Physiotherapeutin oder Tourismuskauffrau?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich bin mir nämlich noch nicht sicher für welchen beruf ich mich letztendlich entscheiden werde Danke schonmal :)



Du solltest dich erst mal bewerben, dann wirst du sehen, ob du überhaupt eine Wahl hast. So viele Ausbildungsstellen werden für diese Berufe in einer Region sowieso nicht ausgeschrieben. Und wie schon erwähnt: Als Physiotherapeutin musst du Geld mitbringen, um die Ausbildung und deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Außerdem ist sie für Zehntklässler sehr schwierig. Der normale Weg ist häufig, dass Physiotherapeuten erst einen anderen medizinischen Beruf gelernt haben oder Quereinsteiger sind, und damit deutlich älter als 16/17 ist. Also wenn du nicht mindestens eine 1,5 im Schnitt und in den Naturwissenschaften eine 1 hast, dann wird es schwierig.

Wie hat dir denn das Praktikum als Physiotherapeutin gefallen? Du kannst ja noch eines als Tourismuskauffrau machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leeaaaa12
23.08.2016, 11:55

Ich fande das Praktikum schon ziemlich spannend und cool :) ich werde aber wahrscheinlich nicht mehr die Zeit haben ein Praktikum als Tourismuskauffrau zu machen , da ja bald wieder die Schule anfängt. Ich bin jetzt auch nur durchschnittlich (Note 3 ) in Englisch und weiß nicht wie weit ich da kommen werde...

0

Muss man nicht für Physiotherapie finanziell tief in die Tasche greifen ? Du zahlst für die Ausbildung .

Als Tourismus Kauffrau verdienst Du vom ersten Tage an  .

Am wichtigsten ist jedoch immer::

Was willst Du wirklich !!! 

Beantworte diese Frage, und schon hast Du die andere beantwortet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun dazwischen liegen ja Welten.

Wenn du einen Schwerpunkt in Sprachen hast, würde Tourismus gut passen......Kannst irgendwann eventuell als Schreibtischjob machen, angestellt, gut in Halbzeitstelle zu finden.....

Wenn du dich gerne mit Biologie befasst, dann eher das andere...da du für die Ausbildung die komplette Anatomie/Physiologie draufhaben musst, das ist ganz schön happig. Hinterher wird das kaum honoriert, du verdienst eher wenig und hast laaaange Arbeitstage, zudem ist es körperlich sehr anstrengend! Fortbildungen sind teuer, aber notwendig und werden nur selten vom Chef bezahlt.

Also ich finde für Physiotherapeutin unbedingt ein Praktikum machen, bei dem du schnell merken wirst, wie tough das ist und ob du das wirklich magst.

Gute Entscheidung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leeaaaa12
22.08.2016, 20:49

Danke! Ich habe schonmal ein Praktikum als Physio gemacht

0

Nachteil der Physiotherapeutin ist, daß man selber körperlich etwas fitter sein sollte. Meine Schwager und die Freundin eines Schwagers sind Physiotherapeuten. Aus dem Kurs meines ältesten Schwagers ist ein 150 kg Fetti rausgeflogen.

Vorteil (aus Sicht der Schwägerin in spe) ist, daß man Klienten mit wenig Aufwand richtig rupfen kann (z.B. Sportkurse für Übergewichtige, Personal-Trainer). Ist aber mit Vorsicht zu genießen, wenn man bedenkt, daß die Fitness-Welle irgendwann abebbt.

Nachteil ist, daß man u.U. mit ekligen Patienten arbeiten muß, wenn an den Absprung in die Luxus-Wellness-Schiene nicht schafft.

Vorteil aus Sicht des einen Schwagers ist, daß man Menschen helfen kann, wieder auf eigenen Beinen zu stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leeaaaa12
22.08.2016, 20:47

Danke für deine Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?