Physikalische und chemische Eigenschaften von Methanol?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Methanol ist billig, also gut verfügbar. Es ist bei Raumtemperatur flüssig, was es gut dosierbar macht. Und es hat n guten Brennwert, was es als Energieträger interessant macht. Nicht umsonst wird versucht eine Brennstoffzelle auf Methanolbasis herzustellen. Der Nachteil ist eben, dass es giftig ist.

Hi, Methanol ist der niedrigste Alkohol (Alkanol), zu Methan CH3OH. Auch Holzgeist genannt, giftig, macht blind, wirkt auch tödlich!! . Wurde bei den US Amerikanern gerne an die Indianer ausgeteilt. Bildet als Karbonsäure Ameisensäure. Gruß Osmond

Methanol ist die einfachste chem. Verbindung, deswegen lässt sich viel draus machen.

Ich finde den Artikel ´bei Wikipedia eigentlich ganz gut und nicht so schwer zu verstehen. Er geht auf Treibstoffe ziemlich genau ein.

Wasserstoff H2 find ich noch einfacher. :P

0

Ein physikalischer Vorgang oder eine chemische Reaktion?

Hey Leute, Ich war krank und habe deswegen die Erklärung zu dem Thema vom Lehrer verpasst und da ich mit meinem aktuellen Wissen von Videos im Internet, nicht weit komme, brauche ich dringend eure Hilfe:

Handelt es sich um einen physikalischen Vorgang oder eine chemische Reaktion bei den folgenden? Bitte mit Begründung/Erklärung:

1.Verbrennen von Wachs, 2.Karamelisieren von Zucker, 3.Verfärben der Blätter im Herbst, 4.Wirkung eines Tintenkillers.

--> Am besten mit Eigenschaften von chemischen Reaktionen argumentieren, damit ich es nachvollziehen kann :)

...zur Frage

Ist eine chemische Reaktion ein physikalischer Vorgang?

Meine Annahme ist, dass jeder chemische Prozess, jede Reaktion, zwangsläufig auch ein physikalischer Vorgang ist. Vermische ich beispielsweise zwei Flüssigkeiten, basiert die Strömungsberechnung auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten.

Wenn man all diese Vorgänge auf's Kleinste runter bricht, landet man zwangsläufig immer auch in der Physik.

Vielen Dank für die Antworten!

matmatmat schrieb: "Ja. Du gibst die Antwort doch schon selbst. Wo ist da die Frage?"

Ich hatte unlängs eine Frage mit ungünstigen Schlagworten eingestellt. Die Antworten sind dann in die falsche Richtung "geschlittert".

Darum wollte ich diesmal erst die passende Gruppe schaffen.

Ich stelle diese Frage aus folgendem Grund:

Eine Versicherung lehnt die Schadensregulierung eines
Sprühnebelschadens (Farbsprühnebel hat einen unbeteiligten Gegenstand
beschädigt (viele kleine Tröpchen)) mit folgender Begründung ab: "Es
sind nur physikalische Einwirkungen von der Police abgedeckt, keine
chemischen"

Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Die Sache war für mich aber
schnell klar. Die Versicherung definiert hier meiner Meinung nach
falsch.

ICH HABE NICHT MIT DIESEM VERSICHERUNGSFALL ZU TUN!

...zur Frage

Ist eine Kernfusion eine physikalische Reaktion, ein physikalischer Vorgang oder gar eine chemische Reaktion?

...zur Frage

Methanol herstellen!

an alle chemiker habe mir vor kurzem eine methanol brennstoffzelle gekauft :D jetzt möchte ich meine methanollösung selbst herstellen(weil die fertige lösung vergleichsweise (srry) scheiß teuer. aber dann muss ich in der apotheke erfahren das methanol in deutschland nicht privat erhältlich ist (ist doch lächerlich):D wir haben uns darüber köstlich amüsiert und noch ein weilchen weitergeredet und da sind wir drauf gekommen das man methanol doch eigentlich selbst herstellen könnte (was ich vor langem auch schon mal vorhatte :D doch wie???

also wikipedia gibt da keine hilfreiche antwort bitte keine dummen fragen... ich mein jeztz mal ernsthaft soooo schlimm ist methanol doch garnicht!!! da gibts viel schlimmeres ;D

...zur Frage

Gedankenexperiment: Ein Ich-Bewusstsein, losgelöst von der Materie des Menschen?

