Physik Wasserskispringer

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erstmal die Geschwindigkeit: Am einfachsten geht das wahrscheinlich über die Energieerhaltung. Die kinetische Energie vor der Rampe kennst Du. Nach der Rampe hat der Skispringer potentielle Energie gewonnen und kinetische verloren, allerdings ist die Gesamtenergie auch durch die Reibung geringer. Diesen Verlust solltest Du also zuerst ausrechnen. Dazu brauchst Du die bremsende Reibungskraft und die Strecke, auf der diese Kraft gewirkt hat, also die Länge der Rampe. Um die Kraft zu berechnen, mußt Du die Normalkraft mit der Reibungszahl multiplizieren. Für die Normalkraft mußt Du die Gewichtskraft so zerlegen, dass Du nur noch die Komponente senkrecht zur schiefen Ebene hast. Dann alles zusammensetzen... Mach das mal so weit, dann sehen wir weiter, was es mit dem schrägen Wurf auf sich hat.

Ja so hab ich das schon probiert, aber wie mit Kraftansätzen bekommt man ja keine Geschwindigkeiten raus o.O

Was möchtest Du wissen?