Physiotherapeuten Gehalt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Servus, in allen Sozialberufen ohne einem abgeschlossenen Universitätsstudium wirst du als (leitende/r) Angestellte/r mit möglichst vielen sinnvollen Fortbildungen und vielen Berufsjahren bei einer 40-Std-Woche vielleicht eines Tages zwischen 2'500 und 3´000 € verdienen können...Viel Geld kann man nur in asozialen Berufen verdienen! Viel Glück!

FALSCHER ANSATZ zur berufswahl: wenn es NUR um geld ginge, gäbe es keine halbwegs funtionierende gesellschaft. ALLE wollen möglichst schnell, mit wenig arbeit reich werden. dass man aber ein ganzes arbeitsleben wenigstens halbwegs mit seinem beruf leben muß, wird oft nicht bedacht. wer sich jeden tag mit größter unlust und widerwillen zur arbeit schleppt, und dort nur das nötigste erledigt, der kann NIEMALS zufrieden sein oder glücklich werden!!! als jahrelanges "opfer" physiotherapeutischer bemühungen, kann ich dir zu diesem beruf ein paar infos geben: du bekommst viel mit leuten zu tun, die deine arbeit u.u. gar nicht zu schätzen wissen und dich als folterknecht bezeichnen, weil du ihnen wehtun MUSST. wer aufgrund einer neurologischen störung starke spastiken in den gliedmaßen hat, der hat bei der arbeit des therapeuten manchmal große schmerzen und wird das durch stöhnen oder sogar schreien deutlich kund tun. in den anfängen der arbeit mit "frischen" patienten mußt du deine ekelschwelle stark absenken: viele patienten können ihre ausscheidungen nicht mehr ordentlich kontrollieren, so dass einige mit urinbeuteln oder pampers versehen sind. im extremfall haben die leute ein "sabberproblem", weil sie ihre mundwinkel noch nicht im griff haben. grundsätzlich solltest du ein absolut intaktes knochengerüst haben und nicht allzu schwächlich sein: einen halbseitig gelähmten brocken von hundert oder mehr kilo im stehen festzuhalten und ihm dann noch das gehen beizubringen, erfordert muskeln und geschicklichkeit. ich bin immer noch zu tränen gerührt, wenn ich an einen MEINER therapeuten denke, der sich mit einem rückwärts-hechtsprung auf eine matte, so in position brachte, dass er einen fallenden patienten sicher auffangen konnte. DIESER therapeut hat mir in drei jahren das gehen beigebracht. insgesamt ist das wirklich KEIN leichter job, WENNman ihn aber mit dem nötigen egagement betreibt, ist die arbeit sicher sehr befriedigend.

Hi, die Preise sind nicht wirklich berauschend und von über 2000€ oder gar 2700€ kann man eher träumen (als Berufsanfänger ohne Fobis sowieso) Ich mache meine Ausbildung im "Osten" ca. 30 km von der ehemaligen Grenze entfernt. Man merkt hier zwar noch einen Unterschied...aber wahnsinnig pralle verdient man auch im "Westen" nicht. Hier bei uns liegt in Praxen und Kliniken der Durchschnitt bei etwa 1500€ Brutto...und zwar sowohl als Berufsanfänger, als auch mit Berufserfahrung und 1-2 Fortbildungen wie etwa MLD. (Es macht kaum einen Unterschied). In Praxen verdienst du nicht unbedingt besser.... eine KG kostet hier bei uns einen Selbstzahler unter 20€...die Dauer liegt bei 20-30 min. Massagen sind noch günstiger und eine Elektrotherapie i.d.R. im einstelligen Bereich. Wenn du hier die Fixkosten abziehst dann bleibt auch nicht das Gelbe vom Ei über.

Aber auch 30 km weiter (also im "Westen") sieht es nicht viel besser aus. Ich kenne Praxen, die mit einem Stundenlohn von 10€ anfangen. Kannst ja mal ausrechnen was dann Brutto bei einer 40 Stunden Woche rauskommt. Dazu kommen dann vielleicht noch Hausbesuche mit dem eigenen PKW und die ein oder andere Fobi die du machen musst (oder/und natürlich willst)

Ich bin im letzten Ausbildungsjahr und mache es wirklich gerne...aber man muss es sich überlegen und sollte es nicht aus finanziellen Gründen machen.

Die Fobis sind nicht grade billig. Manuelle Lymphdrainage (MLD) was viele Physios haben und auch von vielen AG verlangt wird kostet über 1000€ und dauert knapp 4 Wochen. Manuelle Therapie, was ebenfalls beliebt ist, ist nochmal deutlich teurer. Klar gibt es Wochenendkurse für 100-200€...aber ob die dann den Arbeitgeber interessieren?

ja die Tarife sind nicht so berauschend! weiß vielleicht einer wie es in einer Privat Praxis ist ? :) man muss doch mehr wie 2100 oder später 2700 € verdienen !!! immerhin kostet die Ausbildung 15500€

0

Was möchtest Du wissen?