Hallo liebes Forum :-)

Ich habe mir ein Gedankenexperiment überlegt, welches ich persönlich recht spannend finde und zu meiner Meinung nach ziemlich interessanten Gedankengängen anregt. Deshalb würde ich mich sehr freuen, auch Eure Ansichten, Meinungen, Kritiken oder weiterführende Gedanken dazu zu hören.

Das Gedankenexperiment:

Ein Wissenschaftler erfindet für Euch eine Maschine, mit welcher Ihr eine exakte Kopie von Euch erzeugen könnt. Jedes Atom, jedes Quant, jedes Fünkchen Energie wird in der gleichen Anordnung reproduziert.

Heraus kommt eine Person, die uns nach bisherigen Erkenntnissen der Hirnforschung genau gleichen wird. Sie wird die gleichen Gedanken haben, die gleichen Gefühle, das gleiche Verhalten.

Sollte auf Eure Kopie ein Flügel vom Himmel fallen, ist es die Kopie, die regungslos am Boden liegt. Ihr selbst schlürft quicklebendig Euren Kaffee weiter.

Im zweiten Szenario kommt Ihr dagegen auf die Idee, die Plätze zu tauschen. Ihr stellt Euch genau dahin, wo Ihr eigentlich die Kopie erzeugen wolltet, und erzeugt danach genau da die Kopie, wo Ihr vorher standet. Ihr erzeugt also die exakt gleiche physikalische Ausgangssituation wie im ersten Szenario - nur mit vertauschten Plätzen.

In der Physik gilt: Gleiches ist Gleiches. Ein Wasserstoffatom mit den gleichen physikalischen Eigenschaften ist eben ein Wasserstoffatom mit den gleichen physikalischen Eigenschaften. 1=1 stimmt und nicht 1=2 oder 1=5.

Nun aber macht es eben doch einen großen Unterschied, ob Ihr es seid, die von einem Flügel erschlagen werdet und sterbt (Szenario 2) oder ob Ihr weiter Euren Kaffee schlürfen könnt und weiterlebt, während Eure Kopie den Tod findet (Szenario 1). Trotz physikalisch exakt gleicher Szenarien gibt es noch immer den Unterschied, welches Bewusstsein sich in welchem Körper befindet.

Aber wo bitte ist dieses Bewusstsein? Wenn es physikalisch (und damit z.B. organisch) nicht erfassbar ist, wo liegt es dann?

Die Tatsache, dass wir im Verlauf unseres Lebens ständig unsere Atome austauschen (z.B. durch Zellabbau und Zellaufbau durch neue Atome) widerspricht ohnehin der Vermutung, dass das Bewusstsein an konkrete Materie gebunden ist.

Lässt ein solches Gedankenexperiment nicht letzten Endes die Vermutung nahelegen, dass das Ich-Bewusstsein unabhängig physikalischer Gesetzmäßigkeiten losgelöst von der irdischen, messbaren Materie existiert wie ein "Geist", der stets unseren physischen Körper begleitet? Und lässt ein solcher Gedankengang nicht auch ein Loslösen dieses "Geistes" als "Seele" nach dem physischen Tod vermuten, wenn diese doch nicht an die Materie gebunden ist und damit theoretisch auch nach dem körperlichen Verfall weiterexistieren könnte - wie dies der christliche Glaube beispielsweise vermittelt?

Ich möchte hier wahrlich niemanden bekehren oder esoterisch werden - zumal Übersinnliches jeglicher Art auch mir verhältnismäßig befremdlich ist.

Doch würde ich mich sehr um Beiträge hierzu freuen.

Liebe Grüße

Easiophiler

...zur Frage

Wo ist der Unterschied zwischen Methanol und Ethanol?

Ich habe eine Frage zu den Alkoholen. Wo ist der Unterschied. Was sind Ihre Eigenschaften ? Ist Methanol auch berauschend und müsste dann genau so verboten werden beim Autofahren usw.? Ich habe keine Ahnung und meinen Lehrer will ich nicht fragen der ist eher nicht so nett ;D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?