Physik/Aufgabenstellung, Hilfe , Geneigte Ebene?

1 Antwort

Hangabtriebskraft H = Gewichtskraft • Sinus des Winkels der schiefen Ebene

sin(α) = 500N / (200kg • 9,81kgm/s²) = 0,255

Schiefe Ebene: sin(α)  = Höhendifferenz (2cm) / Länge des Brettes (L)

L > 2cm / 0,255 = 7,9cm

habe mein cafe erweitert und kann immer noch nicht das fenster yorkshire anbringen. was muss ich noch tun?

...zur Frage

Geneigte Ebene Hangabtriebskraft berechnen

Hallo Leute, wir haben im Physikunterricht eine Aufgebae aufbekommen, die wir nicht verstehen. Könnt ihr uns bitte helfen?

Aufgabe: Ein Wagen mit einer Gewichtskraft von 500 N wird auf einer 100 m langen Ebene hinaufgezogen. Dabei muss ein höhen unterschied von 10 m zurückgelegt werden. (Die Reibungskräfte sollen nicht mit berechnet werden.)

Vielen Dank für eure Hilfe! ~MfG Jakkri / Mofawaw

...zur Frage

Zugkraft berechnen ohne Geschwindigkeit!

Hallo Leute, ich habe hier eine Aufgabe und finde keinen Lösungsansatz!

Es geht dabei darum die Zugkraft für einen Körper zu berechnen, der auf eine bestimmte Höhe gebracht wird über einen bestimmten Weg (darf keine Angaben machen, sonst wird die Frage WIEDER entfernt -.-)

Wäre sehr dankbar für nen Ansatz ..

liebe grüße

...zur Frage

Wie kann man die folgende Physikaufgabe lösen?

Wie kann man die Aufgabe a6 lösen ?

...zur Frage

Wie berechne ich diese Chemieaufgaben?

2. Welches Volumen einer 1,5 Mol Salzsäure brauchen Sie um 240 ml 0,1 Mol Natronlauge zu neutralisieren?

3. Welchen pH‐Wert hat eine Mischung aus 100 ml 0,075 M Salzsäure und 300 ml 0,025 M Natronlauge?

...zur Frage

Physik: Körper gleitet geneigte Ebene hiinauf

Hallo liebe Community,

Ich habe mal eine Frage zu einer Physikhausaufgabe, die ich nicht verstehe.

Die Aufgabe lautet: Ein Körper der Masse m=2kg gleitet eine geneigte Ebene hinauf. Die Anfangsgeschwindigkeit beträgt 20 km/h, der Neigungswinkel 15°. Wie weit gleitet der Körper bis zum Stillstand bei einer Reibungszahl von 0,03?

Also man kann ja mit F(H)=F(G)sinα und F(N)=F(G)cosα die Hangabtriebskraft und die Normalkraft berechnen, aber das hilft ja irgendwie nicht weiter.. F=m*a hilft auch nicht viel, weil ich keine Zeit gegeben habe, um die Beschleunigung auszurechnen.. Man könnte auch mithilfe der Normalkraft und der Reibungszahl die Reibungskraft ausrechnen, aber ich komme nicht dahinter, wie ich jetzt auf den zurückgelegten Weg komme..

Danke schonmal für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?