Piano Unterricht oder App?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine App, die deine Handhaltung beurteilen kann, würde ich mal sehen wollen ;)

Natürlich ist das Wichtigste immer das Üben. Noten lernen und den Takt halten kannst du vielleicht auch mit einer App.

Aber nur ein richtiger Musiklehrer kann wirklich auf dich eingehen und deinen Lernprozess begleiten.

Ich bin immer für den Lehrer aus Fleisch und Blut.

Hey :)

Ich spiele nun seid 8 Jahren Klavier mit einem Klavierlehrer. Aus Erfahrung und auch durch Berichte von Freunden kann ich dir sagen, dass Apps tatsächlich die Grundkenntnisse für das Instrument liefern, sprich Noten lesen, wo ist welche Taste, etc. Das ein und andere Lied kann man so tatsächlich lernen; doch ab einem gewissen Grad reicht das einfach nicht mehr. 

Es kommt nun drauf wie weit du das Instrument erlernen möchtest. Soll es bei einfachen Liedern wie "O when the saints" bleiben, dann reicht eine App vollkommen aus. 

Aber möchtest du wirklich etwas draus machen, dann ist ein Lehrer empfehlenswert.

Ein Lehrer kann nunmal intensiv auf dich eingehen und speziell für dich die passenden Übungen raussuchen. Er gibt dir Tipps/Bzw verbessert dich bei dem Fingersatz und fingerhaltung (was wirklich wichtig ist).

Und Motivation und Ehrgeiz ist beim Lehrer auf jede fälle vorprogrammiert. ;)

An deiner Stelle würde ich das Geld auf jede fälle investieren 😉

Liebe Grüße Tuschelbacke 😊

Selbstverständlich Unterricht, keine App kann auf dich und deine individuellen Bedürfnisse eingehen. Außerdem hab ich die Wörter "professionell" und "App" noch nie in einem Satz gesehen.

Ich habe keine Ahnung von der Qualität des Lehrers, jedoch würde ich pauschalisiert sagen, dass es zum Lernen sinnvoller ist einen Lehrer zu haben, da dieser dir direkt Ratschläge geben kann. Da die Zeit bei einem Lehrer jedoch begrenzt ist, würde es sich für die Freizeitübungen anbieten die App hinzu zu ziehen, wobei ich erneut keine Ahnung von der Qualität dieser habe.

Piano kann man meiner Meinung nach nicht mit Gitarre vergleichen (is ja klar). Ich selbst spiele nämlich seit 8 Jahren Gitarre und hatte ca. 6 Jahre Privatunterricht. Ich finde, es lohnt sich mehr, da du an die Sache ehrgeiziger ran gehst. Ich selber habe zwar wenig ''Hausaufgaben'' (also Stücke üben,...) gemacht, dennoch bringt es mehr. Der App kannst du, sozusagen, leichter absagen, als dem Lehrer (bei der App kannst du ja sagen: Heute keinen Bock, morgen keinen Bock,....) 

Außerdem denke ich, dass der Unterricht dich schneller voranbringt! :)



Was möchtest Du wissen?