Pille und Migräne

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey,

Ja ich hatte unglaubliche Probleme! Zuerst hatte ich es auch nur in der Pause, weshalb meine Frauenärztin meine ich solle einfach keine Pause mehr machen... Also habe ich die Pille längere zeit durchgenommen! Aber dann ging es richtig los und ich hatte andauernd Migräne, nicht mehr nur einmal im Monat.

Als ich irgendwann durch Zufall meinen Arzt wechselte und ihr auch von dem Problem erzählt habe, habe ich dann ein anderes Präparat bekommen, was zu Beginn noch sehr gut war, weil mein Kopfweh erstmal viel weniger wurde. Als es dann aber erneut losging und ich war wirklich gequält, ich hatte teilweise solange Kopfweh bis ich mich übergeben müsste und ausnahmslos immer mind. 3 Tage am Stück... Dann habe ich irgendwann beschlossen, dass es auch ohne Pille gehen muss!

Ein versuch war es mir Wert!

Es hat natürlich einige zeit gedauert, aber jetzt nehme ich sie seit ca 3 Jahren gar nicht mehr und ich bin wirklich begeistert... Nicht nur mein Kopfweh ist besser, ich fühle mich generell fiter, gesünder und besser.

Und mein Migräne beschränkt sich auf alle paar Monate mal...

Ich weiß dass das schwer zu Glauben ist, ich habe das auch nicht mit der Pille in verbindung gebracht, aber anscheinend richten diese Hormone mehr an, als dir gesagt wird! Ich bin absolut davon überzeugt, dass es verdammt schädlich ist für den Körper sich sowas anzutun!

Vielleicht war es bei mir etwas extremer, weil ich an eine komische Ärztin geraten bin, die Pille durch zu nehmen und monatelang keine Pause einzulegen, kommt mir im Nachhinein sowas von falsch vor...

Aber immerhin sitzt ja eine studierte Ärztin vor dir und du weißt es nicht besser, also versuchst du Halt mal was sie dir sagt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goodnight
24.01.2013, 17:41

Der Arzt hat viele Vorteile wenn er dir die Pille verschreibt, die Pharmaunternehmen ködern und füttern die Ärzte gut.

1
Kommentar von Emma91
24.01.2013, 19:27

Ja genau diesen Gedanken hatte ich auch, von wegen Sie hat das studiert und wird wissen was richtig ist. Und dann als ich zuhause war, kam ich mir nur abgefertigt vor. Sie sagte langzeitzyklus oder neue Pille. Sagte dann neue Pille verschrieb mir die neue (velafee) und schickte mich nach Hause. Ohne jede Erklärung und wie ich vor zugehen habe. Und Zuhause kamen dann schnell bedenken undgewissenskonfligte.

0

Dein Problem ist bekannt, melde dich in einer Kopfschmerzklinik /Sprechstunde an, vorbeugend kann man viel tun. Allem voran hoch dosiertes Magnesium und Vitamin B, dafür brauchst du eine Verordnung.

400mg Dolo- Spedifen (Ibuprofen) mit Cola eingenommen wirkt echt super.

Für die Schweiz / Zürich: Kopfwehtentrum Hirslanden Dr. Reto Agosti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen viel Dank für eure Antworten.
Ich habe schon seit 7 Monaten dieses Problem und bin echt am überlegen abzusätzen. Ich muss nur noch meinen Schatz so richtig überzeugen. In 5 Tagen ist wieder meine Pause Horror wenn ich daran denke. Meine FA hat mir eine andere Pille ( eine Stärkere) verordnet. Aber ich wehre mich schon im Kopf gegen diese Pille ich kann den Gedanken 7 TAGE Migräne mit allem drum und dran nicht ertragen. Und bin froh, das ihr mich darin bestätigt, das absetzen der richtige weg ist. Werde gleich heute nochmal mit meinem Schatz reden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pille und Migräne, da kann ich ein Lied von singen ;-) Ich habe jahrelang die Pille genommen, auch mal das Präperat gewechselt, dann sogar eine genommen, wo man keine Pause macht, keine Pause = keine Migräne dachte ich, ging auch ne weile gut, dann bekam ich halt zu anderen Zeiten Migräne, immer mehr. Mir wurde immer wieder dazu geraten die Pille ganz abzusetzten ( von meinem Frauenarzt natürlich nicht, der meinte, dass hängt nicht zusammen ) . Ich habe jahrelang für die Pille gekämpft, sie verteidigt und tapfer weiter genommen, bis ich irgendwann wirklich die Nase voll hatte und sie ganz abgesetzt habe, es hat ein paar wochen ( weiß nichjt mehr wie lang das genau war) gebraucht bis ich eine Veränderung gemerkt habe. Die Anfälle wurden immer weniger, ich kann wieder alles essen, ich kann auch mal weg gehn und viel zu wenig schlafen und weisst du was passiert? Gar nichts! Wie lang meine letzte Migräne her ist weiß ich gar nicht mehr genau :-) Ich kann dir nur den Rat geben den Mist wirklich ganz abzusetzten, oder du bist so dämlich wie ich und brauchst jahre um das zu kapieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goodnight
24.01.2013, 17:37

War bei mir auch so, nach dem ersten Kind hab ich die Pille nicht mehr vertragen. Wenn auch die Migräne nicht unbedingt einfach weg bleibt

0
Kommentar von Emma91
24.01.2013, 18:16

Na das hört sich ja alles sehr positiv bei dir an. Und Nein ich werde nicht Jahre brauchen, bis ich begreife, wie schädlich die Pille ist :-). Ich werde sie so schnell wie möglich absetzen.

1

Hallo Emma91

Du solltest mit deinem Frauenarzt einen eventuellen Pillenwechsel besprechen.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emma91
24.01.2013, 18:59

Das ist bereits geschehen, wollte nur mal Erfahrungswerte von Frauen mit dem selben Problem hören. Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?