Pillen wechsel trotz unauffälliger Hormone?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du sagst überhaupt nichts darüber, was für Beschwerden es sind. Stehen die im Beipackzettel? Dann kann es von der Pille kommen.

In dem Fall könnte ein Pillenwechsel helfen. Was dabei die Hormonbestimmung im Blut bringen sollte, erschließt sich mir nicht so ganz, denn die Pillenhormone ersetzen ja die eigenen und natürlich sind dann die Blutspiegel normal.

Probier ein paar Monate eine andere Pille aus, und wenn das nichts nützt, setz die Pille ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleene1407
02.05.2016, 09:02

Ja diese Beschwerden stehen im beipackzettel. Es fängt an mit Verstopfung ganz harmlos und geht weiter bis über Unlust. So ziemlich alles was ich feststelle sind Nebenwirkungen der Pille zumindest kamen sie vor. Ja absetzen ist nicht so einfach. Ich habe einen festen Partner und bis auf Kondome bleiben da nicht mehr all zu viele Methoden der Verhütung. Ich habe noch keine Kinder da fällt einiges weg. Und das einfachste und beste ist an der Stelle einfach die pille.

1

Die Pille ist ein hormongesteuertes Empfängnisverhütungsmittel. Sie greift massiv in deinen Hormonhaushalt ein und beeinflusst dich enorm.

Nebenwirkungen sind hier nicht unüblich. Da hilft auch kein Pillenwechsel oder "abwarten".

Und jetzt sag mir - wieso sollte man sich dies antun wenn es auch andere (zudem sicherere) Verhütungsmethoden ohne Nebenwirkungen gibt?

Gibt es medizinisch notwendige Gründe die dich dazu veranlassen die Pille zu nehmen?

Falls nein würde ich dir gänzlich von Hormonen abraten.

Ich bin auf hormonfreie Verhütungsmittel umgestiegen. Informiere dich auch mal darüber - da gibt es weitaus mehr als das Kondom! Meine Verhütungsmethode ist sogar sicherer als die Pille - und völlig nebenwirkungsfrei. Seit ich sie anwende hatte ich nie Angst um eine Schwangerschaft.. und ich war als Pillenanwenderin immer mehr als nur panisch... *gg*

Für Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Die Pille ist etwas völlig normales und in der heutigen Gesellschaft anerkanntes - leider.

Lg

Helpful Masked

P.S.: ich empfehle dir auch mal einige Erfahrungsberichte z.B. auf YouTube zu gucken. Vllt öffnet dies auch dir die Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pille kann sehr wohl Ursache deiner Beschwerden sein, insbesondere dann, wenn du diese in der Liste möglicher Nebenwirkungen im Beipackzettel vorfindest.

Was der Hormontest bewirken soll, ist mir schleierhaft, denn unter hormoneller Verhütung macht ein solcher keinen Sinn. Du hast ja gar keinen Zyklus und führst deinem Körper von außen künstliche Hormone zu. Folglich sind da natürlich alle Werte "in Ordnung" bzw. einfach nicht aussagekräftig.

Oder hat dein Arzt deine Schilddrüsenwerte überprüft? Die Schilddrüse kann nämlich auch für manche Beschwerden verantwortlich sein. 

Aber wenn dein Arzt sagt, deine Hormonwerte wären in Ordnung, dann wäre dies ja auch im Falle einer Überprüfung der Schilddrüsenwerte der Fall.

Ein Wechsel des Präparates kann helfen, es kann aber auch sein, dass alles beim Alten bleibt oder gar schlimmer wird. Oder einfach andere Nebenwirkungen auftreten.

Das müsstest du ausprobieren.

Ich würde zu nicht-hormoneller Verhütung raten.

Folgende Methoden sind sehr zuverlässig und kommen ganz ohne Eingriff in den empfindlichen Hormonhaushalt aus:

  • Kondom
  • Diaphragma
  • Kupferspirale
  • Kupferkette
  • sympto-thermale Methode "Sensiplan"

Ich selbst wende "Sensiplan" mit Kondomen in der fruchtbaren Zeit an.

Kupferspirale und -kette haben den Vorteil, dass du keine Anwendungsfehler machen kannst, was sie sogar sicherer als die Pille macht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?