Piercing mit Erlaubnis?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist erfahrungsgemäß kein Problem - ich hab immer mal wieder Kinder mit Erlaubnis des Jugendamtes oder auch des Vormundschaftsgerichtes - wichtig ist nur, daß die Eltern entweder kein Sorgerecht in Sachen Gesundheitsfragen mehr haben oder ebenfalls einwilligen müssen....

Es gibt übrigens viele seriöse Piercer und eben auch Jugendämter, die sich nicht nach starren Altersgrenzen richten, sondern nach der individuellen Reife des Jugendlichen - ganz so, wie es der Gesetzgeber auch vorsieht :-)

Wäre rein rechtlich möglich, aber es würde trotzdem kein seriöser Piercer einem 13 jährigen Kind ein Bauchnabelpiercing stechen. Hast du dich denn im Vorherein noch gar nie mit diesem Thema auseinander gesetzt? Während dem Wachstum kann das Piercing innerhalb kürzester Zeit schief werden oder sogar ganz rauswachsen... Vom Jugendamt wirst du für sowas sowieso keine Erlaubnis erhalten, weshalb du das eigentlich komplett vergessen kannst - nur die Pflegefamilie reicht da nicht aus.

Mir ist sehr wohl bewusst das die Pflegefamilie also die Pflegeeltern in so einer Situation nicht ausreichen, sozusagen ;)

0

Nein, sie würden es dir nicht erlauben da sie sich strafbar machen würden - genauso wie ein PIercer oder Doktor der das Piercing setzen würde bei dir.

Mich würde interessieren, wo das steht. Was ist der Unterschied zwischen einem Piercing (verboten) und einem Ohrring (erlaubt)

0

Nur die Sache ist, meine beste Freundin (12) ebenfalls Pflegekind hat sich mit der Erlaubnis des Jugendamtes eines machen lassen ...

0
@LiveLoveFun

Es gibt kein Gesetz, welches das verbieten würde, ist also ab dem ersten Lebenstag mit Erlaubnis aller Erziehungsberechtigten erlaubt (wobei ich das selbst auch unsinnig finde und eine klare Regelung angebracht wäre). Dass das Jugendamt einem 12 jährigen Kind ein Bauchnabelpiercing erlaubt, kann ich mir aber bei bestem Willen nicht vorstellen! Das Jugendamt ist dafür verantwortlich, dass das Kind geschützt wird usw. und würden sie das wirklich erlauben, würden sie ja genau das Gegenteil von dem machen, was sie anderen immer predigen..

2
@KleinToastchen

Jugendämter/Vormundschaftsgerichte erlauben tatsächlich oft Piercings - auch bei U14jährigen - ich hatte schon 11jährige mit Erzieher und Erlaubnis vom Amt im Studio stehen.

Die Erlaubnis wird übrigens regelmäßig aus pädagogischen Gründen erteilt....

1

Das ist natürlich nicht strafbar!

0
@nanadann

das ist nicht richtig!

Es gibt sehr viele seriöse Piercer die sich nicht nach starren Altersgrenzen richten, sondern nach der individuellen Reife des Jugendlichen - ganz so, wie es der Gesetzgeber auch vorsieht :-)

0

Welcher Straftat würde das Jugendamt und der Piercer denn begehen?

0

Zur Not: geh zu deinen Pflegeeltern und frage, geh zum Jugendamt und frag.

Dann erhältst du endgültige Antworten zu dem Thema.

Nein, ein Piercer würde sich strafbar machen, wenn er einem 13-jährigen Kind ein Piercing stechen würde.

Mich würde interessieren, wo das steht. Was ist der Unterschied zwischen einem Piercing (verboten) und einem Ohrring (erlaubt)

0

Nur die Sache ist, meine beste Freundin (12) ebenfalls Pflegekind hat sich mit der Erlaubnis des Jugendamtes eines machen lassen ...

1
@LiveLoveFun

Eine 12jährige hat mit Erlaubnis des Jugendamtes ein Bauchnabelpiering bekommen? Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Absolut sicher das du nicht veräppelt wurdest?

Oh und der Unterschied zwischen einem Bauchnabelpiercing und einem Loch für einen Ohrring ist doch ganz klar, oder nicht?

0
@Rockige

Nein, sie wurde da garantiert nicht veräppelt.

Wo genau liegt der Unterschied zwischen Ohrloch und Loch am Bauchnabel?

0

Ja ich bin mir sehr sicher das ich nicht veräppelt wurde

0

Das ist natürlich Unsinn - es gibt in Deutschland definitiv kein Gesetz was es verbietet 13-jährige zu piercen wenn die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten vorliegt.

1
@needlewitch

wobei es da Richtlinien gibt an die ein Piercer sich dennoch halten muss. Überleg mal, ein Grundschulkind würde trotz Erlaubnis und Anwesenheit abgewiesen werden wenn es ein Piercing wollen würde.

Und letztlich zählt auch die Hausordnung des Piercingstudios. Wenn ein Piercer sagt "Nein" dann ist das eben so und nötigenfalls muss man sich einen anderen Piercer suchen (oder aber über die Gründe des Neins nachdenken).

Oh Mann, grade ein Bauchnabelpiercing dauert ewig bis es abgeheilt ist. Da kann so viel schief gehen und vielen ist auch schon viel schief gegangen. Lieber ein hübscher schmuckloser Bauchnabel als ein Bauchnabelbereich der vernarbt ist aufgrund einer heftigen Entzündung die nicht rechtzeitig behandelt wurde.

1
@Rockige

Selbstverständlich kann ein Piercer auch ein Kind mit Erlaubnis und Anwesenheit ablehnen.
Es gibt keine Piercing-Pflicht die den Piercer jeden Kunden annehmen lassen muß.
Es gibt da keine Richtlinien.

Bei meiner Tochter war das Bauchnabelpiercing ruckzuck abgeheilt.
Im Gegensatz zu ihren Ohrlöchern...

Wer sagt denn, dass das Kind die Entzündung nicht rechtzeitig behandeln lässt?
Das ist doch eher sehr unwahrscheinlich, die stehen ganz schnell bei der Mama wenn es anfängt weh zu tun.

0
@Rockige

Es gibt Hygienerichtlinien an die sich ein Piercer halten muß - andere Richtlinien gibt es nicht. Ansonsten zählen nur die Regeln, die er sich selbst auferlegt.

Und Grundschulkinder die ein Piercing wollen - die wünschen sich Ohrlöcher und da spricht doch absolut nichts dagegen wenn die Eltern dabei sind....

Lieber ein hübscher schmuckloser Bauchnabel als ein Bauchnabelbereich der vernarbt ist aufgrund einer heftigen Entzündung die nicht rechtzeitig behandelt wurde.

Intelligenter ist es natürlich, es richtig zu pflegen und gar nicht zu einer Entzündung kommen zu lassen - und falls es trotzdem dazu kommt sollten verantwortungsbewusste Eltern natürlich SOFORT etwas unternehmen anstatt die Entzündung nicht zu behandeln und zu verschleppen!!!

0

kein anständiger piercer sticht einem kind einen piercing

wart noch paar jährchen

Es gibt übrigens viele seriöse Piercer die sich nicht nach starren Altersgrenzen richten, sondern nach der individuellen Reife des Jugendlichen - ganz so, wie es der Gesetzgeber auch vorsieht :-)

0

aber doch nicht mit 13 wie siehtn das bitte aus da ist man doch noch ein kind

0

Was möchtest Du wissen?