Pi mal Daumen. Woher kommt dieser Ausspruch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Pi ist nicht nur eine irrationale, sondern sogar eine transzendente Zahl - und damit ein Symbol für die Exaktheit der Mathematik.

Der Daumen wird u.a. dafür verwendet, "über den Daumen zu peilen", d.h. er wird als Hilfsmittel beim Schätzen von Entfernungen verwendet. Beim "Daumensprung" wird der Daumen bei gestrecktem Arm vor die Augen gehalten, und es wird abwechselnd das linke und das rechte Auge zugekniffen. Auf Basis der scheinbaren Bewegung des Daumens vor einem weiter entfernten Objekt lässt sich die Entfernung des Objekts grob schätzen.

Die Kombination der exakten Mathematik (Pi) mit dem Ungenauen und jederzeit zur Verfügung Stehenden (Daumen) macht das schnelle, aber letztlich doch möglichst genaue Schätzen aus.

Siehe auch http://www.stauff.de/matgesch/dateien/pi%5Fmal%5Fdaumen.htm

Ich habe mal ein bisschen herumgerechnet und könnte mir die Regel pi mal daumen in folgendem Zusammenhang vorstellen: Man möchte z.B. als Förster die Höhe eines Baumens ungefähr bestimmen. Man stellt sich ca. 100 m entfernt zum Baum auf und streckt seinen Arm so weit aus, dass der Daumen vom Auge ca. 31 cm entfernt ist und man mit dem Daumen einen Teil des Baumes sozusagen abdeckt(vermutlich trainingssache). Laut Strahlensatz gilt dann: Das Verhältnis von Daumenlänge zu den 31 cm entspricht dem Verhältnis der vom Daumen verdeckten Länge des Baumes zu 100 m. Formt man diese Gleichung um, so erhält man: "100/32 mal Daumenlänge = verdeckte Länge des Baumes" oder eben ungefähr "Pi mal Daumenlänge = verdeckte Länge des Baumes!" Nun muss man nur noch den Wert Pi mal Daumenlänge einmal berechnen (je nach Daumen unterschiedlich) und kann munter Längen abschätzen.

o.k., hat doch noch einen Haken: man muss ja 32 cm und 100 m auf dieselbe Einheit bringen. D.h. man muss pi (= ungefähr 1/0,32) mal Daumen noch mit 100 multiplizieren, wenn man 100 m weit weg von dem Baum ist, um eine Daumenlänge des Baumes zu bestimmen oder mit 50 m, wenn man 50 m weit weg ist usw.

0

Für die Baumhöhe hat der Förster sein gleichschenkeliges Försterdreieck.

0

Der Daumen der ausgestreckten Hand wurde früher als Hilfsmittel zur ungefähren Entfernungsbestimmung benutzt. Auch Pi ist nur eine relativ "ungefähre" Zahl, da sie nur gerundet verwendet wird. Entsprechend bezeichnet "Pi mal Daumen" etwas Ungefähres, Abgeschätztes.

Der Daumen der ausgestreckten Hand wurde früher als Hilfsmittel zur ungefähren Entfernungsbestimmung benutzt. PI hingegen ist der Inbegriff einer extrem genauen Zahl - nämlich mit unendlich vielen Nachkommastellen. Der Ausdruck "PI mal Daumen" lebt also von der Ironie, einen Schätzwert mit einem unendlich genauen Wert zu multiplizieren. Der Ausspruch hat sich zu einer Redensart entwickelt, deren genauen Ursprung man heute nicht mehr nachvollziehen kann.

Ich sehe, wir hatten die gleiche Quelle :-)

0

Diese Art der Entfernungsschätzung benutze ich noch heute! Man muß nur seinen Augenabstand wissen und die Breite eines Objektes schätzen, dann kommt man recht gut auf die Entfernung

0

Das ist ja interessant! Im Polnischen gibt es den selben Ausdruck, allerdings als "Pi razy oko", d.h. Pi mal Auge!

Das kommt aus dem Militärbereich und ort der Artillerie. Früher wurden mit relativ einfachen Mitteln (Auge, Arm und Daumen) und paar simplen mathematischen Formeln die Kanonen ausgerichtet und deren Reichweiite und Schußfeld berechnet. Man wusste z.b. auch schon rseit dem 17. Jh., dass eine Kanonenkugel nicht ins unendliche geradeaus fliegt, sondern eine Parabel beschreibt. Eine exakte mathematische Berechnung war auch damals für viele bisschen zuviel des Guten, also aheben sie mit den Nährungsangaben geschätzt. Die länge des eigenen Daumens und Arms sowie die Konstante Pi waren ja bekannt und konnten in der Praxis auch ohne Computer oder Taschenrechner grße Hilfe leisten.

Mittern8eule hat Recht. Besser kann ich's auch nicht beschreiben.

http://cweiske.de/tagebuch/Pi%20mal%20Daumen.htm

Was möchtest Du wissen?