Pille abgesetzt, Regelstörung und Kinderwunsch

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dieser Arzt hat anscheindend keine Lust auf die komplizierten Zusammenhänge zwischen Gelbkörperhormonen, Eisprung, Schilddrüse......Sie müsste womöglich mit Hormonen behandelt werden, damit überhaupt Eier reif werden, die befruchtet werden können. Raucht ihr?? Wenn ja, hört beide ganz auf! Im Ernst!

Die hormonelle Behandlung ist eine ziemliche "Prozedur", weil sie auch sehr auf den Körper und die seelische Stimmung geht...eine Freundin hatte diese Sache mal vor ein paar Jahren durchmachen müssen.

Wechselt den Arzt - und verliert keine Zeit! Denn es könnte mit einer längeren, nervenaufreibenden Wartezeit und vielen Untersuchungen zu rechnen sein - man müsste erst einmal sehen, ob sie auf eine hormonelle Behandlung ansprechen würde, und die dauert länger.

Meiner Freundin hatte der Arzt nach einer langen, nicht erfolgreichen Behandlung gesagt, sie würde niemals Kinder bekommen. Sie war 36 Jahre alt. Die Gelbkörperhormone, die der Körper produzierte, reichten einfach nicht - sie hatte ebenfalls eine Schilddrüsen-OP im selben Jahr hinter sich. Sie fand sich unter schlimmen Depressionen damit ab....und wurde ein halbes jahr danach ganz locker und von selbst schwanger! Ihre kleine Tochter ist nun 3 Jahre alt. Dies nur mal zum Trost: Manchmal macht der Körper das auch von selbst, wenn Druck und Stress nachlassen! Alles Gute für Euch! :o) Und sucht euch einen guten Arzt, sonst geht euch Zeit verloren. Je älter sie wird, desto schwieriger kann es werden, ist leider so.

Sind die Schilddrüsenwerte denn gut eingestellt? Das ist nämlich auch wichtig für einen funktionierenden Zyklus.

Da deine Freundin die Pille offensichtlich schon länger als 6 Monate nicht mehr nimmt, kann sie sich ja mal an einen Facharzt für Hormone wenden, um einen Hormonstatus machen zu lassen.


Die Zyklusstörungen, die sie derzeit hat müssen aber nicht dauerhaft bleiben.

Bei rund der Hälfte aller Frauen, die ihr hormonelles Verhütungsmittel absetzen, kommt es anfänglich zu Zyklusstörungen, die sich innerhalb von 9 bis 15 Zyklen wieder einregulieren. Das kann je nach Zykluslänge seine Zeit dauern und durchaus mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen.

Man sollte seinem Körper ruhig etwas Zeit geben, sich einzuregulieren.

Der Hormonstatus ist dennoch sinnvoll, um mögliche "richtige" Störungen zu erkennen und ggf. zu behandeln.

LG

  1. Mönchspfeffer einnehmen, sollte nach etwa 3 Monaten wirken und regelt den Zyklus.

  2. Frauenarzt wechseln und zu einem gehen, der euch bzw. euren Wunsch ernst nimmt. Klar haben einige damit zu kämpfen aber deshalb muss man es nicht einfach dabei belassen. Es gibt so viele Möglichkeiten den Zyklus wieder einzpendeln.. und die sollte er euch wenigstens aufzeigen.

  3. Temperaturmethode, sie soll sich in die "Natürliche Familienplanung /NFP" einlesen, damit kann sie ihren Eisprung feststellen, dann lernt sie ihren Zyklus kennen und ihr könnt vielleicht auch "zielgerichteter" GV haben, kann gut helfen.

Hallo! Holt euch Rat bei einem Frauenarzt, der euren Kinderwunsch ernst nimmt. LG

Such dir einen anderen Artzt!!!

Was möchtest Du wissen?