Pille, Durchfall, nachnehmen, durchnehmen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um die Definition für Durchfall überhaupt zu erfüllen, müssen drei dünnflüssige Stühle an einem Tag auftreten, nicht nur ein einziger durchfallartiger Stuhlgang (Pschyrembel, Klinisches Wörterbuch).

Bei starkem Durchfall über einen ganzen Tag gelten dann laut den aktuellen Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation, WHO: Selected practice recommendations for contraceptive use) zur Pillenanwendung die Regeln für verpasste Pillen (wenn Sie eine Mikropille mit Östrogen- und Gestagenanteil nehmen, z.B. Diane): die Pille von Durchfalltag wird als ausgelassen angesehen und spätestens am Folgetag (Tag nach dem Durchfall) eine Ersatzpille genommen, zusätzlich zur regulären Pille dieses Tages, auch wenn an einem Tag zwei Pillen genommen werden müssen (die Ersatzpille und eine reguläre Pille zum normalen Einnahmezeitpunkt). Dann sieht die WHO keinen Bedarf für zusätzliche Kondome und kein erhöhtes Risiko. Für das Nachnehmen kennt die WHO wie auch bei normal vergessen Pillen keine 12 Stunden Frist, das Nachnehmen im Laufe des nächsten Tages wird als ausreichend angesehen.

Bei höher dosierten Mikropillen (Östrogenanteil von mindestens 0,030 mg Ethinylestradiol) dürfen laut WHO zwei Tage Durchfall in Folge auftreten (mit anschliessender Korrektur durch Pillennachnahme am ersten durchfallfreien Tag), bei den schwächer dosierten Mitteln darf nur ein Tag verpasst werden (ebenfalls mit Korrektur).

Quelle: www.cyberdoktor.de

Normal solltest Du keine 2 Pillen nehmen, zumindest bei meiner Sorte ist das so, und Dich genau an die Anweisungen Deines FA oder auf dem Beipackzettel halten. Normal bei Durchfall sollte noch zusätzlich Verhütet werden. Manche Pillensorten können durchaus weiter durchweg ohne Pause genommen werden. Andere aber nicht. Aber bitte frage noch mal Deinen Frauenarzt. Nur der kann Dir wirklich Deine Fragen beantworte und auch noch mal kontrollieren, ob mit dem Durchfall ein Zusammenhang besteht.

Du hast es genau richtig gemacht. Die Pille ist erst nach 4 stunden von beginn der Einnahme wirksam, ansonsten muss eine neue Eingenommen werden. Also keine Bange, und ja, du kannst sie ruhig durchnehmen wegen Urlaub.

Schönen Urlaub dann !!

9. Tag: pille eingenommen, dann Durchfall

Habe Fieber und Kopfschmerzen und hatte mehrmals am Tag Durchfall. Als ich die Pille heute Abend eingenommen (das 9. Mal) habe, hatte ich nach einer halben Stunde wieder Durchfall. Ich weiß nicht(!) ob ich gestern (8. Tag) nach der pille innerhalb von 4 auch durchfall hatte. Und hatte am Sonntag noch GV, was soll ich jetzt am besten machen??

...zur Frage

Pille durchnehmen wenn sex am letzten tag?

Wenn man am letzten Einnahmetag der Pille ist und an dem Abend noch Sex hat, ist es dann besser die Pille durchzunehmen oder hält die wirkung dann 24 std? Will nich schwanger werden. LG

...zur Frage

FRAUENARZT HILFE TODESANGST?

Ich habe in einem Monat einen Termin bei FA bei dem ich zu 1000% untersucht werde. ich bin schon 20 und schiebe die untersuchung jetzt schon seit 5 jahren vor mir her. Ich übertreibe nicht wenn ich sage das ich nachts seit monaten nicht schlafen kann weil ich so angst davor habe und gerenell denke ich den ganzen tag an nichts anderes mehr.

Ich habe einfach ein unglaubliches Schamgefühl da meine inneren schamlippen deutlich herausschauen und ich meine nicht nur ein paar mm sondern 1cm und schrumpelig und dunkel sind. ich denke das der arzt bzw meine ärztin sowas noch nie gesehen hat und komisch schauen wird oder eklig finden wird. Das muss doch für ihn eklig sein anzuschauen und deshalb kann ich mich einfach nicht überwinden...

