Piercing im Beruf...

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Als Psychologe würde ich es eher sein lassen oder meinst du, dass deine Patienten so balla sind, das es ihnen egal ist, wie du ausschaust? Ein Psychologe sollte doch Vertrauen erwecken und das wirst du so bei älteren Semestern ab 30 Jahren aufwärts wahrscheinlich nicht erreichen. Als Chirurg beim Operieren stellt sich auch nicht die Frage, da sieht dich ja keiner, aber bei der OP-Besprechung wird es wohl dasselbe sein, wie ich schon oben hinsichtl. Vertrauen wecken beschrieben habe. Sichtbare Piercings, die mittlerweile toleriert werden sind wohl Ohr- und evtl. Nasenstecker. Vielleicht wählst du ja ein verstecktes Piercing, wenn du eins haben möchtest.

Als Jugendpsychiater würdest Du sofort das Vertrauen Deiner Patienten erwirken und ihr könntet Euch total authentisch über Autoaggression austauschen...als Arzt werden Dir Deine KollegInnen sofort haarklein alle möglichen Folgen unter die Nase reiben...Entscheide selbst.

Im Psychologiebereich kommt es wohl sehr stark auf den Bereich an! Wenn du wirklich in die Klinische willst, also mit Patienten arbeiten, würde ich wohl eher abraten! Ich studiere selbst Psychologie und habe momentan auch einige Piercings - werde die aber wohl rausnehmen, wenn ich dann in dem Bereich arbeite! Leider werden Piercings auch heute noch häufig als "asozial" gewertet und einige Leute sind der Meinung, dass sie dich nicht ernst nehmen müssten, aufgrund des "Metalls in deinem Körper".. Das wäre natürlich fatal bei einem Patienten! Im medizinischen Bereich natürlich genau das Selbe!

Also.. als Patient, wenn ich einer wäre, find ich es komisch, wenn mein Arzt, psychologo n Unterlippenpiercing oder so hätte..kp warum. Und als Chirurg darfst du es glaub gar nicht haben, wegen dem OP. Da muss man als Patient alles entfernen und als Arzt bestimmt auch.

werd dir erstmal klar darüber was du denn evtl beruflich werden willst - unabhängig davon ist ein piercing in DIESEM bereich immer doof! sowohl als arzt als auch als dipl.-psych.! laß dieses vorhaben ruhen und überleg dir was du studieren und machen willst - zum piercen haste noch genug zeit! lg!

naja bis du dann arbeitest hast du dann ja noch zeit..in der das piercing abheilt und du kannst es während der arbeit rausnehmen...wenn man es z.B. als chirurg aus hygienischen gründen rausgenommen werden muss

AUßERDEM BESTEHT DAS LEBEN NICHT NUR AUS ARBEITEN..wie weit würden wir kommen wenn wir in unsrem leben alle träume und wünsche wegen dem beruf aufgeben würden..

machs doch einfach wenn du jz eh noch nicht arbeitest..ich würds ziemlich cool finden wenn mein arzt nen lippenpiercing oder so hätte..weil viele immer noch denken "sowas haben doch nur asoziale"

Sichtbare Piercings kommen oft als ungepflegt rüber. Hängt aber hauptsächlich von ab, wo du arbeitest. Als Versicherungskaufmann wären solche Piercings nicht angebracht.

Weder als Chirurg noch als Psychiater hast du damit gute Chancen. ich fürchte unsere gesellschaft wird auch in 10 Jahren noch zu konservativ dafür sein. ;-)

solang du mit Kunden/Patienten zu tun hast würde ich es lassen, weißt nie wie die leute darauf reagieren

Also, ich würde es komisch finden, wenn mich ein Arzt mit Unterlippenpiercing behandeln würde.

Wenn Du im Tatoo-Studio arbeitest, ist es O.K. Sonst eher nicht.

Du solltest es lieber lassen... es kann sein, dass dich sonst einige Leute nicht für voll nehmen.

laß mal, das paßt eher nicht, weder zum einen, noch zum anderen

Was möchtest Du wissen?