Pilot mit Sehschwäche

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

lass Dich nicht durch die vielen falschen Antworten abschrecken, die alle so nicht stimmen und ohne Belege sind!

Natürlich darfst Du mit einer Sehschwäche Pilot werden, solange Du innerhalb der erforderlichen Toleranzen liegst. Das funktioniert sogar bei der Bundeswehr und dort auch bei der Kampfjetfliegerei!

Leider sagst Du nicht, an was Du leidest. Eine einfache Kurzsichtigkeit wäre noch das kleinste Problem.

Die EU-Vorschrift, die JAR-FCL 3 (für die Flugmedizin) ist da relativ großzügig, wie man sieht (es gelten immer die höheren Anforderungen oder geringeren Toleranzen für ein Medical der Klasse 1 für Berufspiloten):

"JAR-FCL - 3.220 Anforderungen an das Sehvermögen (Seite 16 ff. und Anhang 12 und 13 S. 51 f.)

JAR-FCL - 3.220

(a) Fernvisus

Der Fernvisus muss für jedes Auge mit oder ohne Korrektur mindestens 6/9 (0,7) und bei beidäugigem Sehen mindestens 6/6 (1,0) betragen (siehe auch JAR-FCL 3.220(g)).

(1) Refraktionsfehler

(i) Bei Erstuntersuchung dürfen Refraktionsfehler den Bereich von +5 Dioptrien bis -6 Dioptrien nicht überschreiten (siehe Anhang 13 (2)(a) zu den Abschnitten B und C)."

Aber die Airlines können natürlich für sich Einschränkungen machen, z. B. gelten bei LH für das Sehvermögen folgende Grenzwerte: Für Refraktionsfehler +/- 3,5 Dioptrien, für Astigmatismus 2 Dioptrien, bei Air Berlin +/- 3,0 dpt für die Refraktion und auch 2,0 dpt für den Astigmatismus (dieser Wert ist vom Gesetz so vorgeschrieben).

Sogar eine Laser-OP wird mittlerweile - wenn auch in sehr engen Grenzen - von den Airlines akzeptiert. Da musst Du aber mal selbst nachlesen.

Und es gibt auch noch Hinweise zu Kontaktlinsen:

"Werden Kontaktlinsen getragen, dürfen diese nur monofokal sein und lediglich eine Korrektur des Fernvisus aufweisen. Orthokeratologische Kontaktlinsen dürfen nicht verwendet werden."

Die FCL führt gut ein Dutzend Untersuchungspunkte auf mit jeweils vielen Unterpunkten. Da musst Du einfach mal selbst lesen und die Punkte mit Deinem Augenarzt besprechen.

Die komplette JAR-FCL 3 findest Du beim Luftfahrt-Bundesamt unter LBA.DE, dann "A-Z", dann "J", dann "JAR-FCL", dann runterscrollen bis zu

"Bekanntmachungen der Bestimmungen über die Anforderungen an die Tauglichkeit des Luftfahrtpersonals JAR-FCL 3 (deutsch) vom 27. März 2007". Wie gesagt, ist für Dich die Klasse 1 entscheidend.

Bei der Bundeswehr gelten z. B. folgende wichtigen Grenzwerte für das fliegende Personal:

  1. Sehleistung ohne Brille mindestens 50 Prozent auf jedem Auge

  2. Sehleistung mit Brille mindestens 100 Prozent auf jedem Auge

  3. Zulässige Gläserstärken für jedes Glas: sph – 1,00 dpt; sph + 2,00 dpt; cyl + 1,00 dpt

  4. Keine Einschränkungen bei Farbsehen, räumlichem Sehen und Gesichtsfeld

  5. Eine Laser-OP wird akzeptiert - auch für Kampfpiloten - wenn sie länger als 6 Monate zurückliegt und eine gewisse Resthornhautdicke vorhanden ist.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rudim1950
23.08.2012, 13:36

Danke für den Stern!

0

Hallo,

natürlich ist das geregelt, in diesem Fall durch die JAR FCL 3: http://www.drachenschlepper.de/JAR_FCL3deu.pdf

Die Tauglichkeitsklasse 1 wird benötigt bei beruflicher Fliegerei (also mit den Lizenzen ATPL, MPL, und CPL). Das ganze gilt natürlich auch für Hubschrauber, die Lizenzen heißen dann etwas anders.

Die Tauglichkeitsklasse 2 wird für private Lizenzen benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt in jedem Helicopter eine Brille für Sehschwäche. Aber nicht wenn sie zu stark ist. Erkundige dich da einfach mal :)

Grüße, Anony.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rudim1950
21.08.2012, 12:59

Was heißt dass, das es "in jedem Helikopter eine Brille für Sehschwäche" gibt? Ist jeder Hubi auch ein Optikerladen?

Und was heißt "... aber nicht wenn sie zu stark ist ...? Die Brille oder die Sehschwäche?

Bitte um Info, danke!

0

Normalerweise nicht... Erkundige dich bei einer fluggesellschaft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rudim1950
21.08.2012, 13:01

Normalerweise nicht? Hast Du da eine Referenz? Würde mich mal interessieren, denn das Gesetz sagt etwas anderes.

Aber ich wäre gerne auf dem neuesten Stand.

0

Was möchtest Du wissen?