Kann mir hier jemand meine angst nehmen der vlt frauenarzt ist oder selber die selbe 'körpersituation' hat wie ich?

...zur Frage

Welche Alternativen zur Pille gibt es?

Hallo ihr lieben. Da immer wieder das Risiko der "neuen" Pillen diskutiert wird, bin ich mir sehr unsicher und wende mich hier nun an euch.

Hier meine "Pillenvergangenheit":

  1. Herbst 2013: zu mir damals: 18 Jahre alt, Nichtraucherin; Beginn der Einnahme der Femikadin 20. Diese abgesetzt nach einem Zyklus aufgrund von starken Stimmungsschwankungen (war mürrisch und zickig) und starker Verschlechterung der Haut

  2. Frühjahr 2014: Stimmungsschwankungen unter der femikadin 20 von der fä zurückgeführt auf den niedrigen östrogenanteil in dieser Pille, daher verschrieben bekommen: BELLISSIMA (auch um eine bessere Haut zu erzielen), in der zwischenzeit habe ich angefangen zu rauchen (ich weiß, nicht die schlauste entscheidung meines lebens, daher bitte keine vorträge darüber)

  3. Dezember 2015: obwohl ich keine probleme hatte mit der bellissima und auch keine nebenwirkungen feststellen konnte, wollte ich gern die pille wechseln um das thromboserisiko zu senken. meine fä errechnete mein potenzielles risiko (20 Jahre alt, ca. 10-15 zigaretten/tag, ein bekannter thrombosefall in der familie (großvater) und mein papa hatte zwei kleinere und einen "großen" schlaganfall in zusammenhang mit einer verstopften ader/ vene (wie auch immer man das nennen mag)). das risiko hielt sie für tragbar, kam aber meiner bitte nach und verschrieb mir die KLEODINA (weniger östrogene) zum testen. Die Kleodina nahm ich etwa sieben tage ein bevor ich sie auf anraten meines hausarztes absetzte, da ich sehr heftge depressive verstimmungen bekam, die man wohl ziemlich eindeutig mit der neuen pille in verbindung bringen konnte. ich hatte heulanfälle, panikattacken und konnte nichtmal zur arbeit gehen. nach absetzen der pille wurde es schleichend besser, ab und an mal wieder ein kleiner rückschlag und generell war ich nicht wieder in meiner alten form, aber es wurde besser.

Ende Januar 2016: Termin bei der Fä. Die depressiven Verstimmungen führte sie wieder auf den niedrigen Östrogenanteil zurück, deshalb wollte sie auch nicht, wie eigentlich geplant noch weiter in die richtung "weniger östrogene= geringeres Risiko" (z.B. JUBRELE) gehen, sie meinte das hätte gar keinen zweck, sondern verschrieb mir wieder die Bellissima. Diese nehme ich jetzt seit gut einem monat wieder ein, mir geht es wieder sehr gut, fast so wie vor dem testversuch mit der kleodina, aber das Thromboserisiko beschäftigt mich doch....

ich werde mir einen termin bei einem anderen fa machen, um eine zweite meinung einzuholen, generell aber meine frage was ihr dazu denkt? hat jemand z.B. ähnliche erfahrungen gemacht bezüglich depressionen/stimmungsschwankungen bei fehlendem östrogen? Gibt es nicht eine pille, die zwar einen hohen östrogenanteil hat aber ein relativ geringes thromboserisiko? Vielleicht auch ein paar Infos zu alternativen Verhütungsmethoden?

Danke im Voraus und entschuldigt den ewig langen Text...

...zur Frage

Was habe ich, wenn es keine Blasenentzündung ist?

Hallo, ich leide seit kurzem wider unter einer blasenentzündung hatte vor kurzem (1-2wochen) erst blasenentzündung was mit Antibiotika behandelt wurde doch das hat mir nichts gebracht nach wie vor habe ich blasenentzündung doch mein Arzt meint alles ist im positiven Bereich im Urin zudem wurde auch meine Niere und Blase untersucht und da meinte er auch das alles perfekt ist doch warum habe ich dann das brennen nachdem Urin ablassen und denn drang aufs Klo gehen zu müssen obwohl nur ein paar Tröpfchen raus kommen ? Ich kann nicht mehr und möchte mich auch nicht mehr daheim einsperren :(

...zur Frage

Globuli: kleine Zuckerpillen ohne richtige Wirkung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?