Pickel was tun? Immernoch durch Pupertät bedingt? Oo

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

Wer nicht raucht, hat gut lachen. Eine Studie ergab: Wer täglich 10 bis 20 Zigaretten qualmt, hat doppelt so oft Pickel.

Jünger aussehen wollen die meisten. Aber auf die Pickel, die wir mit 17 hatten, können wir verzichten! Fakt ist jedoch, dass für 60% der Frauen immer wiederkehrende, vereinzelte Hautunreinheiten zum Alltag gehören wie die Tasse Kaffee zum Frühstück. Und das bis in die Wechseljahre! Woran liegt das? Vor allem an den veränderten Lebensgewohnheiten. Immer mehr Frauen wollen Beruf und Familie unter einen Hut bekommen, stehen ständig unter Stress. Dadurch werden mehr männliche Hormone ausgeschüttet, die den Talgfluss und die Verhornung anregen, die Haut funkt mit Pickeln SOS. Aber nicht nur ein voller Terminkalender, auch die falsche Pflege kann schuld an den lästigen Pusteln sein. Etliche Frauen machen den Fehler, zu viel und zu fetthaltige Kosmetik zu verwenden, so das Ergebnis einer Studie. In dem Glauben, unserer Haut etwas Gutes zu tun, überfüttern wir sie regelrecht mit üppigen Cremes, Masken und Ampullen. Doch weniger ist mehr. Pflegen Sie Ihre Haut nur in dem Masse, wie sie es tatsächlich braucht. Wer jeden Morgen und Abend routinemässig schwere Fettcremes benutzt, braucht sich über Unreinheiten nicht zu wundern. Ein weiterer Pickel-Faktor ist die veränderte Zusammensetzung vieler moderner Pflegeprodukte. Inhaltsstoffe wie die Fettsäureester Isopropyl Myristate und Isopropyl Palmitate, die heute sehr häufig eingesetzt werden, sind zwar eine Wohltat für trockene Hut, können aber bei fettigem Teint auch die Entstehung von Unreinheiten fördern. Grund: Da sie auf der Haut eine Art Schutzfilm bilden, kann überschüssiger Talg nicht mehr richtig abfliessen, es kommt zu Pusteln und Entzündungen. Damit das nicht passiert, sollten Sie bei Pickelneigung möglichst nur Produkte nehmen, bei denen Isopropyl Myristate und Isopropyl Palmitate nicht im ersten Drittel der Zutatenliste auftauchen. Genauso wichtig wie die Beachtung dieser allgemeinen Anti-Pustel-Richtlinien ist es jedoch, dass Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Haut eingehen.

20 bis 30 Jahre Mit 20 ist die Hautwelt meist noch in Ordnung. Das Gewebe ist elastisch, kann genug eigene Feuchtigkeit speichern und ist gut durchblutet. Einziges Minus: Die Talgdrüsen sind oft fleissiger, als uns lieb ist. Ausserdem ist die Hornschicht in diesem Alter noch relativ dick, so dass sich überschüssiges Hautfett leicht darin anstauen kann. Die Folge: Pickel.

wenn Du mehr wissen willst, siehe Link

http://www.haeni-jafra.ch/wissenswer_37de.php?wissen_kat=Gesichtspflege&id=113

Ich glaube schon das die Pickel noch Pubertäts bedingt sind.Es gibt viele junge Erwachsene die noch unter unreiner Haut leiden.Wenn es nicht allzu schlimm mit den Pickeln ist,es also keine Akne ist,rate ich dir weiterhin dein Gesicht mit speziellen Reinigungsmitteln gegen unreine Haut zu reinigen.Es gibt auch Pflegecremes und Hautmasken....probiere die doch mal aus.Sollte es aber doch eher eine leichte Akne sein,dannn gehe mal zu deinem Hausarzt,es gibt verschieden Salben die bei leichter Akne wirklich helfen können.

Danke.

Werde mal die von dir genannten Sachen ausprobieren und wenn das auch nicht hilft geh ich zum Hautarzt.

0

Bei mir sind die Pickel urplötzlich verschwunden, als ich aufgehört habe Kuhmilch zu trinken. Denke mal es liegt an dem ganzen Fett und den Schwangerschaftshormonen in der Kuh. Lies dir doch den Artikel einmal durch. Lg

http://www.peta.de/web/milch-pic.2410.html

Warst du schon mal beim Hautarzt? Wenn nicht dann solltest du hingehen..

Was möchtest Du wissen?