Pilotenalltag wirklich so stressig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Stress entsteht meistens, wenn man mit einer Situation nicht umgehen kann oder ein "Information-Overload" droht. Piloten müssen stressresistent sein, jedenfalls mehr als der ein Banker oder Verwaltungsbeamter ;-)

Erstens wird das Verhalten unter Stress getestet, zweitens kann man auch in Seminaren lernen, damit umzugehen und drittens wird daraufhin trainiert, z. B. im Simulator, um Mehrfachprobleme zu identifizieren und nach kurzer, zielgerichteter Absprache zu lösen.

Allerdings kommen für den Körper nicht unbedingt angenehme Faktoren dazu: Ungünstige Arbeitszeiten, starten und landen in unterschiedlichen Zeit- und Klimazonen, relativ eingeschränktes Sitzen, trockene, klimatisierte Luft mit geringerem Druck.

Die Flugmediziner tun alles, um die Auswirkungen immer genauer zu erforschen, die Behörden erlassen Verordnungen zu Dienst- und Ruhezeiten und auch die Airlines sind daran interessiert, ihre Piloten fit zu halten.

Die doch geringe Unfallrate zeigt, dass - unabhängig von den Klagen mancher Piloten - das System schon sehr gut funktioniert; es kann natürlich immer noch verbessert werden.

Leider weißt Du erst, wenn Du den Job machst, ob es die richtige Entscheidung war. Dass es nur Dauerstress ist, kann ich zumindest nicht ernst nehmen, denn dann würden viel mehr Piloten aus dem aktiven Dienst ausscheiden und es gäbe keine Wartelisten für den Nachwuchs. Es hängt natürlich auch von der eigenen Verfassung ab. Ist man eher ein Gemütsmensch, steckt man es leichter weg, als wenn man sich wegen Kleinigkeiten aufregt.

Vielleicht suchen die Dokus immer die passenden Protagonisten raus, je nach Vorliebe des Redakteurs. Es gibt auch Flieger, denen noch im Alter von über 50 und nach 30 Jahren Fliegerei der Job Spaß macht.

Ich denke mal ein Busfahrer hat deutlich mehr Stress!

Natürlich hat man viel Verantwortung, aber stressig ist das Fliegen bestimmt nicht. Piloten haben Ruhezeiten streng einzuhalten, bei richtig langen Flügen ist ja auch der Co-Pilot noch da. Bei der Ankunft in fremden Ländern steigt die Crew dann nur in besseren Hotels ab.Das ist dann auch ok.

Wenn man allerdings nicht damit leben kann, dass man nicht jeden Abend zu Hause ist, und vor allem die Familie nicht damit klar kommt, dann könnte eher das Familienleben stressig werden.

Ich denke schon, denn Du hast einen Beruf, in dem Du sehr konzentriert arbeiten mußt (gut, das trifft für die meisten Berufe zu). Die Arbeitszeiten könnten recht unregelmäßig sein, und wenn Du einen Auslandsflug hattest, kannst Du nach Feierabend nicht nach Hause zur Familie. Ich denke, viel sehen von anderen Ländern wirst Du da auch nicht unbedingt...

Ja, ich stelle mir den Job ganz schön stressig vor. Aber es gibt ja genug Leute, die ihn machen, also wird er ihnen ja auch im Gegenzug etwas bringen.

Hi, Schau dir mal Pilotseye.tv an. Da ist der Alltag gar nicht stressig.

Was möchtest Du wissen?