme Gerüche.“ (Abu Dawud; al-Hākim sagte (4/188): „Er ist sahīh nach den Bedingungen der zwei Scheikhs.“; al-Dhahabi stimmte mit ihm überein; Scheikh al-Albāni sagte in al-Sahīhah (5/168, Nr. 2136): „Es ist, wie sie sagten.“; Abu Dawud nannte das Kapitel in seinem Sunan „Bāb fi-l-Suwād“ – Kapitel über schwarze Kleidung; der Autor vonAun al-Ma`būd (11/126) sagte: „Der Hadīth bestätigt, dass es erlaubt ist, Schwarz zu tragen, und dass daran nichts makrūh ist.“).

Schwarz ist sowohl für Männer als auch für Frauen gestattet. Eine der falschen Innovationen (Bidah) hinsichtlich dieser Farbe ist die Praxis, absichtlich schwarze Kleidung in Zeiten der Trauer zu tragen, was außerdem eine Imitation der Christen darstellt. Scheikh Muhammad ibn Sālih al-Uthaymīn sagte (Fatāwa Islamiyah 3/313): „Das Tragen von Schwarz in Zeiten der Trauer ist ein falsches Symbol, welches keine Grundlage hat. In Zeiten der Trauer sollten die Leute das tun, was im Islam angeordnet wurde, nämlich zu sagen Innā Lillāhi wa inna ilayhi rāji’ūn. Allāhumma ajirni fi musībati wa-khluf li khayran minhā (Wahrlich, zu Allah gehören wir und zu Ihm kehren wir zurück. Oh Allah, belohne mich für mein Unglück und ersetze es mir durch etwas Besseres als das). Wenn jemand dies mit Glauben und Hoffnung auf die Belohnung sagt, den wird Allah dafür entschädigen und ihm das, was er verlor, durch etwas Besseres ersetzen.“ Er sagte weiterhin: „Bestimmte Kleidung zum Trauern auszuwählen, ist unserer Meinung nach eine Handlung der Bid`ah (Neuerung), und dadurch könnte ausgedrückt werden, dass jemand mit der Bestimmung Allahs nicht zufrieden ist.“

Weiß: Abu Dharr (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Ich kam zum Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) und er trug ein weißes Kleidungsstück und schlief. Ich kam (später) zu ihm zurück und er war erwacht…“ (Bukhāri in seinem sahīh Werk, in einem Kapitel, welches er „Bāb al-Thiyāb al-Bīd“ – Das Kapitel über weiße Kleidung nannte). Al-Bukhāri berichtete, dass Sad sagte: „Ich sah am Tag von Uhud zur Linken des Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) und zu seiner Rechten zwei Männer, die weiße Kleidung trugen. Ich sah sie niemals zuvor.“ Diese zwei Männer waren Jibrīl und Mikā’īl, wie al-Hāfiz ibn Hajar in al-Fath erwähnte (10/295). Weiß ist eine Farbe, die für die Lebenden zu tragen empfohlen (mustahabb) ist und die Toten sollten darin eingewickelt werden, wie in dem von ibnAbbās überlieferten Hadīth bestätigt wird, in dem es heißt: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: Tragt eure weiße Kleidung, denn dies ist die beste von eurer Kleidung, und wickelt eure Toten darin ein.“ (Abu Dawud und al-Tirmidhi; von al-Albāni in Ahkām al-Janā’iz (Seite 82) als sahīh klassifiziert). Weiß ist auch die bevorzugte Farbe für den Ihrām der Männer (Kleidung für die Hajj), welche aus einem Izār (Unterteil) und einem Rida’ (Oberteil) besteht.

Grün: Abu Ramthah sagte: „Ich sah den Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) zwei grüne Kleidungsstücke tragen.“ (al-Tirmidhi, der sagte, dass es ein gharīb hasan Hadīth sei; al-Nisā’i #5224).

