Physische belasstuuuuunggg

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist das richtig? "Physische Belastung"? Die "Physis" ist der Körper, deswegen bedeutet auch "Physiotherapie" eine Therapie mit dem Körper oder an dem Körper. Du meinst wahrscheinlich "Psychische Belastung". Die "Psyche" ist die Seele, deswegen bedeutet auch "Psychotherapie" eine Therapie mit der Seele oder an der Seele.

Wenn Dich Dein Stottern selbst oder vielleicht auch die Tatsache, dass Du stotterst, "fertig macht" hast Du sozusagen zwei Aufgaben:

(1) Du musst lernen, das Stottern gleichmütiger hinzunehmen. Das Stottern akzeptieren soll nicht heißen, dass Du Dich mit dem Stand Deiner Sprechflüssigkeit zufrieden geben sollst, aber Du solltest akzeptieren, dass Du "einer von denen" bist, die stottern, oder besser: dass Du "einer von uns" bist. Ich stottere nämlich auch, wenn auch jetzt sehr flüssig.

Dein Selbstbewusstsein hat Dir das Stottern genommen. "Selbstbewusstsein" heißt auf Englisch "self-consciousness" und bedeutet tatsächlich "Hemmung". Ein ungehemmter Mensch reagiert spontan und ist sich dabei seiner selbst nicht bewusst. Interessant, nicht? Du meintest wahrscheinlich "Selbstsicherheit". Um da voranzukommen, empfehle ich Dir, Dich vor keiner Sprechaufgabe mehr zu drücken, sondern das wirkliche Leben daraufhin zu testen, was man alles mit Stottern machen kann. Du wirst sehen, es ist viel mehr, als Du jetzt vielleicht glaubst, und Dir wird es mit dem Stottern immer besser gehen. (Nicht, dass Du dann immer flüssiger sprichst - das vielleicht auch -, aber Du wirst immer selbstsicherer werden.)

(2) Und Du solltest dafür sorgen, dass Dein Sprechen tatsächlich flüssiger wird. Das wird höchstwahrscheinlich nicht dadurch geschehen, dass Du Dich besser konzentrierst oder Dir auf andere Weise "Mühe gibst" (man kann einen Brillenträger auch nicht auffordern, sich beim Sehen mehr Mühe zu geben!). Es gibt im Falle Stottern eine Menge hilfreicher Überlegungen und Übungen. Du müsstest "nur" einen geeigneten Therapeuten finden, der sich besonders für Stottern interessiert und Erfahrung in der Behandlung hat.

Das ist nicht leicht. Nicht alle Logopädinnen können das gleich gut. Lass Dich beraten, bei der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe (mit Google leicht zu finden) oder bei mir. Schreib mir eine Nachricht mit Deinem Wohnort.

Ach so, warum Du mit schon 12 Jahren plötzlich angefangen hast zu stottern? Keine Ahnung. Das kommt selten vor, aber solche Fälle kenne ich auch. Für die Therapie macht das m.E. keinen Unterschied. Du bist "einer von uns". :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann viele Ursachen haben und ist natürlich nicht schön :-( Geh nochmal zu einem Logopäden und versuch das in den Griff zu bekommen, vielleicht war das damals nur der falsche Therapeut! Viel Erfolg!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?