Pille zum 2 mal versagt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In diesem Fall würde ich dir eine Langzeitverhütungsmethode empfehlen, hier können kaum Wechselwirkungen oder anwendungsfehler auftreten. Einmal gelegt verhütet die Kupferkette zum Beispiel für 5 Jahre und das mit einem Pearl Index von 0,1-0,5. Nicht nur Antibiotika oder Durchfall führen zu einem Wirkungsverlust: Probleme machen:

Penicilline (Amoxicillin, Pieperacillin, Benzylpenicillin, Phenoxymethylpenicillin, Flucloxacillin, Clavulansäre, Tazobactam)
Tetracycline (Doxycyclin, Minocyclin, Demeclocyclin,Lymecyclin, Tigecyclin)
Cephalosporine (Cefaclor, Cefazolin, Cefuroxim, Cefamandol, Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefixim, Ceftibuten, Cefpodoxim, Ceftazidim, Cefprozil, Cefepim, Ceftobiprol)
Chloramphenicol
Sulfonamide (Sulfadiazin, Sulfamethoxazol – Cotrimoxazol, Sulfasalazin)
Nitroimidazole (Metronidazol, Ornidazol, Tinidazol)

Bei Makrolid AB (Azithromycin, Clarithromycin, Erythromycin, Roxithromycin, Spiramycin) ist die Datenlage nicht restlos geklärt

Tuberkulostatika Rifampicin (zusätzlich noch Enzyminduktion, also werden die Hormone schneller abgebaut)

Antimykotika: Griseofulvin

Antidepressiva: Imipramin: (auch wegen Verstärktem Abbau)

Antihistaminika Cimetidin- (auch wegen Verstärktem Abbau)

Antiepileptika: Sind Enzyminduktoren (CYP3A4) und erhöhen den Abbau der Steroide in der Leber und im Gastrointestinaltrakt. Verminderter kontrazeptiver Schutz.

Müssen diese genommen werden, muss eine Barriere-Methode zur Verhütung bis 28 Tage nach Absetzen angewendet werden. Das ist wegen der Dauer-anwendung oft nicht möglich, dann kann man als Alternative eine Pille nehmen mit höherem Östrogengehalt. Oder ein anderes Antiepileptikum wählen.

Wirksamkeit der Pille vermindert bei: Carbamazepin, Phenobarbital, Primidon, Phenytoin, Oxacarbazepin, Felbamat, Topiramat(?).

Wirkung nicht beeinträchtigt bei: Valproat, Gabapentin, Levetriacetam, Lamotrigin, Tiagabin, Vigabatrin

Johanniskraut und Kontrazeptiva Ein bisschen ein Streitthema, ob das jetzt wirklich einen Einfluss hat. In der Kombination traten vermehrt Zwischenblutungen auf. Abnahme der kontrazeptiven Wirkung ist wahrscheinlich. Also: andere kontrazeptive Massnahmen (andere Verhütungsmittel wie Kondom, Spirale etc) oder andere psycho-pharmakologische Massnahmen (andere Therapie der Depression).

Und dann gibt es noch andere Einflüsse, die die Wirksamkeit der oralen Kontrazeptiva herabsetzen:

Magenetzündungen, Darmentzündungen, Zöliakie, Morbus Crohn, Mukoviszidose Schädigen Magen- und Darm-Schleimhaut, Verringerte Resorption, verringerte Serumspiegel

Durchfall, Erbrechen: Verringerte Aufnahme im Darm, verringerte Serumspiegel

Starkes Untergewicht, Kohlenhydratarme und proteinreiche Diät – führen zu erhöhter Aktivität der P450 Enzyme, also stärkerem Abbau der OC

Rauchen: Induktion der P450 Enzyme

Das ist ja krass. Also mir ist das zwar noch nicht passiert, ich kenne auch niemand dem das passiert ist, aber ich weiß das die Pille nicht zu 100% schützt. Liegt es vielleicht daran das die Pille zu schwach für dich ist? also hast du oft Zwischenblutungen? Oder vielleicht solltest du mal auf ein anderes Verhütungsmittel umsteigen. Ich nehme zur Zeit den NUVA RING, den Verhütungsring. Bis her habe ich keine Probleme mit bis her bin ich sehr zufrieden, es einzigste was ich mal gehört habe ist, das man ihm beim Sex evt spürt, aber das kann ich jetzt noch nicht beurteilen. Oder du lässt dir bei der Geburt gleich eine Spirale setzten, oder paar Wochen danach. Und um auf Nummer sicher zu gehen würde ich zusätzlich noch mit Kondom verhüten.

Erbrechen und Durchfall können die Wirkung auch beeinflussen. Hast du nach der Fehlgeburt eine Schwangerschaft ausgeschlossen bzw. wann hast du danach wieder mit der Pille angefangen?

Ansonsten ist das sehr unwahrscheinlich.

Ich habe aus dem ersten Mal gelernt.

Auch die Pille schützt nicht zu 100%, darum bin ich anschließend auf Spirale + Kondom umgestiegen

Was möchtest Du wissen?