Pilotenausbildung sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Es gibt so viele jugendliche Möchtegern-Himmelsstürmer hier bei GF, dass die Frage doch so gut wie jeden 2. Tag gestellt wird. 

Deshalb empfiehlt der Berufsberater, einen Blick in die GF-Datenbank zu werfen. "Pilotenausbildung sinnvoll" ergibt 581 Treffer. 

2. Also das Ganze noch einmal: Ja, der Markt ist überlaufen, daher lohnt die Ausbildung an einer "freien" Flugschule nicht, denn nach der Ausbildung musst Du Dich selbst um eine Stelle bemühen. 

Viele Airlines stellen "Ready Entries" ein, verlangen aber mindestens 500 Flugstunden auf einem Verkehrsflugzeug, manchmal auch eine Mindeststundenzahl auf einem bestimmten Typ. 

3. 60.000 € sind mittlerweile die allerunterste Grenze. Der Eigenanteil liegt bei den Fluggesellschaften deutlich höher, z. B. bei BA mit 85.000 € und selbst Emirates verlangte schon letztes Jahr einen sechsstelligen Betrag. 

Gleiches wird auch bei LH der Fall sein, wenn sie denn wieder irgendwann die Ausbildung startet. 

4. Du kannst keine ATPL anstreben, um bei einer Airline zu arbeiten. Es gilt umgekehrt: Du musst mindestens 1.500 Flugstunden auf einem "technischen komplexen Hochleistungsflugzeug" nachweisen, um überhaupt zur praktischen ATPL-Prüfung zugelassen zu werden - neben ein paar anderen Voraussetzungen, die Dir austrocontrol für AT oder das BAZL für CH (ich denke mal, Du kommst aus einem der beiden Staaten wegen der "Matura") nennen können - oder die Du bei der EASA selbst im Teil-FCL findest. 

Nur die ATPL-Theorie kannst Du schon in der Ausbildung machen und die ist dann sieben Jahre gültig; danach verfällt sie, wenn Du den ATPL-Skilltest bis dahin nicht gemacht hast. 

5. Es muss ja auch keine Airline sein; vielleicht ist die Business-Fliegerei eine Alternative? Bestimmte Flugzeuge darfst Du auch mit einer CPL/IR als PIC fliegen, wenn das Muster zum Betrieb mit einem Piloten zugelassen ist. 

6. Aus dem allem folgt, dass noch Informationsbedarf besteht. Also recherchier mal in Ruhe und mach Dir eine Tabelle. Dann siehst Du auf einem Blick, was für Dich infrage kommt und/oder wo noch Nachholbedarf besteht. 

Danke für den Tipp mit der Business-Fliegerei, doch stehen denn dort die Chancen besser und kann man davon leben?

0
@Rojo3

Das kann ich nicht sagen, da ich bei einer großen Airline (Boden) gearbeitet habe. Einer unserer Check-Kapitäne war im Rahmen eines Vertrages einige Zeit bei DCA als Flugbetriebsleiter tätig. 

Zur Zeit sucht DCA (DaimlerChrysler Aviation) lizenzierte Mechaniker, Flugbegleiter und First Officers mit Typerating auf Cessna 560 XLS+, mit Stuttgart als Homebase. 

Ob man vom Verdienst leben kann? Das ist erst interessant, wenn Du die Auswahl überstanden hast, die von der Interpersonal GmbH in HAM durchgeführt wird. 

Die macht übrigens u. a. auch die Eignungstests für airberlin. 

Dies ist also nur ein Beispiel von mehreren. Und es gibt viele Firmen in Europa; Du bist also nicht auf DE beschränkt. 

0

Dir ist klar, daß ein Pilot eher ein Techniker ist, weniger ein Kaufmann? .Wenn du überall in Mint sehr gut stehst und perfekte Gesundheit hast,  mag das klappen.  

Klar weiß ich das, da auch einige Piloten in meiner Familie sind, die allerdings in Australien leben.Hab von Betriebswirtschaft und co aber genug

0

Was möchtest Du wissen?