Physikexperimente für einen "Tag der offenen Tür" an einer Mittelstufe

4 Antworten

Wie war das doch gleich mit den explodierenden Colaflaschen? Sind bestimmt ebenfalls gern gesehen. ;-))
Mein Lieblingsmuseum, das Museum für Verkehr und Technik in Berlin, hat online ein paar der Experimente niedergelegt, die im Spektrum zum mitmachen ausgestellt sind. Vielleicht findest du da die eine oder andere Anregung.
http://www.dtmb.de/Spectrum/index.html

Van der Graaf Generator, um die Haare hochstehen zu lassen. Da rate ich, bei einer Uni nachzufragen, ob Du einen leihen kannst.

Es gibt ein Experiment zur Pendelbewegung, das man auch mit Menschen durchführen kann.

Ein richtig schweres Gewicht (z.B. Bleikugel) wird an einem Drahtseil aufgehängt, der Draht sollte möglicht lang sein damit die Pendelbewegung gaaaanz langsam ist. Du stellst eine Person (oder ein zerbrechliches Glas) an eine Wand und hälst das ausgelenkte Pendel an die Stirn (oder den Kelch des Glases). Dann Person (oder...) beim Rückschwung bestenfalls berühren.

Zur Steigerung kannst Du in einem "Vorexperiment" das Glas (hier bitte nicht mit Personen arbeiten) während des Pendelschwungs nach vorn schieben. Das Pendel wird es zerschlagen.

Energieerhaltung...

Shag d'Albran

Bei http://www.experimentis.de gibt es eine Reihe von Physik-Experimenten, die man ganz leicht, mit haushaltsüblichen Materialien machen kann. Außerdem werden sie auch ganz einfach und gut erklärt.

Mit Hilfe einer Vakuumpumpe aus einer 5-Liter-Bierdose die Luft absaugen.

Zwar nicht mit "Oho-Effekt", aber dafür lehrreich: du könntest Schüler die Funktion von einem Elektromotor mit Hilfe eines Modells (das ihr bestimmt an der Schule habt) erklären lassen.

Unbedingtes Muss (wurde schon genannt): Schokokuss im Vakuum "vergrößern".

Auch für Eltern/Besucher zum Ausprobieren: Versuch, mit einem Röhrchen von außerhalb des Wassers ein Ziel am Boden eines "Aquariums" zu treffen >> Verdeutlichung der Brechung von Licht an der Wasseroberfläche.

Was möchtest Du wissen?