pille ---> trombose gefahr?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da die Pille neben den gesundheitlichen Risiken wie zum Beispiel die Thrombosegefahr auch potentielle Nebenwirkungen mit sich bringt, sollte man ohnehin überlegen, ob man hormonell verhütet oder ob es nicht besser wäre nicht-hormonell zu verhüten.

Die heutigen Pillen sind zwar möglichst niedrig dosiert, können aber dennoch das Thromboserisiko mehr oder weniger stark erhöhen.

Auch spielt die Generation der Pille eine Rolle. Dies bezieht sich auf den verwendeten Gestagenanteil. In den letzten Jahren kamen immer wieder mal neue Pillen mit neuen Gestagenen auf den Markt, wobei sich herausstellte, dass die Thrombosegefahr bei den neuen Gestagenen höher ist als bei den älteren Gestagenen.

Dennoch gibt es keine Pille, die ungefährlich ist. Alle Pillen bzw. allgemein alle hormonellen Methoden erhöhen das Thromboserisiko.

Generell sollte man die Pille nicht mit anderen Risikofaktoren (Rauchen, familiäre Vorbelastung, vorausgegangene Thrombosen/Embolien) kombinieren.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nebenwirkungen sind nicht so viele wie du vielleicht denkst und können durch die richtige Pillenwahl durch den Frauenarzt gewaltig minimiert werden. Ausserdem ist das von Frau zu Frau immer unterschiedlich. Es gibt Frauen die vertragen die Pille überhaupt nicht und andere spüren überhaupt nichts von einer Nebenwirkung. Kondome sind auch sicher aber es hängt sehr viel von der richtigen und rechtzeitigen Anwendung ab, bei der Pille brauchst du nur jeden Tag darandenken. Beim Sex mit Pille als Verhütung brauchst du dir sicher keine Sorgen machen wegen einer Schwangerschaft. Wenn du ohne Pille sex hast dann zerren die Sorgen wegen einer Schwangeschaft schon ziemlich an den Nerven und diese Nebenwirkung ist sicherlich nicht zu unterschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt, dass die Pille (Östrogen haltige) die Thrombosegefahr erhöht. Ich weiß nicht, was Du mit neuer Generation meinst. Die "alten" Pillen waren gefährlicher als die neueren, weil die Hormone höher dosiert waren. Bei den reinen Gestagenpillen ist die Thrombosegefahr nicht erhöht.

Trotzdem ist die Pille immernoch das sicherste Verhütungsmittel (wenn korrekt eingenommen) und nicht "gefährlich". Jedoch gibt es vermutlich kein wirksames Medikament ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Nicht unbedingt empfehlenswert ist die Pille für Frauen, die bereits ein erhöhtes Risiko haben z.B. durch familiäre Erkrankungen (z.B. Gerinnungsstörungen), die bereits einmal eine Thrombose oder Embolie hatten, Raucherinnen, gewisse Erkrankungen mit erhöhter Thrombosegefahr (z.B. Thallasämie), bei größeren Operationen oder längerer Immobilität. In diesem Fall sollte man sich vom Frauenartzt ausführlich beraten lassen.

Und ich würde, wenn ich die Pille nehme bei längeren Reisen Kompressionsstrümpfe tragen und regelmäßig die Beine bewegen.

LG, Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Evita88
16.10.2011, 13:17

Bei den reinen Gestagenpillen ist die Thrombosegefahr nicht erhöht.

Doch, auch bei diesen Pillen ist die Thrombosegefahr erhöht, nur nicht so stark wie bei östrogenhaltigen Pillen.

Nicht unbedingt empfehlenswert ist die Pille für Frauen, die bereits ein erhöhtes Risiko haben z.B. durch familiäre Erkrankungen (z.B. Gerinnungsstörungen), die bereits einmal eine Thrombose oder Embolie hatten, Raucherinnen, gewisse Erkrankungen mit erhöhter Thrombosegefahr (z.B. Thallasämie) [...]

Hier müsste es richtig heißen: absolut ungeeignet (kontraindiziert) [...]

0

Generell halte ich nichts von hormonellen Verhütungsmethoden, aber sie sind halt die sichersten und weit verbreitesten.

Risikofaktoren für die Trombose sind verbunden mit der Pille vor allem das Rauchen, Übergewicht und zu wenig Bewegung (generell alles drei Faktoren, die eine Trombose begünstigen, die Pille erhöht die Risiken nur).

Du kriegst die Präparate aber eh nur auf Rezept, also besprich das mit dem Arzt. Der ist verpflichtet, Dich über die Risiken aufzuklären und diese auch für Dich einzuschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich würde die Spirale bevorzugen.

Thrombosen und Herzkreislauferkrankungen Die schwerwiegenden Nebenwirkungen der Pille auf das Herz-Kreislaufsystem und die Blutgerinnung sind seit langem bekannt. Frauen, die die Pille nehmen, bekommen häufiger einen Herzinfarkt und haben ein höheres Risiko für Thrombosen. Unter Thrombose versteht man den Verschluss eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel. Das umliegende Gewebe wird nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt und stirbt eventuell ab. Die Folgen können Herzinfarkt, Lungenembolie, Schlaganfall oder abgestorbene Extremitäten sein.

wenn Du mehr wissen willst siehe Link

http://www.kath-info.de/pille.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So traurig auch der Einzelfall ist, das erhöhte Risiko bewegt sich irgendwo in dem Bereich von 2-3 Anwenderinnen von 1000. Natürlich kannst Du anders verhüten, aber glaubst Du, dass weltweit -zig Millionen Frauen die Pille und speziell auch die der neuesten Generation nehmen würden, wenn das Risiko unvertretbar hoch wäre ? Es sterben definitv x-mal mehr Menschen an den Folgen von Alkohol, Zigaretten, Süssigkeiten oder auch Aspirin als an der Pille.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?