Pille nach 6 stunden erbrochen danach ungeschützt gv?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

6 Stunden nach der Einnahme sind die Wirkstoffe der Pille bereits vom Körper aufgenommen - da besteht keine Gefahr mehr durch Erbrechen oder Durchfall.

In der Packungsbeilage steht sicher etwas dazu. Meist ist der kritische Zeitraum bis etwa vier Stunden nach der Einnahme.

vielen dank, bin ich ja beruhigt!

1

Du hattest keinenungeschützten Sex, das ist Sinn der Pille. Lies die Packungsbeilage.

Kurz nach Pille nehmen erbrochen was tun?

Hallo eine frage die Pille wurde um knapp 21:00 genommen, jetzt muss sie die ganze Zeit brechen. Was soll sie jetzt tun? Eine Pille nachnehmen wenn sich das mit dem brechen beruhigt hat ? Bitte um Hilfe..

...zur Frage

Egebrochen bei pilleneinnahme?

Hallo, ich habe mal eine Frage und zwar habe ich vor 3 Tagen um 20:00 Uhr meine Pille genommen & habe 2 Stunden später ca erbrochen, am nächsten Tag habe ich meine Pille um 20:00 Uhr genommen & habe nicht mehr erbrochen & gestern um 20:00 Uhr habe ich die Pille auch um 20:00 Uhr eingenommen und auch nicht erbrochen. Die Frage ist jetzt, bin ich jetzt geschützt ?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

3 Woche ( Montag) Pille nach 2 Stunden erbrochen keine nachgenommen?

Was ist besser, sollte ich nun normal die Pille nehmen, die pause durchnehmen oder nun direkt pause machen???

Wie hoch ist nun das risiko das ich schwanger bin. Hatte am Sonntag GV

...zur Frage

Starke Nebenwirkungen bei Ersteinnahme der Antibabypille - soll ich mit der Einnahme fortfahren?

Ich habe gestern zum ersten Mal in meinem Leben die Antibabypille* genommen. Es war gegen 17:00 und der erste Tag meiner Periode. Eine halbe Stunde bis eine Stunde nach der Einnahme habe ich starke Magenschmerzen bekommen, begleitet von erhöhter Temperatur, Hitzewallungen und einem allgemeinen Unwohlsein. Außerdem habe ich mich ziemlich schlapp gefühlt. Später bin ich ins Bett gegangen und gegen 4:00 morgens wieder aufgewacht. Ich hatte einen schnellen Herzschlag, Hitzewallungen, Magenschmerzen, starke Übelkeit, Unterleibschmerzen, Schmerzen im unteren Rücken und habe mich sehr erschöpft, nahezu krank, gefühlt. Ich habe mich dann ins Bad geschleppt und hatte Durchfall. Ich dachte, dass es jetzt ja besser sein müsste und habe mich wieder hingelegt, konnte vor Magenkrämpfen aber nicht einschlafen. Dann bin ich nochmal in Bad gegangen und habe mich übergeben. Nachdem ich erbrochen habe, wurde es etwas besser und ich konnte etwas später wieder einschlafen. Ich muss dazusagen, dass ich das letzte Mal im Alter von 9 Jahren gebrochen habe, was jetzt 9 Jahre her ist. Mein Magen ist also sehr "robust". Durchfall habe ich sonst auch nie. Heute geht es mir etwas besser, nur die Schmerzen im unteren Rücken und die Unterleibschmerzen* sind geblieben, begleitet von Schlappheit. Essen kann ich wieder. Ein Magendarminfekt kann also ausgeschlossen werden, denn da hätte ich häufiger gebrochen und könnte nicht am nächsten Tag schon wieder essen. Mich gruselt es schon vor der nächsten Pille, weil ich Angst habe, dass es mir dann wieder so geht. Ist es normal, dass mein Körper so stark auf die erste Antibabypille reagiert und hat jemand von euch sogar ähnliche Erfahrungen gemacht? Liegt es an der hormonellen Umstellung und pendelt sich das noch ein oder ist es ein eindeutiges Zeichen, dass ich diese Pillensorte nicht vertrage und eine andere ausprobieren sollte? Soll ich heute eine weitere einnehmen oder es besser unterlassen?

(Einen Arzt, der mich heute behandelt, habe ich leider nicht gefunden, weil Freitag ist. Da bleibt nur der Gang in die Klinik, aber das würde ich erst machen, wenn es mir wieder so schlecht geht. Im Moment geht es ja.)

  • Ich nehme die Pille Aristelle. Das ist ein Generikum von der Valette und der Maxim, also ein Einphasenpräparat, das antiandrogen wirkt. 
  • Die Unterleibschmerzen und die Schmerzen im unteren Rücken können auch von meiner Periode kommen.
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?