Pilot werden ohne Englisch kenntnisse?

14 Antworten

Verkehrsflugzeuge werden nach IFR-Regeln geflogen, also nach den Regeln für Instrumentenflug - immer und auch bei schönem Wetter. 

Für das IR (Instrument Rating) sind gem. den EASA-Richtlinien Englischkenntnisse Voraussetzung zum Erwerb. 

Ohne Englisch kein IR, ohne IR kein Type Rating, ohne T/R keine Lizenz, ohne Lizenz keinen Job; ist doch eigentlich ganz einfach. 

Die ICAO hat weltweit für Piloten und Fluglotsen einen Englischtest vorgeschrieben (eben wegen aufgetretener Kommunikationsprobleme). Dieser Test hat 6 Level und Pflicht ist der Erwerb von mindestens Level 4. Dann muss der Test alle vier Jahre wiederholt werden. Nur bei Level 6 bist Du so gut, dass die Wiederholung entfällt. Auch der Sprachlevel wird in die Lizenz eingetragen. 

Infos zum LPC (Language Proficiency Check) gibt es bei der EASA und dem LBA - oder jeder anderen nationalen Luftfahrtbehörde. Dieser ICAO-Sprachtest darf nur von ganz bestimmten Organisationen oder berechtigten Einzelpersonen abgenommen werden. Eine Liste der zugelassenen Sprachprüfer gibt es - natürlich - auch beim LBA. 

Du hattest doch schon nach dem CEFR-Test gefragt. Es bleibt dabei: Je höher das Niveau, desto besser (wie im richtigen Leben mit der Allgemeinbildung auch). Aber der ICAO-Test hat mit dem EU-Zertifikat nichts zu tun. 

Du kannst auch ohne Englischkenntnisse fliegen, aber nur in dem Land, dessen Sprache Du fließend sprichst und eben keine Verkehrsflugzeuge, die nach IFR fliegen. Damit bist Du für jede Airline oder auch einem Zubringer oder Air-Taxi-Unternehmen nicht zu gebrauchen. 

Wenn keine Verkehrsflugzeuge, wass dann? Ja ich hatte schon mal wegen Cefr level gefragt. Das war aber wegen Fluggerätmechaniker und nicht wegen pilot :) danke das du so hilfst :)

0
@ilkerfb3461

Sehr vereinfacht gesagt: Du darfst dann nur als Hobbypilot nach Sicht fliegen und nur in dem Land, dessen Sprache Du mit Level 6 sprichst. Es gibt ja auch Flugfunk in der Landessprache, z. B. auf deutsch.  

Flüge ins Ausland sind dann aber grundsätzlich verboten, genauso wie Flüge nach IFR (auch nicht mit kleinen Maschinen, die vielleicht dafür ausgerüstet sind). 

Genaueres sagt Dir die zuständige Luftfahrtbehörde. Oder Du schaust in die EU-Verordnung 1178/2011 über die Ausbildung des fliegenden Personals und in die EU-OPS 1, die Vorschrift für den gewerblichen Luftverkehr. 

Beide Vorschriften gibt es bei der EASA als PDF. 

0

Vor der Ausbildung musst du zunächst die BU (Berufsgrunduntersuchung) absolvieren. Dort werden z.B. deine Mathe, Physik -und Englischkenntnisse und vieles mehr geprüft. Wenn du in Mathe Physik und Englisch keine Erfahrung hast, könnte das problematisch werden. Das funken lernst du zwar während der Ausbildung, doch wenn du die BU nicht bestanden hast, wirst du gar nicht erst zugelassen. Du kannst natürlich auch eine PPL(A) (Privat Piloten Lizenz) Ausbildung machen. Wenn du mit deiner Maschine innerhalb von Deutschland fliegst, kannst du auch in deutsch funken.

LG

Es ist tatsächlich möglich Berufspilot ohne Englischkenntnisse zu werden. Allerdings darfst Du dann nur VFR, sprich nur nach Sicht und nur im unteren Luftraum fliegen. Es versteht sich von selbst, dass die Stellenangebote für solche Berufspiloten sehr dünn gesät sind, denn welches Luftfahrtunternehmen lässt schon gerne seine Flugzeuge am Boden stehen, wenn die meteorologischen Bedingungen für den Sichtflug nicht gegeben sind.  

Wenn Du Karriere in der Fliegerei machen willst, dann kommst Du um gute Englischkenntnisse (mindestens Level B2) nicht herum. 

Was möchtest Du wissen?