Rot: Es wurde berichtet, dass das Tragen von rein roter Kleidung für Männer verboten ist, doch nicht für Frauen, aufgrund des Hadīth von ibn `U

0

Rot: Es wurde berichtet, dass das Tragen von rein roter Kleidung für Männer verboten ist, doch nicht für Frauen, aufgrund des Hadīth von ibn Umar: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) verbot Mafdam.“ (Imām Ahmad und ibn Mājah #3591). Mafdam ist etwas, das mit rotem Safran gefärbt wurde. Gemäß dem Kommentar von al-Sindi zum Sunan al-Nisā’i ist Mafdam etwas, das Rot ist. Es wurde berichtet, dass, alsUmar einen Mann mit einem durch Safran rot gefärbten Kleidungsstück sah, er ihn beiseite zog und sagte: „Lass dies für die Frauen.“ (al-Tabari).

Abd-Allah ibnAmr sagte: „Ein Mann, der zwei rote Kleidungsstücke trug, kam am Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) vorbei und grüßte ihn mit dem Salām, doch der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) antwortete nicht.“ (Abu Dawud; al-Tirmidhi; von al-Bazzār als hasan eingestuft, der sagte: „Wir kennen ihn nur durch diesen Isnād, der Abu Yahya al-Qattāt beinhaltet, der eine strittige Figur ist.“).

Es gab verschiedene Vorschläge, warum es Männern verboten sein könnte, Rot zu tragen. Dazu gehören die folgenden:

Weil es die Kleidung der Kuffār ist.

Weil es der Schmuck der Frauen ist und es zu verbieten, ist eine Art der Abschreckung, Frauen zu imitieren.

Weil es der Eitelkeit entspringt und es sich für einen bescheidenen Mann nicht gehört, so etwas zu tragen.

Das Verbot betrifft nur Kleidungsstücke, die komplett rot gefärbt wurden. Kleidungen, die eine weitere Farbe wie Weiß, Schwarz etc. enthalten, sind nicht verboten. Auf diese Weise sollte der Hadīth, der von der roten Hullah handelt, verstanden werden, ebenso wie der Hadīth von al-Bara’ (möge Allah mit ihm zufrieden sein), in dem es heißt: „Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) war von durchschnittlicher Größe. Ich sah in eine rote Hullah tragen und ich habe nie etwas Besseres als das gesehen.“ (Bukhāri #5400). Die jemenitische Hullah hat üblicherweise Streifen in Rot und in einer anderen Farbe, doch sie ist nicht komplett rot.

Ibn al-Qayyim (möge Allah ihm barmherzig sein) sagte: „Die Kleidung (des Propheten [Allahs Frieden und Segen seien auf ihm]): Abu-l-Walīd berichtete von Schubah, von Abu Ishāq, der von al-Bara’ (möge Allah mit ihm zufrieden sein) hörte:Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) war von durchschnittlicher Größe. Ich sah in eine rote Hullah tragen und ich habe nie etwas Besseres als das gesehen.Die Hullah besteht aus Izār und Rida’ (Unter- und Oberteil) … Es ist ein Fehler zu denken, dass es nur rot war und nicht mit einer anderen Farbe vermischt. Die rote Hullah sind zwei jemenitische Kleidungsstücke, die von roten und schwarzen Streifen durchwoben sind, wie alle anderen jemenitischen Kleidungsstücke auch … Doch pures Rot ist ausdrücklich verboten. In Sahīh al-Bukhāri wird bestätigt, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) rote Satteldecken (oder Decken) verbot … Hinsichtlich roter Kleidung im Allgemeinen und rotem Gewebe etc. so unterliegt die Angelegenheit weiterer Diskussion, doch es ist sehr unerwünscht (makrūh).“ (Zād al-Maād 1/139).

Und Allah weiß es am besten.

0
@Fertippt

Selâmunaleykum unser prophet sav. hat auch immer rot und schwarz getragen

0

Ich weiß nur dass rot für Männer haram ist

und was ist haram?

haram - verboten

0

Was möchtest Du wissen?